Mittwoch, 31. Dezember 2014

WAS ICH DIESES JAHR GELERNT HABE

Hallöchen (:

Das neue Jahr hat gerade erst begonnen und ich sehe schon wieder auf das alte zurück. Ich habe mal überlegt, was ich dieses Jahr alles dazu gelernt habe. Es ist erschreckend, wie viel das eigentlich ist. 


1. Mit Unordnung kann man Leute verschrecken.
    Es gibt Menschen, die können mit Unordnung überhaupt nicht umgehen. Sie fühlen sich dabei total unwohl und starren es die ganze Zeit an und würde am liebsten das Zimmer aufräumen. Ich bin nicht so ein Mensch. Meine Unordnung im Zimmer ist für mich eine Ordnung. In einem Haufen Zeitschriften, weiß ich genau welche Artikel sich darin befinden und ich weiß, dass sich zwischen denen auch noch meine Schere und der Taschenrechner befindet. Doch viele wollen dann nur noch so schnell wie möglich aus meinem Zimmer heraus und den ganzen Dingen, die sich auf Tischen, Teppichen und Stühlen befinden, zu entkommen. So probiere ich ihnen entgegen zu kommen und räume mein Zimmer für diese Menschen auf. Meine Mama ist so ein Mensch. Ich habe kein Problem mit Unordnung, aber fühle mich in der Ordnung wohler, doch habe nie richtig Lust alles aufzuräumen, so dass Andere mich nur dazu bringen können. 



2. Einen Zeitplan zu erstellen nützt überhaupt nichts.
    Im Sommer hatte ich kaum Zeit um zu schreiben oder an dem Blog zu arbeiten. Weil ich jetzt auch 2 Blogs besitze, war das ein doppelter Druck gute Posts zu schreiben, die auch noch in regelmäßigen Abständen online kommen sollen. Doch ich war von Morgens bis Abends und noch in der Nacht unterwegs und habe die Sommerferien voll und ganz ausgenutzt. Da blieben beide Blogs auf der Strecke. Um das Zeitproblem lösen zu können, erstellte ich einen Zeitplan mit genauen Daten, wann ich was wo hochlade. Doch schon nach 3 Wochen hing ich total hinter her und schaffte es trotzdem nicht. So ließ ich das sein, verbannte diese für immer und lade jetzt nur noch etwas hoch, wenn ich Lust und Laune und Zeit habe. Sonst klingen die Posts total gequält und soetwas möchte ich auch auf keinen Fall! Darum lasse ich mir lieber Zeit, sodass viel mehr Gute dabei herausspringen.


3. Der Gast ist König.
xoIch habe das ganze Jahr gearbeitet. Mein erstes Jahr welches ich wirklich jeden Monat arbeiten war! Ich bin total Stolz und dieser Job bringt mir einfach total viel (siehe auch Punkt 4). Aber eine Sache ist, dass ich alles für den Gast tun muss, was er will. Man muss sein Bestes geben, aber wenn du denkst, es ist das Beste, ist es für andere überhaupt nichts. Das heißt, dass du immer nett lächeln musst, wenn es mal nicht so läuft, wie der Gast es möchte, aber du daran nichts ändern kannst. Außer wenn du probierst das Problem zu lösen. In manchen Fällen ist es einfach, doch dann gibt es Dinge wo es nicht geht und dann musst du ganz lieb und nett Lächeln und mit einer zuckersüßen Stimme sagen, dass es leider nicht so geht, wie es sich der Gast vorstellt. 



4. Wenn ich Stress abbauen will, gehe ich arbeiten. 
     Anfang des Jahres hatte ich viel, über das ich nach denken musste und bei der Arbeit konnte ich diese Gedanken alle vergessen. Ich muss mich im Café nur darauf konzentrieren, dass ich meine Arbeit gut mache und freundlich zu den Gästen bin. Ich habe dort keine Zeit an irgendetwas anderes zu denken und das ist einmal sehr entspannend, wenn man sich den ganzen Zag über eine Sache den Kopf zerbrochen hat. 
Und ich stehe mit dieser Erkenntnis nicht alleine da. Meine Beste Freundin denkt genauso darüber. Sie kann auch für ein paar Stunden mit all dem Schlechten abschließen und sich nur auf das Jetztige konzentrieren. 


5. Ich habe immer in den perfekten Momenten die Kamera nicht dabei.
     Für die Abizeitung und unser Abschlussvideo, welches beim Abiball gezeigt werden soll, sammle ich die ganzen Material. Dafür habe ich eigentlich die ganze Zeit meine Kamera mit. Doch leider gibt es auch Tage, an denen ich ausnahmsweise meine Kamera nicht eingesteckt habe. Leider ist meine Handykamera sehr schlecht sodass ich damit keine Fotos machen möchte. Und genau an den Tagen, wo die Kamera zu hause liegt, passieren Sache, die ich unbedingt aufnahmen muss. Dafür kann ich mich jedesmal in den Arsch beißen, aber leider ist es so. Ändern kann ich es ja nicht. 


6. Die Kamera muss nicht überall dabei sein.
xoZwar kreuzen sich meine obige Aussage mit dieser, aber sie gehört dazu: Ich habe vor ein paar Monaten gelesen, was besagte, dass wenn man immer alles fotografieren will, vergisst man den größten Teil von dem Tag oder der Sache, die man gefilmt hat. Seit dem halte mich daran und probiere nicht alles durch die Linse zu sehen. Zwar werden so viele Momente nicht für die Ewigkeit aufbewahrt, aber sie werden in meinem Kopf weiter existieren. Es gibt auch noch einen Spruch der besagt, dass man einem alle materiellen Dinge wegnehmen kann, aber das Innere, die Gefühle, der Erlebte, das Geschehene, immer in einem bleibt und man daran immer denken kann. 


7. Secondhand kommt vor neu kaufen.
xoIch plündere lieber den Kleiderschrank, als shoppen zu gehen. Dafür habe ich den Kleiderschrank meiner Eltern. Anfang des Jahres war Mamas Schrankhälfte aktuell und zum Ende des Jahres bevorzugte ich Papas Hälfte. Ich freue mich aufs Einkaufen, aber wenn ich dann 1h in den Geschäften bin, möchte ich mich nur noch irgendwo hinsetzten und etwas trinken oder essen. Ich freue mich im Endeffekt sehr über das Neue, aber den Aufwand ist mir dann immer zu hoch :D. 


8. Ich bin nicht zu alt für Kuscheltiere.
xoIch bin ehrlich: bei mir liegen immernoch 2 Kuscheltiere im Bett. Ich brauche manchmal etwas im Arm und kann nur damit schlafen. So habe ich mich auch nicht "geschämt" als ich den Minion auf dem Rummel bekam, weil er einfach zu süß aussieht. Ich bin auch froh, dass viele meiner Freunde genauso denken wie ich und sich auch immer noch über ihre Kuscheltiere schwärmen. Sie sind ein gutes Kopfkissen, sie sind super weich und wärmen wirklich gut. 


9.  Es ist mein Leben und ich kann alles machen was ich will! 
xoManchmal probieren mir welche sagen zu müssen, was richtig ist und tun soll. Verneinen im Gegensatz aber dazu andere Dinge und sagen, ich sollte es lassen. Und ich sage dazu "NEIN"! Ich weiß was am besten was für mich gut ist und was mir Freude bereitet. Vielleicht sieht es im Nachhinein, gar nicht mehr so rosig aus, aber ich hatte zum Anfang Spaß und jetzt ist es weg, aber davon sterbe ich nicht. Ich verkrafte es, aber mache weiter. Ich kann für mein Leben entscheiden was ich will und erreichen will. Ich möchte vieles noch erleben und wenn dann einer kommt und sagt "Halt Stopp! Vergiss es und drehe um!" scheiße ich drauf und renne ihn um. Mein Leben und meine Kraft es entstehen zu lassen was ich will!


10. Lebe dein leben und genieße es!
xoDas spricht auf Punkt 9 an, hat aber einen extra Punkt verdient. Ich liebe mein Leben, wie es momentan ist. Meine Familie unterstützt mich, bei fast allem (eigentlich schon allem), meine Freunde mögen mich, trotz meiner schrägen Art und verbringen gerne Zeit mit mir und ich gehe zur Schule, die mir... joa auch Spaß macht. Ich genieße die Schulzeit, solange ich noch mit meinen Freunden zusammen bin und genieße die Zeit zuhause bei meiner Familie. In mehr als einem halben Jahr wird sich alles verändern und ich beginne ein fast neues Leben. Darauf freue ich mich auch, aber würde auch noch etwas länger mein jetztiges Leben leben, denn es geht mir gut und ich habe Spaß. Spaß und Freude sind eines der wichtigsten Dinge in meinem Leben und wenn ich diese nicht mehr hätte, würde ich nicht der Mensch sein, der ich gerade bin und der gerade diese Wort schreibt. 




Das Jahr war wunderbar. Das war ein einzigartig und ich hatte viel Spaß. Mit den Sachen, die ich dieses Jahr gelernt habe, wird das nächste bestimmt noch toller und aufregender. 

xoxo Sophie

Quellen: http://s1.favim.com/610/140402/bad-change-day-friends-Favim.com-1598341.jpg

Dienstag, 30. Dezember 2014

DER WINTER UND ICH- DER WINTER UND DU

Halli Hallo (:

Bevor dieses Jahr noch beenden wird, wollten Caro und ich in den Ferien noch Fotos machen. Und wir hatten beide viel Zeit, sodass es sich natürlich anbot. 

Zwei Tage bevor wir uns treffen wollten, fing es an zu schneien. Leider musste ich mich zuerst über den Schnee alleine freuen... 


... doch nachdem Caro auch mal aufgestanden ist, freuten wir uns beide, denn im Schnee Fotos zu machen war eine Sache, die sie mit mir unbedingt einmal machen wollte. 
Als wir dann die Fotos gemacht haben, waren der Schnee nur sehr dünn, aber zur Zeit ist er mehr als 10cm dick und es wird noch weiter schneien. Trotzdem war es sooo kalt. In meinem ärmellosen Kleid, welches noch einen großen Rückenausschnitt hatte, fror ich extrem. Doch nicht da oben fror ich am stärksten, denn meine Füße spürte ich gar nicht mehr. Ich trug nur meine dünnen Chelseaboots und diese weichten sehr schnell durch und ließen so auch die Kälte mit hinein. Ich fror sooo extrem, dass ich wirklich kaum noch laufen konnte. Das einzige was mich erwärmt hat war das Caro schöne Foto herausbringt. 



Wir hatten an dem Tag richtig Glück gehabt mit der Sonne! Ich liebe die Sonne, wenn sie auf den Schnee fällt und dann alles glitzern lässt. Weil wir auf einem großen Feld standen, schien die Sonne direkt auf und uns und Caro konnte so schön mit ihr spielen. In ihrem Blogpost schreibt sie auch, dass es mit der Sonne und dem Schnee viel schwieriger ist. Ich hatte damit ja keine Probleme, aber was weiß ich schon :D Ich fand es nur schwierig, auf dem gefrorenen Feld zu stehen, weil es "wellig" war und ich dauernd ausrutsche, weil der Schnee glitschig wurde. 


Außerdem waren es die ersten Fotos seit... seit Halloween/ 3 Tage vor Halloween. Caro vermisste das Fotografieren auch total und sie freute sich die ganze Zeit endlich wieder Fotos zu machen. In dieser Zeit hatte mein Tattoo seine Erneuerung durch gehabt und wir konnten es jetzt total schön ein setzten. Es sieht soo schön aus :3 Noch schöner, als ich es mir je vorgestellt habe und es sieht auf den Fotos sogar noch besser aus! 






Nachdem ich dann auf dem Feld halb erfroren bin, hatten wir richtig Lust auf eine Baracke. Ich nenne sie jetzt mal so, weil ich nicht genau weiß, wie man das nennt. Als ich klein war, sind wir an den Häusern vorbeigefahren. Seit vielen Jahren wurde da nicht weiter gebaut und wird es auch nicht mehr. Es existieren nur diese Backsteinwände in mehreren Etagen, mit Böden, die viel mit Graffiti verziert wurden. Ich hatte echt Angst da rauf zu gehen, denn es wirkte alles sehr gruslig und verlassen und ich habe echt gedacht, hinter der nächsten Wand springen mich Ratten oder Zombies an. Doch zum Glück kam nichts dergleichen! Hier besuchte uns wiedereinmal nur die wunderschöne Sonne, die der ganzen Kulisse einen eigenen Touch gab. 
Ich mag das Zusammenspiel von den hässlichen Wänden und den Sonnenstrahlen. Sie veränderten das ganze "Haus" und wir vermuten, wenn die Sonne nicht so schön gewesen wäre, würden die Fotos dort auch nicht so gut aussehen. 




Ich möchte unbedingt noch mehr Fotos im Schnee machen, natürlich mit dickeren Schuhe, aber sonst hat es wirklich viel Spaß gemacht. Doch darf es nicht grau sein, sondern wieder die Sonne scheinen, weil sonst der Winter hässlich ist!

xoxo Sophie

Freitag, 26. Dezember 2014

ICH BIN BUNTER- TEIL 3

Halli Hallo (:


Heute kommt der erstmal letzte Post zu meiner Tattooserien. Erstmal, denn ich plane mehr und wünsche mir mehr. Ich möchte jetzt meinen Heilungsprozess und alles gesamt erzählen.

Wie ich schon erzählt hatte, tat das Stechen gar nicht so doll weh. Es war ein Schmerz, der sehr angenehm war und nicht weh tat, aber doch hat es an der Elle schon etwas gezwirbelt, weil da eben der Knochen war und das spürte man dann auch. Am nächsten Tag war es noch gerötet und tat etwas weh, aber es war aus zu halten. Bei Stress und zu viel Arbeit, wie z.B. bei der Arbeit im Café, tat es weh und wurde leicht rot. Nach etwas Kühlung und Ruhe ging es besser. 
Es ist natürlich, dass sich auf ein frisch gestochenes Tattoo eine Schorfschicht legt. Es ist auch normal, dass es bei Stelle, wo ausgemalt wurde, sich eine dickere Schicht bildet. Und das sah dann folgender Maßen bei mir aus:


Total schrecklich :D. Es war sogar noch komisch wenn man rüber gefasst hat. Leider blieb ich in den Wollstrickjacken an kleinen Fäden hängen, was echt weh tat, weil man die Schicht auch nicht abpulen darf. Bei mir vielen die Seiten zu aller erst ab. Schon da sah mann, dass dieser Teil sehr wenig Farbe hat und eher grau als schwarz ist. Leider bestätigte sich das bei dem ganzen Tattoo. Die Linie, um den Teil, der nicht ausgemalt ist, ist total schwarz und so wie man es sich vorstellt. Dafür ist der ganz ausgemalte Teil, grau gewesen und man hat an manchen Stellen die normale Haut gesehen, also gar keine Farbe. Ein Grund kann dafür gewesen sein, dass für das Ausmalen mehr Nadeln verwendet wurden und dadurch nicht alle mit genug Farbe versorgt wurden und meine Haut nicht genug Farbe bekam. 
Weil ich es so sehr hässlich fand, machte ich einen Nachstechtermin. Einen Tag später lag ich wieder auf der Liege und wollte es endlich vollendet bekommen. Als sich der Tattoovierer sich das Tattoo dann ansah, bemerkte er, dass es noch nicht richtig verheilt war. Trotzdem wollten wir es beide beenden und dann ging es los. Beim ersten Mal tat es kaum/ überhaupt nicht weh. Doch jetzt tat es höllisch weh. Der Schmerz war so schlimm, wie ich ihn mir sonst immer vorgestellt habe. Weil es ja noch nicht verheilt war, riss die Haut auf und durch die Nadelstiche fing ich an zu bluten. Dadurch kamen auch die Schmerzen und weil die Nadeln immer wieder ins Fleisch gingen, nahm der Schmerz auch überhaupt nicht am. Das Nachstechen war schneller vorbei und so musste ich den Schmerz nicht allzu lange ertragen. Der Schmerz blieb nicht allzu lange, so wie der Schorf der sich bildete. 



Nach einer Woche war dieser Weg und zu meinem Freude, war dafür Farbe geblieben. Es sind auch in dem ausgemalten Teil Narben zu sehen, wo beim Nachstechen die Nadeln herunter gesaust sind. Diese werden auch irgendwann immer kleiner, weil ich jetzt auch eine Nabencreme benutze, die sie etwas mindern werden. 


Zum Schluss möchte ich noch mein Pflegeprodukt zeigen, welches mir sehr geholfen hat und auch so sehr gut ist.


Es handelt sich um die Panthenol- Creme von Penaten . Sie soll trockene und juckende Stellen pflegen und auch Rötungen abschwächen. Sie kühlt sehr gut und weil das Tattoo schnell warm wird, ist etwas kühlendes immer super. Sie sieht bei mir sehr schnell ein und verläuft nicht, also sie wird nicht allzu flüssig auf der Haut, was für die Schule auch super ist. Dadurch, dass sie Geruchs neutral ist, passt sie da noch besser. Ich habe sie bei DM und Rossmann für 2,27€ gesehen. 




Mein Tattoo ist perfekt! Es ist soo schön und es gab noch keinen Tag, wo ich es bereut habe. Yin und Yang passt perfekt zu mir und ich liebe es, es an zu starren. 

xoxo Sophie


PS: Wenn das Licht dann mal etwas besser ist, wird es auch eine Nachaufnahme von dem Tattoo geben. 

Donnerstag, 25. Dezember 2014

POSTCARDS FROM MY HEART

Halli Hallo (:

Es gibt eine Sache, die ich wirklich mit Liebe tue und ich mich jedesmal über etwas Neues davon freue: Postkarten schreiben und Postkarten bekommen!


Ich habe früher immer gerne Postkarten an meine Familie geschickt und von Freunden immer gerne welche bekommen. Ich schreibe heute immernoch sehr gerne, doch für mich werden es immer weniger :D Es gibt Freunde, die immer noch schreiben, aber es es kein Muss mehr, so wie es ganz früher war. Früher saß man bei Klassenfahrten immer noch an einem Tisch zusammen und schrieben mindestens 2 Postkarten an die Heimat. Heute schickt man sich selbstgeschoßene Fotos bei WhatsApp und kann sogar Videos damit verschicken. Aber das ist nicht überall so. Es gibt auf der ganzen Welt Menschen, die genauso gerne Postkarten schreiben und im Gegenzug welche bekommen möchten. Diese Menschen wohnen alle auf der Internetseite: postcrossing.de


Seit 750 Tagen bin ich dort angemeldet und habe 31 Postkarten bekommen und 30 verschickt. Die Karten haben damit 56886 km Weg zusammen zurück gelegt und ist damit länger als der Äquator. Ich habe Postkarten unter anderen aus der USA, China, Finnland, Deutschland und Indien bekommen und ebenso dahin verschickt. Die meisten Postkarten kommen aber aus dem Westen von Europa und Asien- Ukraine, Russland und China gehören zu den Ländern, von denen ich die meisten Karten bekam. 

Was schreibt man so auf eine Karte? 
Ich fange immer damit an, zu sagen wie ich heiße, wo ich wohne und wie alt ich bin. Und dann ändert es sich immer: ich schreibe über die Karte, die ich verschickt habe oder wie es momentan bei uns aussieht (Wetter, Festlichkeiten ect.) oder beantworte Fragen, wenn sie welche auf ihrem Profil gestellt haben. 
Das sind 3 Karten, die ich einmal bekommen habe. Um die ersten 2 zu erklären: mein Motto "Ein Tag an dem du nicht lächelst, ist ein verlorener Tag." steht auf meinem Profil und Beide gehen darauf ein und erzählen mir von sich. Solche Beantwortungen mag ich am meisten, weil wir so ein "Gesprächsthema" haben und uns darüber unterhalten können. 


Um von meinem Lieblingstexten zu meinen Lieblingskarten zu kommen, war es schwieriger. Ich habe viele schöne Karten, von wunderschönen Städten und tollen Zeichnungen. Doch ich wollte mich entscheiden und das sind sie! Die Katzenkarte ist soo putzig und liebevoll gestaltet. Sie kommt aus Russland und sie sollte mich an meine Cupcakeliebe erinnern (in meinem Profil steht außerdem, dass ich Cupcakes liebe). 
Die Karte aus Finnland ist einfach total lustig und da bekommt man doch totale Lust auf das Land :D. Über solche Karten freue ich mich am meisten, weil sie manchmal viel mehr aussagen, als Karten von z.B. Städten. Ich finde die Figürchen auch hier total süß. Auch mag ich sie, weil dort Klischees zeigen, welche einfach witzig sind und es immer wieder Spaß macht, sie sich anzusehen. Auf die meisten Karten wird auch geschrieben, dass man sich ihre jeweilige Stadt/ jeweiliges Land ansehen soll und bei so einer Postkarte bekommt man doch erst Lust drauf, das auch wirklich zu tun!  



Also, wenn ihr richtig Lust habt Karten zu schreiben oder selbst welche zu bekommen, dann ist diese Seite perfekt für euch! Ich habe meine Schwester damit angesteckt und wir freuen uns jedes Mal riesig über die Karten, weil es immer unterschiedliche Karten, von unterschiedlichen Menschen auf der ganzen Welt sind. 


xoxo Sophie


PS: Einen wunderschönen ersten Weihnachtsfeiertag

Mittwoch, 24. Dezember 2014

MEINE CARRIE

Hallöchen (:


Ich bin ein Mädchen, welches verschiedene Geschmäcker hat. In dem einem Moment fahre ich total auf Punkrock ab, aber im nächsten möchte ich unbedingt die ganzen Liebesschnulzen sehe. Aber eine Sache wird immer gleich bleiben: meine Liebe zu Sex and the City und Carrie Bradshaw!


Meine Liebe zu der Serie fing bei den ersten Film an. Schon vorher hatte ich viel über die Serie in den Medien gehört und als ich die Filme sah war ich einfach verzaubert. Ich mochte die Lebensfreude der vier Frauen, die trotz all der Tiefpunkte irgendwann wieder in die High Heels steigen konnten und sich Cosmopoliten bestellten. 
Die Hauptdarstellerin Carrie Bradshaw wird von Sahra Jessica Parker gespielt und erklärt Frauen und Männern das Leben um Koitus und die Liebe. Als Kolumnistin schreibt Carrie in ihrer Kolumne Sex and the City über genau solche Themen. Eigentlich sucht sie und ihre Freundinnen nur nach der großen Liebe und werden dabei von anderen Ereignissen überrumpelt. Später wird sie auch noch Buchautorin, aber als Kolumnistin sieht man sie am häufigsten. Manche bezeichneten diese Kolumne auch als Religion. Sie gibt viele Tipps und erzählte alles über ihr Leben. In den Folgen werden immer kleine Sätze dieser Kolumnentexte vorgelesen und gezeigt. Dadurch wird kurz das Thema der laufenden Folge erklärt. In den Kolumnen lässt sie das Geschehene der Folge mit einwirken und so kennt jeder ihre 3 beste Freundinnen Miranda, Samantha und Charlotte. Jede Frau ist total unterschiedlich, sodass Carrie darüber auch immer reden kann, was denen passiert ist und was man tun kann um ihre Probleme zu lösen. Ich liebe diese Eigenschaft und das Hobby schreiben, dass sie damit alle Menschen mitreißen kann. Es ist doch total selten, dass in unsere Ach- So- Offenen- Gesellschaft jemand über Sex und seine Erfahrungen schreibt und anderen vor Fehlern bewahren will. Wenn man diese Anerkennung von gleich gesellten Frauen bekommt (bei Frauen soll das ja auch total komisch sein...?) ist das ein riesen Schritt in den Literaturhimmel!


Neben den Themen über die Beziehungen von Männern und Frauen, spricht sie auch nebensächlich über Klamotten. Das ist ihre zweite Leidenschaft! Auch wenn sie an manchen Tagen kaum Geld hat, kann sie die Finger einfach nicht von Labels lassen. Ihre größte Schwäche sind Schuhe mit Absätzen (sie trägt niemals/ seeehr selten flache Schuhe). Das merkt man von der ersten Folge bis zur letzten. Sogar in den Filmen merkt man, dass Schuhe ihr Leben bestimmen und es verändern können. Sie trägt die unterschiedlichsten Kleidungsstücke, die aber immer ihren Stil herausschreien. Vielleicht sind sie manchmal etwas zu übertrieben, aber sie passen zu ihrem Charakter. Carrie ist modern, hip und auffallend. Mein WhatsApp- Status seit ca. 3 Wochen lautet folgendermaßen: "The world is made up of two types of woman- the simple girls and the Katie girls. I´m a Katie Girl." Dieses Zitat von Carrie stammt aus der letzten Folge der ersten Staffel. Ein Katie- Girl stammt aus dem Film "So wie wir waren" mit Barbra Streisand. Sie ist nicht einfach, nicht leicht zu verstehen und hat 'Curlyhair', wie Carrie. Sie vergleicht sich mit ihr, denn sie ist eine komplizierte Person und hat sehr gelocktes Haar. Ich habe zwar kein gelocktes Haar, aber ich bin trotzdem sehr schwer zu verstehen und habe viele Facetten an mir, die irgendwann alle ans Licht kommen und die manche zuerst verschrecken.
Über Carries Outfits redete die ganze Welt und damit meine ich die reale Welt, außerhalb der Serie. Sie wird heute immernoch als Ikone gefeiert und man bewundert immer noch ihren Kleidungsstil. So steht sie auf der gleichen Stufe wie Audrey Hepburn oder Grace Kelly. Und wenn man dort angekommen ist, bleibt man für immer dort. Carrie und ihre Freundinnen (die ebenfalls alle wunderschön aussahen und toll eingekleidet waren), haben ihre Zeit mit ihren Kleidungsstücken geprägt und diese verändert. 



Ich liebe nicht nur ihren Kleidungsstil und ihr verrücktes Leben, sonder ihre Art, wie sie ihr Leben meistert und wie sie mit Problemen umgeht. Ich weiß, es ist nur eine Serie und bewahrt nicht auf ein reales Leben, aber trotzdem ist es sehr entspannend 4 Ladies dabei zuzusehen, wie sie die gleichen Lebenslagen meistern, die andere Frauen auch haben. 

xoxo Sophie


Freitag, 19. Dezember 2014

IN DER WEIHNACHTSBÄCKEREI- GIBT ES MANCHE LECKEREI

Hallöchen (:


Weihnachtszeit bedeutet Backzeit! Zuhause lieben wir es, an einem Wochenende den ganzen Tag in der Küche zu stehen und alles mögliche zu backen. Was wir dieses Jahr alles gemacht haben, möchte ich jetzt gerne zeigen. 


VANILLE KIPFERL:

Zutaten: 
xoxo280g Mehl
xoxo70g Zucker
xoxo210g weiche Butter
xoxowahlweise Vanilleschoten oder Vanillearoma 
xoxo100g gemahlene Mandeln

Zubereitung:
xoxoEs werden alle Zutaten miteinander vermischt. Der Teig wird in Frischhaltefolie gewickelt wird für 2h kalt gestellt. Der gekühlte Teig wird ausgerollt und dann werden 1cm dicke Schreiben herausgeschnitten, die dann zu Kipferln geformt, die aussehen wie Halbmonde. Auf dem Backblech, welches mit Backpapier ausgelegt wurde, kommen die Kipferl für ca. 12 Minuten in den vorgeheizten Ofen bei 160°C. Die noch lauwarmen Kekse werden in Zucker gewendet und wenn sie ganz abgekühlt sind, mit Puderzucker bestreut. 



"NORMALE" PLÄTZCHEN AUS MÜRBETEIG: 

Zutaten:
xoxo300g Mehl
xoxo1 halbes Päckchen Backpulver
xoxo90g Zucker
xoxo1 Ei
xoxo1 Päckchen Vanillezucker
xoxo150g 
















Zubereitung:
xoxoAlle Zutaten vermischen, sodass eine homogene Masse entsteht. Der Teig wird als Kugel in Frischhaltefolie eingepackt und für 45 Minuten in den Kühlschrank getan. So lässt sich der Teig später leichter ausrollen. Der Teig wird danach ausgerollt, am besten noch mit Mehl bestreut. Danach wird der Teig dekoriert. Dafür könnt ihr alles verwenden, doch wenn ihr sie mit Schokolade verzieren wollt, macht das nach der Backzeit. Die ausgestochenen, dekorierten Formen kommen für 10 Minuten bei 160°C in den Ofen. Danach lässt ihr sie auf dem Blech noch abkühlen. 



SCHNEEFLÖCKEN/ BAISER:


Zutaten:
xoxo3 Eiweiße
xoxo120g Zucker

Zubereitung:
xoxoDas Eiweiß solange schlagen, bis es fest ist. Ihr merkt es einfach, wenn sich das Rührgerät langsamer bewegt, also immer die Augen drauf halten! Danach wird der Zucker ganz sacht mit einem Löffel unter gehoben. Ich nehme dafür immer einen Holzlöffel, weil er viel vorsichtiger durch den Teig geht und 'nichts kaputt machen kann'. Dann werden kleine Häufchen in normalen Abständen auf ein Backblech mit -papier ausgelegt. Das Blech kommt dann für 60 Minuten bei 150°C in den Ofen. Wenn die kleinen Baisers aber noch nicht fest sind, lasst sie noch etwas länger drin, sonst bekommt ihr sie nicht vom Blech, oder sie sind noch nicht gut. Wenn sie abgekühlt sind, könnt ihr sie verschlingen. Doch nicht zu viele auf einmal, denn sonst wird euch schlecht :D.



Ich liebe es Plätzchen zu essen und sie auch jedes Jahr zu backen. Irgendwie kann man sie in den anderen Jahreszeiten nicht backen, weil es da nicht das richtige ist. 

xoxo Sophie 

Mittwoch, 10. Dezember 2014

|TAG| WINTER & WEIHNACHTEN

Hallöchen (:

Es ist Winter und es hat die Weihnachtszeit begonnen! Ich habe mir mal einen "Winter- & Weihnachtstag" einfallen lassen. So lernt ihr mal meine Einstellung zum Winter, zu Weihnachten kennen und ich erkläre euch, wie ich Silvester feiere. 


1. Magst du den Winter?
Er gehört nicht zu meinen Lieblingsmonaten, aber er hat auch positive Dinge an sich. Doch ich bevorzuge das Warme vom Sommer. Ich schwitze lieber als zu frieren. Gegen Sonnenbrand bin ich nicht immun, aber die Kälte ist viel schlimmer. Kann ich wählen, ob ich lieber in Südamerika oder in Sibirien wohnen könnte, steht meine Wahl sofort fest: SÜDAMERIKA. 


2. Wenn ja, was besonders?
    Wenn nicht, wieso nicht?
Nein, denn ich bin ein Sommermädchen und liebe die Sonne. Ich liebe es in der Sonne zu liegen und baden zu gehen. Ich treffe mich mit Freunden auch lieber draußen, als in meinem kleinen Zimmer, wo man sich nicht ausstrecken kann, wenn mehr als 3 Leute drin sind :D. Wenn ich im Garten bin, habe ich so viel Platz, dass ich mir alle halbe Stunde einen neuen Ort zum sonnen aussuchen kann. Ich mag auch keine Kälte, weil ich es nicht mag zu viel anzuhaben. Und mir fehlen die ganzen bunten Farben auf den Wiesen und an den Menschen, die im Winter vom Schnee oder den meist schwarzen Mänteln bedeckt sind. 


3. Freust du dich auf den Schnee?
Auf den freue ich mich komischer Weise, weil ich es mag wie er aussieht. Von meinem Zimmer sehe ich den Schnee soo gerne, aber ich mag es nicht so gerne heraus zugehen, weil man sehr schwer laufen kann. Doch in der Schule ist der meiste Teil entfernt worden, sodass er da gar nicht so schlimm ist. Ich hasse aber, wenn der Schnee anfängt zu schmelzen und dann wieder hart zu werden beginnt. Oder wenn er ganz verschwinden will, will ich auch nur noch in meinem Bett verschwinden. Den kann ich überhaupt nicht ab! 


4. Fährst du noch mit Schlitten und baust Schneemänner?
Natürlich! Auch wenn es kalt ist, baue ich Schneemänner und mache Schneeballschlachten mit meiner Schwester. Mir wird da auch immer schnell warm, sodass ich die Kälte nicht merke. Schlitten fahre ich nicht mehr so oft, aber manchmal reizt es mich doch noch auf den Schlitten. Kennt ihr noch diese Porutscher oder diese Schalen, in die man sich reinsetzten musste? Ich habe die immer noch und sie werden noch genutzt :D. 


5. Was ist dein absoluter Lieblingswinterlook?
Fette Strickkuschelsocken, eine dicke Thermoleggings, ein großer Hoodie (am liebsten Papas) und wenn ich unterwegs bin einen Karoschal. Meine Taschen sind im Gegensatz zu den weiten und großen Klamotten sehr klein. Ich trage dann auch viel lieber meine Holzfällerschuhe, weil sie viel Platz für die dicke Socken haben. 


6. Dekorierst du für Weihnachten?
Meine Mama ist total verrückt danach. Die ganze Wohnung ist mir ihrem Schmuck eingedeckt, doch ich mag das in meinem Zimmer nicht. Es würde dort nicht auffallen, weil ich zu viele andere Dinge in meinem Zimmer habe. Trotzdem stehen das ganze Jahr 4 kleine Accessoires auf Regalen und auf dem Fensterbrett. 


7. Wie stehst du zu Duftkerzen im Winter?
Ich finde diese Kerzen sind ein super Ersatz zu den Blumen, die ich sonst überall rieche. Für mich riecht der Winter einfach nach nichts. Am liebsten habe ich Apfel- und Vanilleduft. Ich mache sie aber auch nur für ca. 1 Stunde an, weil der Duft mir dann in den Kopf steigt und ich Kopfschmerzen bekomme. 



8. Lebkuchen oder Spekulatius?
Auf alle Fälle Spekulatius! Ich esse keine Lebkuchen. Lebkuchengebäck ist in Plätzchen lecker, aber richtige Lebkuchen esse ich gar nicht. Spekulatius gehören zur Weihnachtszeit einfach zu meiner Essensliste. Ich könnte diese auch das ganze Jahr lang esse! 


9. Was isst du an Heiligabend?
Bei uns ist es Tradition geworden, dass wir unseren kleinen Küchentisch vollstellen und dann Raclette essen. Dazu gibt es Hackfleich, Putenbrust, Wachteleier, Gemüse, Kartoffel und viiiiel Käse. Manchmal macht Mama dann noch Nudelsalat, aber das ist nur selten. Zum Nachtisch, am Weihnachtsbaum, gibt es dann eine Mohntorte, die ich gemacht habe und noch Plätzchen. Vielleicht werde ich dieses Jahr wieder Bratäpfel machen. 


10. Was ist dein allergrößter Weihnachtswunsch (Materiell)?
Ich habe mir einen neuen Thomas- Sabo- Anhänger für mein Charmarband gewünscht. Passend zu meinem Tattoo wünschte ich mir Yin und Yang als Anhänger. 



11. Was war dein schrecklichstes Weihnachtsgeschenk?
Das ist wirklich schwer. Eigentlich kann ich mich daran gar nicht mehr erinnern. Vielleicht war es ein Kuscheltier oder ein Buch, welches ich überhaupt nicht haben wollte. Genau sagen, kann ich das nicht, weil man sich ja nur an die positiven Dinge erinnern soll. 




12. Wie feierst du dieses Jahr den Jahreswechsel?
Ich werde mit meinen Freunden feiern. Nach langen hin und her überlegen feiern wir bei einer Freundin auf dem Grundstück. Wir werden dort etwas tanzen und die ganze Nacht Spaß haben. Vielleicht gehen wir dann noch an den See und werden dem riesen Feuerwerk zusehen. 



Ihr seit hiermit alle eingeladen, den TAG nach zu machen. 
Ich würde mich darüber sehr freuen um auch mehr über auch zu erfahren. Nutzt auch dafür die Kommentare. 

xoxo Sophie

Montag, 8. Dezember 2014

BEI DEN ENGELN SEIN

Hallöchen (:

Ich würde euch gerne einen meiner größten Wünsche vorstellen: Einmal bei der Victoria Secret Fashionshow dabei zu sein!

Die, von diesem Jahr, fand vorigen Montag zum ersten Mal in London statt. Das inspirierte mich dazu, über meinen Wunsch zu schreiben. 
Vor 4 Jahren hörte ich zum ersten Mal von Victoria Secret und ihren Engeln. Ich glaube Heidi Klum war der Grund dafür. Durch ihren Job da, sah ich mir zum ersten Mal die Engel mit ihren Flügeln an. Seit diesem Tag, verfolgte ich die Show jedes Jahr. Ich sah die ganzen Musiker und Models und die Menschen um den Laufsteg herum und wünschte mir ein Journalist zu sein, der dort sitzen darf und dessen Job es ist, sich diese wunderschönen Frauen anzusehen. 



Es gibt immer einen super teuren BH, welches auch Fantasy- Bra genannt wird. Das ist ist das Highlight, der Höhepunkt der Show. Diese Outfits können bis zu 100000 Dollar kosten und sind aus feinsten Rubinen, Diamanten oder anderen seltenen Edelsteinen gefertigt. Wer diesen auf dem Laufsteg vorführen darf, ist im Modeimperium angekommen und hat alles erreicht, was ein Model erreichen kann. 



Wünschen würde ich das dem niederländischem Model Doutzen Kroes. Sie ist seit 2006 ein Engel. An ihr liebe ich ihr Gesicht und ihre wunderschönen Haaren. Ihre Lippen sind sehr voll und schön geschwungen. Sie hat immer den total süßen Hundeblick, bei dem man sie nur lieben und mögen kann. Sie ist 28 Jahre alt und hat 2 total süße Kinder und einen Ehemann und lebt zur Zeit in New York. Vor 4 Monaten brachte sie ihre Tochter zur Welt und ich finde, man sieht ihr das nicht an. Sie hat einen durchtrainierten Körper und es ist nichts erkennbar von einer Schwangerschaft. 







Es gibt immer wieder Themen, die sich in jedem Jahr wiederholen. Einmal sind es, die knalligen und lustigen Outfits, mit viiiel Schnickschnack und viel Farbe und die Outfits, die total an Elfen und Feen erinnern. Diese mag ich viel mehr als die anderen, obwohl man das nicht von mir glauben würde :p. Die Models sehen dann immer aus, als ob sie aus der Komödie "Sommernachtstraum" von William Shakespeare herausgesprungen sind und ich liebe dieses Stück! Man könnte fast glauben, die Bras und die gesamte Ausstattung wurde extra dafür entworfen, um auf der Bühne von Titania oder Hermia getragen zu werden. 






Mein Zweites Lieblingsmodel läuft ebenfalls auf der Fashionshow und heißt Karlie Kloss! Voriges Jahr habe ich schon von ihrem Ganzkörperglitzeranzug geschwärmt. Jetzt sind ihre Haare länger und mit goldenen Akzenten, was ihr unglaublich steht! Ich liebe ihr Lachen und ihren Charm, weil sie einfach super gut mit den Kameras umgehen kann. Sie kann mal ernst und sexy gucken, aber dann wieder das Lächeln nicht aus dem Gesicht bekommen und trotzdem noch unglaublich heiß sein!


Egal was sie trägt, sie kann dazu immer perfekt laufen und präsentiert die Outfits perfekt. Das ist bestimmt auch ein Grund, weswegen sie dieses Jahr 3 Mal laufen dürfte. 

Ein andere Grund, warum ich gerne die Show besuchen würde ist, wegen den Musikern! Hier sieht man Taylor Swift, die auch voriges Jahr performen dürfte. Es sind immer individuelle Künstler dabei, die jede Show zu etwas einzigartigen machen, denn dadurch wird auch jeder Walk von den Mädels total anders und sie werden durch die Musik unterstützt. Das Schönste ist auch, dass sie Sänger mit den Models auch spielen und mit ihnen zusammen singen und sie sich einander anlächeln und Spaß zusammen haben! Das muss eine klasse Atmosphäre in der Halle sein, wenn man die Lieder mitsingen kann und auch auf dem Laufsteg tanzen möchte. 


Leider gibt es nur ein Problem: eine Karte kostete ca. 25000€. Natürlich haben die Ränge einen jeweils anderen Preis, doch ungefähr könnten sie so teuer sein. Darum ist meine einzige Hoffnung, dass ich es schaffe eine anerkannte und erfolgreiche Journalistin zu werden und dann die Show für meine Zeitschrift besuchen zu dürfen! Ich denke jedes Mal an diesen Traum und werde ihn nicht aufgeben! 

Dieses Video zeigt die Highlights der letzten Show: Man bekommt einen tollen Einblick und auch wenn es nicht gerade lang ist, sieht man trotzdem genau was ich meine: Spaß, Style und die Schönheit der ganzen Mädchen!
Ja, vielleicht sehen sie nur so gut aus, weil sie 9 Stunden in der Maske sitzen und hergemacht werden. Trotzdem strahlen sie Freude und Spaß aus und soetwas möchte man doch dauernd sehen. 


xoxo Sophie


Quellen: http://www.vogue.de/mode/mode-news/mode-victoria-s-secret-show-2014-in-london#galerie/1
http://image.gala.de/v1/cms/0F/vs23-ge_8090160-ORIGINAL-imageGallery_standard.jpg?v=10570989

Donnerstag, 4. Dezember 2014

ARGANÖL FÜR DIE WIMPERN

Hallöchen (:

Vor ca. 2 Wochen gab es eine Aktion bei DM, die besagte, dass du bei 2 gekauften Manhattenprodukten dir den Supreme Lash Mascara umsonst mitnehmen darfst. Und da sagte ich natürlich nicht nein. 


Das besondere an ihm ist das Arganöl, welches in der schwarzen Farbe enthalten ist. Arganöl ist dafür bekannt eine antibakterielle Wirkung zu besitzen. Auch wirkt das Öl entzündungshemmend. Persönlich finde ich das für die Augen perfekt. Ich fasse sehr oft meine Augen an/ reibe sie. Meine Wimpern leiden so schon stark und diese Mascara kann mein Auge so besser vor Schmutz und Bakterien schaffen. 


Das Bürstchen hat eine sehr angenehme Form. Also man kann damit die Wimpern sehr leicht schminken. Das große Bürstchen ist auch noch super, weil es fast mein ganzes Auge einnimmt und ich so sehr gleichmäßig meine Wimpern tuschen kann. Das ist auch ein sehr positiver Punkt: meine Wimpern sind alle gleichmäßig geschminkt. Im Innenwinkel mache ich sowieso weniger, sodass ich da kaum rein muss. Dafür wird der Rest schön lang und geschwungen. Diese Mascara lässt meine Wimpern nach Oben stehen, was nur bei sehr wenigen der Fall ist. Bei ihm muss ich auch keine Wimpernzange benutzen und sie stehen klasse. 


Hier seht ihr das Ergebnis! Meine linken Wimpern wurden geschminkt (ohne Wimpernzange) und das rechte Auge ist das natürliche Bild. Man sieht hier sehr gut den Unterschied. Meine natürlichen Wimpern sind nicht komplett schwarz, sehr kurz und überhaupt nicht gebogen. Der Mascara verändert meine Augen total. Ich sehe nicht müde aus, meine Augen wirken größer und es ist natürlich. Also man sieht, ich trage etwas, aber trotzdem nicht zu übertrieben. Der Mascara verklebt die Wimpern nämlich nicht, was vielleicht an dem Öl liegen kann. Bei mir hat Öl die Wirkung alles zu trennen und Haare und Wimpern einzeln dastehen zu lassen. Er ist daher sehr gut für die Schule, weil er den ganzen Tag hält und nicht nach ner Zeit bröselt und versucht sich aufzulösen :p. 
Was ich auch mache, ist meine unteren Wimpern zu tuschen. Das ist zwar auch nur wenig, aber es sieht echt toll aus! Ich hatte noch nie einen Mascara, der auch die unteren Wimpern perfekt schminkte. Wenn ein Mascara das kann, gehört er zu meinen Liebsten und da gehört dieser hin! 


Ich kann jedem empfehlen, diesen Mascara zu kaufen und zu tragen. Für die Schule ist er perfekt, weil er sehr natürlich ist. Wenn man es doch etwas dramatischer will, trägt man einfach mehrere Schichten auf. Ihn kann man sehr gut schichten und so die Augen anders aussehen lässt. 

xoxo Sophie