Sonntag, 26. April 2015

MEINE MOTTOWOCHE

Hallöchen (

ICH BIN FERTIG MIT DER SCHULE. *PARTY* Am Donnerstag hatte ich meinen letzten Schultag und jetzt bin ich endgültig fertig! 
Und weil es zu den letzten Schultagen dazu gehört, eine Mottowoche zu veranstalten und weil ich so begeistert von dieser Woche bin, möchte ich euch ein paar Einblicke von jedem Tag geben. 


FREITAG
Unsere Mottowoche begann am Freitag mit dem Thema "Schlafanzug". Ich liebe es, beim Schlafen ein Männerhemd zu tragen. Am bequemsten sind sie, wenn ich ein extra Großes trage, da ich mich dann erst recht schön einkuscheln kann und mich wohl fühle. So wollte ich auch bei diesem Motto eins tragen. Meist trage ich dann bein Schlafen eine 3/4- Leggings, doch mir war diese an dem Tag zu kalt, sodass ich eine ganz lange tragen wollte. Bademäntel trage ich zuhause immer und sie bieten mir irgendwie Sicherheit, sodass ich ihn noch anzog. Ich stand am morgen auf, schüttelte mein Haar und war fertig. Noch etwas Feuchtigkeitscreme aufgetragen, legte mich noch kurz ins Bett und fertig war ich. Mein Minion musste mit, weil er in mein bett gehört und ich sehr gerne mit ihm einschlafen :x. Ja, für Kuscheltiere sind wie niemals zu alt!
Das Motto war sehr witzig anzusehen, denn manche ließen sich total lustige Ideen einfallen, z.B. hatte eine Mitschülerin eine grüne Gesichtsmaske auf und trug eine Brille, in der die Gläser Gurkenscheiben waren. Das sah richtig gut aus und fand ich einen lustigen Blickfang unter den anderen Schlafmützen. 



MONTAG
Unser 2. Thema lautete "Grusel, Zombie, Irrenhaus". Ein sehr weit gewächertes Motto, welches für jede Person angepasst werden kann, da jeder das Motto anders auffasst als andere und andere sich vor anderen Dingen mehr gruseln. 
Mein Vorbild war Tiffany, Chucky die Mörderpuppes Frau. Die hat wasserstoffblondes Haar, schwarze Lippen, sehr dunkle Augen und ein weißes Kleid. In dem Film finde ich sie extrem gruslig und schrecklich, sodass ich sie perfekt finde. Ich trage mein weißes Jugendweihekleid, welches mit Müh und Nöten noch gepasst hat... naja. Halbwegs, aber es reichte für den Tag. Tiff trägt, wenn sie eine Jacke trägt, eine schwarze Lederjacke, die ihr ganzes Wesen total unterstreicht und sie noch düsterer wirken lässt. Lydii meinte, ich sehe nicht gruslig aus und malte mir so noch 2 Blutergüsse auf, die doch sehr gut zu dem weißen Kleid passen und mit der Farbe total hervorstechen. 
Klar, vielleicht ist mein Outfit nicht gerade "gruslig" oder so, aber ich finde Chuckys Frau nunmal echt Angst einflößend und auch wenn sie sehr grufty und vielleicht punk/rockig aussieht, finde ich es sehr gut getroffen und ich finde es klasse. 
Weil man das Thema so weit ausbreite kann, war jeder total individuell geschminkt und fertig gemacht. Auch wenn nur Blutstropfen auf dem Shirt waren und nur ein paar Stellen im Gesicht angemalt waren, hatte jeder eine Ausstrahlung, die das Gesamtbild einschlossen.  




DIENSTAG
Dann kam das Motto auf welches sich alle am meisten gefreut haben: Kinderhelden! Meine Kinderhelden waren früher Pippi Langstrumpf, Benjamin Blümchen und die Teletubbies. So wollte ich als Pippi gehen, doch als ich erfuhr dass noch 2 andere als das starke Mädchen gehen, wollte ich etwas anderes, etwas einzigartiges sein. So überlegte ich lange und fand dann ein Kleid meiner Mama, welches mich sehr an Dornröschen erinnerte und mit der Ermutigung von Mama wählte ich Dornröschen als meine Heldin. Sie ist nebenbei auch meine Lieblingsdisneyprinzessin und auch die Schönste. Leider fand ich kein bodeslanges rosanes Kleid als Alternative mehr, sodass ich einfach das Kurze behielt, welches auch sehr gut passt. Mit einem Rosenblumenkranz und einem kleinen Diadem machte ich es perfekt. Meine Augen waren ganz in Rosatönen gehüllt und auch meine Lippen waren mit einem sehr hellem rosa geschminkt. Ich bin wirklich froh, dass ich als Prinzessin gehen konnte, weil ich schon immer eine sein wollte und jetzt endlich eine sein konnte! 
Neben Kinderhelden, wie Mario, Luigi, Waluigi oder Bibi Blocksberg, war auch ein kuschliges Pikachu und sein Trainer Ash dabei und sogar Cosmo und Wanda wurden vertreten. Alle sahen sooo toll aus und man sah ihnen an, dass sie sich in ihren Kostümen wohlfühlten. Als dann in den Pausen die Titelmusik von Serien und Filmen unserer Kindheit eingespielt wurden, war der Tag perfekt. Das Lustige war auch, dass kleine Kinder (7. und 8. Klasse) Fotos mit einzelnen Figuren haben wollte und da sieht man, dass auch sie ihre Helden an dem Tag getroffen haben. 



MITTWOCH

Der Mittwoch stand ganz unter dem Motto "Maskenball- Schwarz/ Weiß". Das heißt, man trug eine Maske, die bunt sein konnte, und ein Outfit, welches aber schwarz und weiß sein sollte. Als ich hörte, dass wir dieses Motto nehmen, wusste ich sofort welche Maske ich nehmen werde: Stormtrooper. Ich liebe Star Wars und ich wollte immer eine solche Maske haben und hatte jetzt einen Grund sie mit zu kaufen! Dazu trug ich ein weißes Spitzenkleid, welches sehr gut im Kontrast mit der harten Maske steht und mit der schwarzen Lederjacke. Dazu noch meine Yin- Yang- Kette und Perlenohrringe. Ein ganz einfaches und lockeres Outfit, weil dieser Tag ganz ausgefüllt war, mit dem Aufbau der Streiche für den letzten Schultag. Wir schmückten die ganze Schule und unsere Turnhalle. Da blieben weitere Fotos leider auf der Strecke. Doch das Ergebnis, von stundenlanger harter Arbeit, war wunderbar! Ich bin wirklich stolz auf den Jahrgang, dass wir so ein gut geschmücktes Schulgebäude hinbekommen haben, welches wirklich mit Liebe ins Detail dekoriert wurde. Ich zeige euch bald mal davon Fotos!
Und nochmal zu den Masken :D : hier konnte man wirklich jede Maske nehmen. Ob man eine verzierte, typische Maske für einen Maskenball wählt, oder doch lieber eine Affenmaske aufsetzt oder eben als Anonymus geht, war hier völlig egal. Hauptsache man verdeckt (einen Teil) seines Gesichtes. 



DONENRSTAG- LETZTER SCHULTAG


Und dann war schon unser letzter Schultag. Unser Abimotto lautete "Circus Abigalli" und so verkleideten wir uns alle zum Thema Zirkus. Leider ist das Thema nicht so ausschöpfungsfähig wie unsere Letzten. Trotzdem probierte jeder, das Beste heraus zu holen und so wurden wir wirklich kreativ. Manche mögen das gesamte Thema nicht so und verbindeten ihren Stil und dem des Mottos miteinander. Lydii zum Beispiel. Sie ging als Popcornverkäuferin, aber nicht in einer langweilige Weste und mit einem Hut (also so stelle ich sie mir vor), sondern mit einer Hotpants, Bluse und hohen Collegestrümpfen. Und um noch das Motto mit einzuschieben, trug sie einen Karton um ihren Hals, der voll gefüllt war mit allen möglichen Süßigkeiten. Ich dagegen war als Prima Ballerina/ Seiltänzerin verkleidet. Als kleines Mädchen, als ich noch Ballett tanzte, wollte ich immer eine sein/ werden. Jetzt konnte ich dies auch endlich mal ausleben und weil ich schon immer mal einen buntes Tutu besitzen wollte, nutzte ich jetzt gleich die Chance und kaufte mir den buntesten Rock, den ich finden konnte :D. Leider war er doch sehr durchsichtig und kurz, sodass ich meine Radlerhose drunter trug, um nicht zu viel zu zeigen. An dem Tag war es sehr warm, sodass es auch für das Wetter gut angepasst war.
Es waren viele Tiere vertreten und wirklich ganz unterschiedliche Clowns, welche sehr gut geschminkt waren! Und obwohl dieses Motto nicht so viel Freiraum lässt, doppelte sich keins von der Aufmachung. Zwar doppelten sich Kostümideen, doch jede Person setzte es anders um und so war jeder total unterschiedlich kostümiert!


Ich habe meine letzte Schulwoche sehr genoßen und mit unseren Kostümen, haben wir diese auch perfekt gefeiert! 

xoxo Sophie

Dienstag, 21. April 2015

UND ES WERDE FRÜHLNG

Hallöchen (

Seit mehr als 2 Wochen scheint durchgehend die Sonne. Die Nächte sind zwar immer noch kalt, aber die Tage sind warm und sonnig. Ich bekomme dann immer sofort gute Laune, wenn ich mit Sonnenstrahlen im Gesicht aufwache und aufstehen muss. 


Zwar ist momentan der Wind extrem stark und lässt die Wärme etwas verfliegen, aber einfach nur das kein Schnee mehr liegt, macht gute Laune und löst Glücksgefühle bei mir aus. Was möchte man denn mehr, wenn man morgens aufwacht, das Zimmer lichtdurchflutet ist und die Sonne dir ins Gesicht scheint. Ich habe dann automatisch gute Laune, weil meiner Meinung nach, die Sonne für wird alles Gute und Schöne steht. Ich bin eben ein Sonnen-/ Sommerkind, welches nur mit Sonne glücklich sein kann. So auch bei diesen Fotos! Mir ging es einfach nur gut, weil sie Sonne schien und ich endlich wieder Kleider tragen konnte. 


Bei gutem Wetter fällt es mir nicht nur leichter, aufzuwachen und aufzustehen, sondern möchte ich auch raus und die Welt erleben! Caro hat auf ihrem Blog einen total tollen Text von Marie Meimberg veröffentlicht, der eigentlich genau das ausdrückt, was wir beide an dem Tag gefühlt haben: http://whowherewhatever.blogspot.de/2015/04/wanderlust.html
Sobald es Frühling wird und die Sonne viel öfter ihre Strahlen zeigt, desto mehr bekomme ich Lust auf das wegfahren und auf das Mehr/ Meer. Ich freue mich, auf den Mai, wenn ich wieder mit Caro an die Ostsee fahre und wir dort wieder einen ganzen Tag verbringen können. Das Meer bedeutet für mich Freiheit und Ruhe. Caro bietet diese Ruhe auch alleine. Auch wenn sie sehr laut lachen kann und wir zusammen sehr viel reden, ist sie beim Fotografieren die Ruhe selbst.

Gönne dir einen Augenblick der Ruhe und du begreifst, wie närrisch du herumgehastet bist. Lerne zu schweigen und du merkst, dass du viel zu viel geredet hast. Sei gütig und du siehst ein, dass dein Urteil über andere allzu hart war.
- Chinesische Weisheit



Die jetzigen Fotos entstanden an einem Sonntag in einem Teil der Stadt, wo es nur kleine Gärten gibt. Dort hörte man keinen Stadtlärm, sondern nur den Wind, der sich in den Blättern der Büschen und Halmen wieder fand. Das Rauschen des Wassers war auch ein entspannter Begleiter, der die Atmosphäre perfekt machte. Man fühlte sich an einem total anderen Ort und nicht in unserer Heimatstadt, sondern ganz weit weg. Irgendwo, ganz alleine. Es gab nur Caro, ihre Kamera, der Steg und mich. Wir saßen auch zeitweise nur da und hörten der Stille zu, die entspannend auf uns wirkte. Genau das gleiche Gefühl hatten wir auch vor fast einem Jahr, als wir das erste Mal zusammen in Warnemünde waren. Wir saßen nur im Sand, starten aufs Meer hinaus und genossen- die Wärme, den Sand, das Rauschen des Meeres und die Ruhe. Nach unseren Prüfungen möchte wir genau dort entspannen und alles vergessen und der Schule entkommen! 


Momentan gibt es nicht so viel Ruhe. Wir stehen kurz vor unseren Abiturprüfungen und die Aufregung und Anspannung steigt. Zwar genießen wir noch unsere Mottowoche und die letzten Schultage, doch auch da hat man keine Ruhe. Darum ist es schön, davor noch einmal abschalten zu können und diese Fotos entstehen.

xoxo Sophie

Dienstag, 14. April 2015

ALLES GEHT AUF

Hallöchen (:

Die Osterferien sind zuende und bei dem guten Wetter, welches wir hatten konnten Caro und ich nicht widerstehen zusammen Fotos zu machen. 

Bei einer Germanys- Next- Topmodel- Folge wurden die Mädchen ganz angemalt und sie wurden dann mit etwas ähnlichem wie Mehl beworfen. Caro und ich wussten schon an dem Abend, dass wir genau das auch machen wollten. Nur ohne Farbe, aber mit viiiiel Mehl! Dies sind ein paar Ergebnisse und ich bin soo glücklich! 



Es war soo unangenehm, das Mehl überall zu spüren, weil es überall hinrutschte. Wenn man von hinten damit angeworfen wird, ist das soo eklig und ich mag das Gefühl wirklich nicht. Auch hatte ich den ganzen Tag das Mehl auf den Lippen kleben und der Geschmack bleibt wirklich dauernd im Mund und Mehl ist jetzt auch nicht Zuckerguss mit Geschmack :D. Aber nachdem man dann alles abgeduscht hat und das Wasser sehr komisch aussah, fühlt man sich viel besser und kann sich in voller Sauberkeit auf die Fotos freuen! Doch für die Ergebnisse, lasse ich mich gerne mit Mehl bewerfen und dann ist es egal, wo es dann ist. 


Als ich Fotos sah, musste ich die ganze Zeit an ein Lied denken: "Alles brennt" von Johannes Oerding. Zwar haben wir nichts angebrannt und auch kein Feuer entwacht, doch der Rauch war da, auch wenn es nur Mehl war, sah er wirklich gut und echt aus! 

Alles brennt, alles geht in Flammen auf,
alles was bleibt, sind Asche und Rauch.
Doch zwischen schwarzen Wolken seh' ich ein kleines bisschen blau.
Ich halt' die Luft an, lauf über Glut. Alles wird gut. 




Doch in dem Lied geht es nicht nur um das Auflösen und Verschwinden, sondern sich auch eingeengt fühlen und sich nicht mehr sicher zu sein, was man will, wer man ist und wo man eigentlich hin will. Neben der Negativität kann man aber viele gute Seiten sehen ("Hinter schwarzen Wolken") und etwas Gutes finden. Man soll einfach weiter machen und auch wenn es keinen Weg gibt, macht man sich eben selbst einen und findet zum Schluss eine Lösung und man ist wieder da, wo man hinwollte: im Glück. 

Das Lied passt sehr gut zu meiner derzeitigen Situation. Meine letzte Schulwoche steht an und ich werde bald auf eigene Füßen stehen müssen, doch habe Angst, das zu tun, was ich will, weil ich denken dass mir irgendwas passieren kann, was mir nicht gefällt oder ich unsicher bin. So wage ich es lieber nicht und bleibe auf dem sicheren Weg? NEIN! Ich nehme die riskanten Hürden, werde das Abenteuer erleben und nicht spießig sein und mich verstecken! Das wird mir ja sowieso keinen Spaß machen. Und wenn es dann doch ein Reinfall ist, sehe ich zu der anderen Seite und gehe dort weiter, denn dort irgendwo wird die Sonne und das Glück auf mich warten, denn ich kann nur gewinnen!



Der Rauch/ Nebel kann so die Veränderung darstellen, denn alles um mich herum wird sich verändern. Doch momentan sehe ich noch keinen Ausweg, der Nebel öffnet sich noch nicht, denn ich weiß noch nicht was genau passieren wird und was mich dahinter erwartet!

xoxo Sophie

Donnerstag, 9. April 2015

QUICKIE #1

Hallöchen (:

Es gibt einen Ordner auf meinem Handy, der sich "Quickie" nennt. Doch in ihm sind keine Kontakte gespeichert, mit denen man sich schnell treffen kann, sondern Screenshots. Diese beinhalten interessante Geschichten, lustige Bilder oder Dinge, über die ich nachdenke. Weil ich davon ziemlich viele ansammele und sie doch sehr interessant sind, möchte ich jetzt öfters über sie kurz und knackig erzählen und meine Meinung dazu abgeben. 

Doch zuallererst möchte ich euch sagen, warum ich den Namen dafür gewählt habe. Bei meinem alten Handy hießen die Screenshots "QuickMemos" und so auch der Ordner davon. Doch weil der Name so langweilig klingt, wandelte ich ihn zu "Quickies" um und so nenne ich diese Rubrik auch "Quickie". Ich bin wirklich mit der Namenswahl zufrieden. Wenn Freunde mir bei meiner Galerie über die Schultern sehen, dann wundern sie sich immer was mit dem Namen gemeint ist und ich denke, das könnte hier auch zutreffen :D. Wer weiß. 



Kostümparty


Als ich dieses Bild bei Twitter sah, wollte ich sofort die ganze Geschichte lesen! Die kleine Izzy wollte sich für den Kinobesuch zu Die Eiskönigin- Völlig unverfroren als Anna verkleiden. Doch weil sie Angst hatte, die Einzige zu sein, die sich kostümiert hatte, wollte sie so doch nicht gehen. Doch ihr Onkel Jesse wollte, dass sie so geht wie sie will und sich nicht schämen muss und zog so das Abschlusskleid seiner Schwägerin an und gingen so zusammen ins Kino! 
Ich finde diese süße Geste von ihm einfach perfekt! Ich glaube seine Nichte hatte an den ganzen Tag was zu lachen und sie war glücklich in ihrem Kleid ins Kino gehen zu können! Ich finde das macht ihn zum Superonkel, denn soetwas wünscht sich doch jedes kleine Mädchen. Also ich denke, mein Onkel hätte genau das gleiche gemacht :D. Ich mag sein Outfit auch total! Ich finde die Tattoos passen einfach perfekt zu der kleinen rosanen Handtasche und dem Glitzer auf dem Oberteil.


Niemals ohne Kaffee


Kaffee ist an manchen Tagen wirklich (m)ein Lebensretter! Manchmal hilft nichts gegen ein komisches Gefühl als Koffein. Purer Kaffee oder Milchkaffee retten mir dann meine Tage, sodass ich danach wieder normal denken kann und mich gut fühle und wieder Kraft tanke! Diese süße Tafel fand ich bei tumblr.de und finde ich sehr passend. Jeder der Baymax- Riesiges Robowabohu gesehen hat, kann sich nur zu gut an diese Szene erinnern, in der Hiro seinen "Beschützer" Baymax die Treppe hoch zu bringen versucht. Denn sein Akku war fast alle und konnte kaum noch laufen, vernünftig reden und sich nicht mehr aufblasen, um seine normale Form anzunehmen. Bei ihm half nur noch ein Stromkabel und sein Kästchen, bei mir Kaffee/ Koffein. 
Ich kann mit Kaffee auch viel besser lernen und ich denke dann auch wirklich klarer. Wenn ich von der Schule nach hause kommen, belebt mich eine schöne heiße Tasse Kaffee wieder und den trinke ich in meinem Zimmer und wenn es dann bis in den Abend noch nach Kaffee riecht bin ich dadurch glücklich. 


Makellos



Seit meiner Kindheit kaue ich an meinen Fingernägeln. In der Grundschule war es extrem schlimm und ich konnte nicht aufhören. Mit dem Wechsel auf das Gymnasium ging es dann etwas zurück und machte es kaum noch, doch mit dem Beginn des Abitures und der Sek.2 fing es wieder an und wird einfach nicht weniger. Ich mache es immer wenn ich Abends noch an Schulaufgaben sitze oder ich Abends noch im Internet nach Dingen umhersuche und zum Beispiel online einkaufe. Ich fühle mich dann immer sehr schlecht wenn ich morgens auf meine Hände starre und bemerke, was ich getan habe. 
Als ich dann diesen kleinen Artikel in der aktuellen Grazia fand, war ich zuerst sehr überrascht, doch bei genauerem Überlegen stimmt es ja: wenn ich spät Abends noch an Hausaufgaben sitze, dann nur, weil ich mit der vorherigen Arbeit nicht zufrieden bin und etwas daran ändern möchte um es besser zu machen. Perfektionistin bin ich auch beim Onlineshoppen. Dort überlege ich immer 3 Mal ob es zu dem Rest passt und es dauert da viel länger bis ich es auch wirklich bestelle. Also trifft vielleicht die Studie auch auf mich zu! 


Massenverblödung? Nein, danke!




Durch den Stammtisch (siehe nächstes Kapitel) kam auch die Facebook- Seite Anonymous ins Gespräch und die Problematik mit den Medien, bezogen auf den GermanWings- Absturz. Ich besuchte die Seite dann mal um genauer zu sehen, was sie kritisieren und sofort viel mir ihr Titelbild auf! Es ist ein Zitat von Peter Scholl- Latour, einem deutsch- französischem Journalist und Publizist. 
Ich finde dieses Kommentar sehr falsch. Klar, es gibt viel Unsinn und falsches im Internet oder in den anderen Medien, mit denen wir verkehren. Manche sehen Wikipedia als so eine Seite mit der man verblödet, weil nicht alles stimmt was da dort steht. Aber trotzdem steht dort viiiel Wahres drin und so auch im gesamten Internet. Eigentlich wurden Medien geschaffen um Leute aufzuklären und um uns zu zeigen, was es alles gibt, was gerade passiert und was  es mit uns anstellt! Natürlich gibt es Menschen, die alles glauben was sie irgendwo lesen und sehen und überprüfen es nicht gegen. Doch man muss seinen Verstand einsetzen und wirklich nachdenken und überlegen, ob dies richtig sein kann und stimmen wird. 
Auch wenn das Thema zur Zeit wieder sehr aktuell ist (Bezug auf das GermanWings- Ungück; viele Unwahrheiten und die Medienhetzte auf Zivilisten, die einfach nur trauern wollen) darf man nicht vergessen, dass unsere Gesellschaft sich damit auch verändert und daran gewachsen ist. Man merkt nun mehr und mehr, welche Zeitungen, Internetportale und Journalisten wirklich die Wahrheit sagen und dies auch wollen. Und im Endeffekt muss man für sich selbst entscheiden, wem man seinem Glauben schenkt und ist dabei auf sich alleine gestellt. 


Stammtischeinadung


Ich bin ein riesen Fan von der YouTuberin Marie Meimberg! Kennengelernt habe ich sie durch den CrimeStammtisch mit Robert Hoffmann und David Hain. Doch dann wurde das gesamte Format eingestellt und ich vermisste die Stammtische. Vor ca. 1 Monat kündigte Marie dann an, dass sie selbst diese veranstalten will! Dafür lädt sie jeden 2. Freitag 2 Gesprächspartner ein und redet mit ihnen über aktuelle Themen oder Problematiken, die gerade sehr aktuell ist. Dieses Video kam letzten Samstag online: https://www.youtube.com/watch?v=OHmYSAPE5F4.
Marie wollte für eine Folge auch den ZDF Neo Magazin Royal Moderator Jan Böhmermann einladen. Ich bin ein großer Fan von ihm, weil er sehr sarkastisch über aktuelle Themen redet und diese auch sehr gut und lustig parodiert. Ich sehe seine Sendung sehr, sehr gerne. Auf YouTube kann man die Folgen auch später noch einmal sehen und auch in der ZDF Mediathek findet man die aktuellsten Folgen, wenn man es mal verpasst hat. Wenn er wirklich mal beim Stammtisch dabei wäre, wäre das soo klasse! Ich wäre richtig begeistert wenn es passieren würde, nur leider weiß ich nicht ob er zugesagt hat oder nicht. :(


Mir macht das totalen Spaß meine alten/ ganzen Screenshots durchzusuchen und noch einmal alles Revue passieren lassen, was mich begeistert oder umgehauen hat. 

xoxo Sophie

Sonntag, 5. April 2015

IN DER OSTERBÄCKEREI

Halli Hallo (:

Ich wünsche ein schönes Osterfest und weil an Ostern auch viel gegessen wird, so wie eigentlich an jedem Feiertag, wird auch viel gebacken und gekocht. Mein Lieblingsostergebäck sind die "Osternester"/ "Quarknester" die ich euch vorstellen möchte, weil sie sehr leicht sind und super lecker schmecken. Außerdem passen sie nicht nur zu Ostern, sondern auch zu anderen Feiertagen oder Jahreszeiten. 


Zutaten für 8 Nester
xox250g Quark
xox1 Ei
xox3 EL Zucker
xox1 Prise Salz 
xox7 EL Öl
xox350g Mehl
xox1 EL Backpulver
xox1 Eigelb zum bestreichen

Zubereitung:


xoxZuerst wird der Quark, Zucker, Salz und das Öl zusammen verrührt. Danach kommt das Mehl- Backpulvergemisch noch hinzu und alles wird verrührt. Ich benutze dafür immer einen Schneebesen, aber auch mit einem Handrührgerät oder Rührschüsseln. Der Teig führt sich sehr schnell zusammen. Er ist nicht flüssig, wie bei einem Kuchen, denn jetzt werden 16 gleichlange Schlangen gerollt, die ca. 25cm lang sein sollen. Auch wenn es keine Schlangen werden und ungleichmäßig aussehen, ist das nicht schlimm, denn jetzt werden 2 Schlangen zu einer Kordel gedreht und an den Enden zusammengelegt, sodass es ein Kreis ergibt, der aus 2 Teigschlangen entstanden ist. Die Nester werden noch mit dem Eigelb eingeschmiert und kommen dann für 25 Minuten bei 180°C- 200°C in den vorgeheizten Ofen. Wenn ihr wollte könnte man auch Hagelzucker auf das Ei streuen und dann in den Ofen stecken. Ich hatte leider keins mehr und so blieb es bei mir weg. Danach müssen sie nur noch abkühlen uns fertig sind sie. 


Eine andere Variante davon ist mit Hefe zu arbeiten. Diese heißen dann in Geschäften "Hefekrönen". Diese sind auch sehr lecker. Doch Hefe dauert mir immer zu lange, sodass ich Quarknester zum backen bevorzuge. Einfach weil es schneller geht. 
Sie werden Nester genannt, weil man in die Mitte, in den Freiraum, ein Ei hereinstellt und so einen guten Eierbecher zum Frühstück bekommt. In dem Kinderkochbuch, in dem ich dieses Rezept seit Jahren nachbacke, heißen sie auch "Frühstücksnester". Doch ich finde "Osternester" passen besser, weil Eier einfach zu Ostern gehören. Aber trotzdem können sie zu jeder anderen Jahreszeit gegessen werden. Für die Schule bieten sie sich sehr gut an! Man backt sie am Abend und durch den Teig schmecken sie am nächsten Tag immernoch super und frisch. 


Viel Spaß beim Ostereiersuchen und habt einen schöne sonnige Feiertage!

xoxo Sophie