Samstag, 31. Januar 2015

DER SILBER STREIFEN AM HORIZONT

Hallöchen (:


Noch vor Weihnachten kaufte ich mir das Buch "Silver Linings" von Matthew Quick, doch habe es jetzt erst gelesen. Ich kaufte mir das Buch, weil ich den Filmtrailer so aufregend fand, sodass ich unbedingt das Buch lesen wollte!



In dem Buch geht es um den jungen ehemaligen Geschichtsprofessor Pat, der aus der Psychiatrie entlassen wurde und seit dem bei seinen Eltern wohnt. Seine Frau trennte sich vor seinem Besuch "bei dem schlimmen Ort" und er will sie zurück gewinnen. Weil sie mehr auf durch trainierte Männer steht und immer gesagt hat, Patrick sollte mehr intellektuelle Bücher lesen, ändert er sich rasant. Er trainiert jeden Tag mehrere Stunden und liest alle Bücher, die auf dem Schulplan von Nikki stehen. 
Von seinem besten Freund die Schwägerin verlor ihren Mann ebenfalls, nur starb dieser. Tiffany  besucht ebenfalls wie er eine Therapie. Nach ihrem kennenlernen folgt sie ihm bei seinem täglichen Joggen. Er wundert sich stark was sie will und dann bietet sie ihm einen Deal an: sie möchte zwischen ihm und seiner Exfrau vermitteln. Dafür muss Pat aber ... (Trailer erklärt es...)



Ich habe mich in die Liebe dieses Buches verliebt! 
Das Buch ist aus der Sicht von Pat geschrieben und Pat ist etwas naiv und etwas kindlich. Und genau so schreibt erzählt er! Zum Beispiel: "Ich nicke und verspreche, eventuelle Halluzinationen meiner Mutter zu melden, aber ich glaube eigentlich nicht, dass ich halluzinieren werden, ganz gleich, was für eine Art von Drogen er mir gibt, vor allem, wo ich weiß, dass er mir kein LSD oder so etwas Ähnliches geben wird. Ich vermute, schwächere Menschen jammern über ihre Medikamente, aber ich bin nicht schwach, und ich kann meinen Verstand ziemlich gut kontrollieren." oder "Am Ende weine ich haltlos, zum Teil um die Figuren, ja, aber auch, weil Nikki dieses Buch tatsächlich mit jungen Menschen im Unterricht bespricht. Mir ist einfach schleierhaft, warum jemand leicht beeinflussbar Teenager so einem grauenhaften Ende würde aussetzten wollen. Da können wir Highschool- Schüler doch gleich erzählen, dass ihre ganze Mühe, etwas aus sich zu machen, vergebens ist!" 
Ich glaube diese 2 Textstellen zeigen ganz gut, die Schreibweise von Pat. Er zeigt viel seiner Gefühle und wie er sie begründet, glaubt man, dass man sich genauso fühlt, obwohl man eigentlich nie so reagieren würde. Matthew Quick hat mich mit diesem Schreibstil total mitgerissen. Die Art und der Aufbau des Buches sind klär erkennbar und es wechselt sich auch mittendrin ab. Also er wechselt von einer laaangen Erklärung zu einer kurzen und knappen Vorstellung des Geschehens. Ich finde diese Wechsel sehr interessant und entspannter zu lesen, als wenn alles einheitlich geschrieben wird. 
Die Personen bekommen erst im Laufe des Buches ein Aussehen und einen Charakter, was noch mehr fesselnder wirkt. Doch genau das Aussehen der Figuren wird nicht detailliert erläutert, was viel Phantasie offen lässt.  
Meiner Meinung nach hat das Buch ein offenes Ende, was auf einer Art total gut ist, aber auch Fragen im Raum stehen lässt. Bei manchen Büchern hasse ich solche Enden, aber bei dem Buch, leitet der Autor einen ganz indirekt zu dem Ende hinzu. Doch lässt es einen immer noch im Dunklen stehen. 

Das Buch passt sehr gut zu mir, weil ich genauso denke wie Pat! Ich musste immer wieder so lachen, weil Pat die Geschichte auf eine tolle und lustige Art erzählt. Auch ist es ganz einfach und befreiend geschrieben, sodass man denkt, man sitzt mit ihm am See und er erzählt dir seine Lebensgeschichte. Ich mag es sehr, wenn Bücher genauso geschrieben sind, weil es mir dann viel mehr Freude bereitet, diese zu lesen. 


Als Nächstes werde ich mir den Film ansehen, denn ich hoffe er ist genauso toll und bewegend, wie das Buch. Der Trailer verrät schon einiges: 



Ich kann das Buch jedem empfehlen, der ein leichtes Buch lesen möchtest, welches aber verrückt, aber auch total entzückend ist!

xoxo Sophie

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen