Dienstag, 30. Dezember 2014

DER WINTER UND ICH- DER WINTER UND DU

Halli Hallo (:

Bevor dieses Jahr noch beenden wird, wollten Caro und ich in den Ferien noch Fotos machen. Und wir hatten beide viel Zeit, sodass es sich natürlich anbot. 

Zwei Tage bevor wir uns treffen wollten, fing es an zu schneien. Leider musste ich mich zuerst über den Schnee alleine freuen... 


... doch nachdem Caro auch mal aufgestanden ist, freuten wir uns beide, denn im Schnee Fotos zu machen war eine Sache, die sie mit mir unbedingt einmal machen wollte. 
Als wir dann die Fotos gemacht haben, waren der Schnee nur sehr dünn, aber zur Zeit ist er mehr als 10cm dick und es wird noch weiter schneien. Trotzdem war es sooo kalt. In meinem ärmellosen Kleid, welches noch einen großen Rückenausschnitt hatte, fror ich extrem. Doch nicht da oben fror ich am stärksten, denn meine Füße spürte ich gar nicht mehr. Ich trug nur meine dünnen Chelseaboots und diese weichten sehr schnell durch und ließen so auch die Kälte mit hinein. Ich fror sooo extrem, dass ich wirklich kaum noch laufen konnte. Das einzige was mich erwärmt hat war das Caro schöne Foto herausbringt. 



Wir hatten an dem Tag richtig Glück gehabt mit der Sonne! Ich liebe die Sonne, wenn sie auf den Schnee fällt und dann alles glitzern lässt. Weil wir auf einem großen Feld standen, schien die Sonne direkt auf und uns und Caro konnte so schön mit ihr spielen. In ihrem Blogpost schreibt sie auch, dass es mit der Sonne und dem Schnee viel schwieriger ist. Ich hatte damit ja keine Probleme, aber was weiß ich schon :D Ich fand es nur schwierig, auf dem gefrorenen Feld zu stehen, weil es "wellig" war und ich dauernd ausrutsche, weil der Schnee glitschig wurde. 


Außerdem waren es die ersten Fotos seit... seit Halloween/ 3 Tage vor Halloween. Caro vermisste das Fotografieren auch total und sie freute sich die ganze Zeit endlich wieder Fotos zu machen. In dieser Zeit hatte mein Tattoo seine Erneuerung durch gehabt und wir konnten es jetzt total schön ein setzten. Es sieht soo schön aus :3 Noch schöner, als ich es mir je vorgestellt habe und es sieht auf den Fotos sogar noch besser aus! 






Nachdem ich dann auf dem Feld halb erfroren bin, hatten wir richtig Lust auf eine Baracke. Ich nenne sie jetzt mal so, weil ich nicht genau weiß, wie man das nennt. Als ich klein war, sind wir an den Häusern vorbeigefahren. Seit vielen Jahren wurde da nicht weiter gebaut und wird es auch nicht mehr. Es existieren nur diese Backsteinwände in mehreren Etagen, mit Böden, die viel mit Graffiti verziert wurden. Ich hatte echt Angst da rauf zu gehen, denn es wirkte alles sehr gruslig und verlassen und ich habe echt gedacht, hinter der nächsten Wand springen mich Ratten oder Zombies an. Doch zum Glück kam nichts dergleichen! Hier besuchte uns wiedereinmal nur die wunderschöne Sonne, die der ganzen Kulisse einen eigenen Touch gab. 
Ich mag das Zusammenspiel von den hässlichen Wänden und den Sonnenstrahlen. Sie veränderten das ganze "Haus" und wir vermuten, wenn die Sonne nicht so schön gewesen wäre, würden die Fotos dort auch nicht so gut aussehen. 




Ich möchte unbedingt noch mehr Fotos im Schnee machen, natürlich mit dickeren Schuhe, aber sonst hat es wirklich viel Spaß gemacht. Doch darf es nicht grau sein, sondern wieder die Sonne scheinen, weil sonst der Winter hässlich ist!

xoxo Sophie

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen