Montag, 2. Februar 2015

DER SUPER BOWL XLIX

Halli Hallo (:

Neben dem Fußball habe ich einen weiteren Lieblingssport: Football. Ich glaube es ist an niemanden vorbei gegangen, was letzte Nacht stattfand- der Super Bowl. 



Die Seahawkes gewannen den letzten Super Bowl gegen die Denver Broncos mit 43:8 . Die nächste Saison begann nicht ganz so gut für sie, aber man konnte es ihnen nicht übel nehmen, da sie ja die letzten Gewinner waren. Doch nach ein paar Spielen fingen sie sich wieder und lieferten eine gute Saison. 
Die New England Patriots dagegen spielten schon am Anfang eine klasse Saison an. Doch ihr Einzug in den Super Bowl war der Schock des Jahres: gegen Indiapolis gewannen sie 45:7. So hoch hat kein anderes Team in dieser Saison den Unterschied gehalten. Also der Punkteunterschied war zwischen beiden sehr groß! So hatte ich etwas Angst für meine Seahawks, dass die Pats vielleicht zu gut sind. Die Prognosen sagten nämlich fast alle vorraus, dass eher die New England Patriots gewinnen werdeb. So auch ein paar meine Freunde.


Meine Lieblingsmanschaft sind die Männer aus Seattle, schon seit 4 Jahren als ich angefangen habe mich mit Football auseinander zu setzten. Wie es kam, dass ich mich mehr für sie interessierte, weiß ich gar nicht mehr. Ich weiß nur, dass ich von ihren Cornerback Richard Sherman begeistert war und er mein Lieblingsspieler wurde. Wenn man ihn in Action sieht, ist das eine unglaublich tolle Leistung. Ein paar Tage vor dem Spiel, hatte man Sorge er würde bei dem Spiel nicht dabei sein, weil seine Frau genau an dem Tag ihren ersten gemeinsamen Sohn zur Welt bringen sollte und er vielleicht gerne dabei sein würde. Aber er sagte sich, dass seine Frau das schaffen würde, seine Mannschaft aber nicht ;) (also das sage ich jetzt einfach mal so, aber ich denke, er hätte es genauso sagen können).

Aber kommen wir zu dem gestrigen Super Bowl: Meine Prognose war 28:22 für die Seahawks, mit mindestens 4 Touchdowns. 


Um halb 1 begann die Partie noch etwas schüchtern. Beide Teams zeigten in den ersten 15 Minuten nicht viel und waren sehr vorsichtig. So hieß es zum Ende es 1. Viertels noch 0:0. Doch nach der kleinen Pause ging es los: Brandon LaFell von den Pats machte einen Touchdown und danach einen Point after Touchdown (der Ball wird doch das "Tor" geschoßen). Die Seahawks probierten ihnen entgegen zuwirken, doch ihre Defense war nicht so gut, wie es gewünscht war. Doch sie erlangten  ebenfalls einen Touchdown mit Chris Matthews und diesem schön anzusehenden Fang.



Genau 2 mal passierte es in dieser Reihenfolge, nur das bei den Seahawks etwas total krasses passierte: in 2 Sekunden legten sie einen Touchdown hin. Sie standen ganz nah an der Endzone und der Trainer Peter Carroll hatte einen grandiose Idee namens "Field Goal", der auch genauso funktionierte: Russel Wilson rennt zum Ende der Aufstellung, passt dann zu Matthews und Touchdown. 14:14





Der Super Bowl ist auch noch berühmt für seine Halbzeitshow. Dieses Jahr trat als Hauptact Katy Perry auf. Ebenfalls Lenny Kravitz und Missy Elliott. Katy sang fast alle ihrer berühmtesten Lieder, ritt auf einem riiiesen Tiger ("Roar") oder tanzte mit Haien und Bällen am Strand zu "Teenage Dream". Lenny spielte Gitarre und sang den ersten Teil aus ihrem Lied "I kissed a Girl".



Missy Elliott rappte eines ihrer Lieder, wobei ihr Katy auch zum Teil unterstütze. Diese Halbzeit war sehr aufwendig und ich denke eine der besten die ich bisher gesehen habe, weil ich die Musiker mehr mochte, als manch andere Jahre.




Irgendwie hatte die Pause eine gute Wirkung auf die Seahawks, denn sofort nach dem nächsten Viertel spielten sie schneller und ich denke auch aggressiver. So hollten sie in schnellster Zeit 10 Punkte. Ab dem Zeitpunkt galten sie kurz als Favoriten. Die Pats brauchten danach lange um die Punkte aufzuholen, aber die kurzen Pässe verschaften ihnen von 20 Punkte zu 24. Ein großer Spieler war da natürlich ihr Quarterback Tom Brady, (der Ehemann man Gisele Bünchen). Er spielte super Pässe und konnte alles perfekt abschätzen und leitete seine Mannschaft perfekt durch das Spiel. Der Quarterback der Seahawks, Russel Wilson, war dagegen nicht so dominant, was daran liegen kann, dass er erst 24 ist und noch nicht soo viele Erfahrungen hat wie Brady, der schon 4 Super Bowls gewonnen hat. Bei dieser Aufholjagd waren beide wieder stark und wurden endlich aggressiver. Das Tackeln wurde härte, die Sprints schneller und die Pässe wurden öfters gestört, gelangten aber auch sehr oft zu ihren gewollten Spielern. 


Die Pats legten dann in den letzten 3 Minuten einem weiteren Touchdown hin und einen Extra Kick. Damit lagen sie mit 4 Punkten in Führung. Die Spannung stieg in diesen Minuten total hoch, weil sich das ganze Spiel noch ändern konnte. Ich konnte nicht mehr ruhig sitzen und war total nervös. Es war total spannend! Der reinste Wahnsinn, aber so muss ein Endspiel sein! 
Doch dann passierte es: die Seahawks stehen an der letzten Yardlinie, brauchen nur ca. 5 Meter, dann hätten sie einen Touchdown. Wilson wirft in die Endzone und kurz bevor ein Seahawk fangen kann, wirft sich Malcolm Butler zwischen die Endzone und fängt das Ei. Das bedeutet: die Pats bekommen den Ball, es gibt nichts mehr, damit die anderen für Punkte machen können. Die Zeit von 20 Sekunden ist zu kurz und damit ist das Endergebnis 28:24. 
Die New Englisch Patriots gewinnen den 45. Super Bowl.



Damit gewinnt auch zum ersten Mal ein Deutscher, Sebastian Vollmer, den Super Bowl. 
Außerdem sagte jetzt der Trainer der Seahawks, es seine seine ganze Schuld, dass Wilson den Ball nicht zu Lynch spielte, sondern zu Ricardo Lockette und somit den Sieg verhinderte. 
Nach dem Abpfiff waren alle Kameras nur auf Tom Brady gerichtet. Er gehört ab diesen Sieg zu den besten Quarterbacks und kann das jetzt auch begründen. Für ihn ist dieser Sieg besondere als die Letzten. Vor 10 Jahren, als er seinen letzten Super Bowl gewann, waren seine Kinder noch nicht auf der Welt. Dieses Mal wollte er ihnen zeigen, was ihr Daddy kann und wollte sie stolz machen. Benjamin und Vivian saßen mit ihrer Mama Gisele Bündchen im Stadion und feuerten kräftig an. So war es für Brady ein andere Sieg als für seine Mannschaftskameraden! 

Tom Brady, Quarterback der New England Patriots

Meiner Meinung nach war das ein sehr spannendes Spiel! Beide Teams hatten mal gute, aber auch schwache Momente, doch insgesamt würde ich sagen, sie waren gleichstark. Vielleicht kann ich das auch einfach nicht so gut einschätzen, aber ich mochte das Spiel! Ich hatte Spaß, war aufgeregt und mochte es das Spiel mir anzusehen! Dafür lohnt es sich auch immer, so lange wach zu bleiben und in den Ferien ist das sowieso egal wann ich schlafen gehe :D.


xoxo Sophie


Quellen: www.facebook.com/nfl
www.facebook.com/lennykravitz
www.nfl.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen