Mittwoch, 29. Juli 2015

DIE BESTE

Hallöchen (:

Jeder hat die eine beste Freundin. Doch meine ist eine ganz Besondere. Sie ist seit mehr als 18 Jahren, dass Mädchen an meiner Seite und hat mich noch nie verlassen. 


Es kommt nicht auf die Länge an, sondern auf die Intensität der Freundschaft. Beides ist bei uns so groß , dass uns nihts auseinander bringt. Auch wenn wir uns schon seit unseren ersten Monaten auf der Welt kennen, ist unsere Freundschaft niemals stärker als momentan. 
Sophie und Sophie. Seit dem Kindergarten sind wir beste Freunde. Schon davor haben sich unsere Mütter öfter getroffen, weil unsere Omas sich schon kannten. Ich habe ganz alte Videos, wo ich meinen 3. Geburtstag hatte und meine Geschenke auspackte. Ich packte das erste Geschenk aus und fragte, wann Sophie kommen wird um mit mir und dem neuen Geschenk zu spielen. Heute geht es mir genauso. Ich brauche sie in meinem Leben. Die einzige Zeit, in der wir irgendwie zusammen lernten war im Kindergarten. Da lebte sie nur 2 Hausaufgänge von mir entfernt. Danach zog sie ans andere Ende der Stadt, was mit dem Auto 10 bis 15 Minuten entfernt ist. Es ist nicht weit, aber für 2 kleine Mädchen war das so, als wären wir Kilometerweit voneinander entfernt. Als wir in dem Moment auch noch zur Schule gingen und es alles total neu war, hatten wir noch weniger Zeit zusammen. Doch wir wussten, wir haben uns. Wenn wir uns eine Zeit lang nicht gesehen haben, wardas nächste Zusammentreffen, aber so gut und so toll, dass es vergessen war. Es zählte bei uns nur die Zeit in der wir zusammen waren und nicht die, in der nicht. Wir probierten aber soviel Kontakt zu halten wie es ging. Doch in den letzten Jahren sahen wir uns öfter, weil wir/ Sophie unabhängig von öffenlichen Verkehrmitteln war und wir mit ihrem Auto überall hinfuhren.Ganz spontan. Und das ist auch das Beste: Sophie und ich sind so spontan. So entstanden auch diese Fotos. Sophie rief mich morgens an, trafen uns und weil ich mit Caro Fotos machen wollte, kam sie einfach mit. Endlich hatten wir Fotos, die unsere Freundschaft zeigen.


In letzter Zeit wurde mir auch so viel bewusst. Ich merkte dass ich ohne Sophie nicht möchte. Dass ich sie immer brauchen werde und dass sie meine beste Freundin ist. Sie ist das Mädchen, mit dem ich das erste Mal in einem Club war, die mir meinen Job im Café verschaffte, der erste Mensch, die ich wirklich vermisst habe und dem Mädchen, dem ich als erstes meine Geheimnisse veriet und immernoch verrate. Das Tolle an Sophie ist, dass sie alles für sich behält, was man ihr erzählt. Sie schweigt und hilft einem, das Problem aus der Welt zu schaffen, denn ihr fällt immer etwas ein! Und wirklich immer! Ich habe die Ideen, doch Sophie setzt sie am Besten um. Zwar sind unsere Geschmäcker sehr verschieden und unterschiedlich, aber das ist so gut. Wir sind perfekt so wie wir sind und ergänzen uns perfekt! Sophie hat mir früher mal einen Spruch gesagt: "Zu jeder Brünetten gehört eine Blondine." Dieser Satz hat mir irgendwie immer bewiesen, dass Sophie und ich zusammen gehören. Auch dass wir uns seit so vielen Jahren kennen und wir bis jetzt noch keinen Streit hatten. Niemals. Und ich bin wirklich froh, eine solche Freundin zu haben. 


Sophie gibt mir das Gefühl schön und geliebt zu werden. Sie unterstützt mich bei allem was ich mache und bringt mich weiter, wenn ich doch nichts weiß. Noch nie hat sie irgendeinen Weg infrage gestellt oder etwas angezweifelt an was ich geglaubt habe. Das zeigt, dass sie mir vertraut und weiß, was mich glücklich macht. Und das macht Sophie auch. Ich fühle mich so wohl bei ihr, bin locker und entspannt. Bewege mich bei ihr zuhause so, als wäre es meins, weil ich es schon so gut kenne. 
Und auch wenn es sehr sehr kitschig klingt: sie hat keine Fehler oder negative Eigenschaften, die ich an ihr nicht mag. Vielleicht habe ich diese schon übersehen und kenne sie zu gut, sodass sie mir nicht mehr auffallen, aber ich weiß keine. Ich habe lange nachgedacht wie ich das so sagen kann, dass es nicht zu geschleimt rüber kommt, aber wie soll das gehen, wenn es die Wahrheit ist?! So wie diese Freundschaft generell. Wir sind ehrlich zueinander, stecken Zeit und liebe in das was manchmal mehr als Freundschaft ist. Es ist eine Liebe! Und diese Liebe zeigt Caro auch in diesen tollen Fotos. Ich bin soo unglaublich froh, dass Sophie ganz spontan mitgekommen ist und wir jetzt endlich mal Zeit hatten und die Chance ergriffen haben. 


Sophie und Sophie! Eine Freundschaft, die niemals enden wird! 

xoxo Sophie

Samstag, 25. Juli 2015

BEST OF TOUR

Hallöchen (:

Caro ist der absolute Sunrise Avenue Fan und vorigen Samstag hatten sie ihre Fairytales- Best of Tour 2015. Caro hatte sonst keinen, der mit ihr hingegangen wäre und weil ich die Musik wirklich mag und ich sie unbedingt live sehen wollte, sagte ich zu und wir besuchten zusammen dieses Konzert in der Wuhlheide. 

 
Nach einem fast zwei stündigem Zugfahren, um durch ganz Berlin zu kommen, erreichten wir im schönsten Sonnenschein, das Open Air Gelände. Wir kamen zu einem perfekten Zeitpunkt an, den vor der Bühne war genug Platz. Wir standen auch wirklich dicht an dem "Steg", welcher genau in der Mitte stand. Wir setzten uns hin und warteten und warteten... und dann bekam Caro ein Bild und merkte, dass eine Bloggerfreundin von ihr genau hinter uns stand: Ulli von http://derweltfremd.blogspot.de/. Sie unterhielten sich  eine ganze Weile. In dieser Zeit checkte ich die Social Media Seiten von Sunrise Avenue, sah mir Fanfotos bei Instagram an und freute mich sehr auf das Konzert. 


Als dann Caro wieder zurück kam, fing die erste Vorband auch schon an. Der Sänger hieß  Niila und er sang ganz leise, chillige Sounds, zu denen man schön mitwippen konnte. Außerdem sah er wirkich wirklich gut aus! Er kommt aus Finnland und seine Gruppe besteht aus einem Beatboxer, der das Schlagzeug ersetzte, einem Saxephonspieler und einem Keyboarder. Der Leadersänger spielte Gitarre und fertig war die Band. Auch Tage nach dem Konzert habe ich die Musik weiter gehört, weil er mit ihrem Stil in den Sommer passen und es generell sehr gut. 


Genau so geht es mir auch bei der 2. Vorband, die angekündigt wurde: Carpark North. Die drei Jungs kommen aus Dänemark und der Frontman begrüßte uns auf einem sehr guten Deutsch. Die Band besteht aus nur drei Personen: dem Sänger und Gitarristen, dem Gitarristen/ Keyboarder und dem Schlagzeuger. Der Sänger hatte eine komplett weiße Gitarre und das sah unglaublich geil aus! Ich achte ja sehr sehr genau auf Schlagzeuger und ihrer war extrem gut! Er sah so lieb und nett aus und als er dann anfing drauf los zu drumen, schlug in die Becken und die großen "Trommeln", da war ich einfach nur fasziniert und glücklich dabei zuzusehen. Dann war ich einfach nur von ihm fasziniert und starte ihn an. Generell war die Musik sehr sehr gut. Nach Wanda, beim Kraftklubkonzert, waren wir auf alles gefasst gewesen, doch hier waren beide super. CPN ähnelt sehr Sunrise Avenue, denn ihre Rocknummern sind vom Stile her gleich: emotionale Texte, aber sehr gute Gitarrenbässe und laute wummerne Musik. Aber gute laute Musik. Ihre Musik habe ich auch nach dem Konzert weiter gehört, denn die Texte sind einfach, eine perfekte Mischung aus Rock- und Popelementen und sie macht gute Laune. 


Um 21 Uhr fing dann endlich das richtige Konzert von Sunrise Avenue an! 
Sonst ist es immer so, dass nach einander alle Mitgieder auf die Bühne kommen, doch hier war es so, dass das Licht ausging und plötzlich alle auf der Bühne standen und zu spielen begannen. Neben den altbekannten Mitgliedern aus dem Frontman Samu, dem Schlagzeuger Sami und den zwei Gitaristen Riku und Raul, war wieder Osmo als Keyboarder am Start. Caro eklärte mir aber, dass dieser nur zu Konzerten dabei ist, was wirklich schade ist, denn er ist so eine coole Sau. Er rockte an seinem Keyboard extrem ab und macht gute Stimmung. Doch natürlich fand ich Sami am besten! Seine Haare sind sehr lang geworden, aber an den Seiten sehr kurz und jedesmal wenn er drauf einschlug, flogen seine Haare hin und her und federten mit. Das machte so Spaß, da zuzusehen, denn es sah sooo gut aus! Genau so gut sah Samu aus! Seine Haare sind lang geworden und mit seinem grauen Tanktop sah er einfach nur gut aus! Aber abgesehen von ihrem Aussehen, war die Musik extrem gut!

 
Sie fingen mit dem Lied "Funky Town" an. Das passt irgendwie als Start richtig gut. Sie sind in einer Stadt, Berlin, die total verrückt ist und so viele Seiten hat. Das passt einfach um das Konzert zu beginnen. Das Beste daran war auch, dass das ganze Publikum sofort mit eingestieg und ohne anheizen trotzdem total gut drauf war! Neben uns standen zwei Gruppen, aus je drei Leuten, die total gut drauf waren. Das Mädchen aus der reinen Frauengruppe ist total abgegangen und hüpfte auf und ab und schrie die Lieder mit. Da wurde ich total mitgerissen. Diese Stimmung blieb auch beim ganzen Konzert bestehen. Auch von der Band ging so ein super Gefühl aus! Riku z.B. legte öfter kleine Solos mit seiner E- Gitarre hin, wo man einfach nur denkt "Alter! Ich will das auch können" und "Höre nie wieder auf!".  
Genau das Gefühl hatte ich auch als Osmo Ikonen plötzlich anfing Diskomusik zu mixen und zu spielen. Ich bekam noch mehr Lust zu tanzen, obwohl davor und gleich danach das Lied "I don´t dance" gespielt wurde und das so ein geiler Gegensatz war! Das war einer der schönsten Momente des ganzen Konzertes. Und mein zweit Schönster war als Samu am Kopf des Ganges stand und "Sweet Symphony" sang. Viele, viele Zuschauer hielten ihre Handylampen hoch und es sangen alle mit. Ich hatte so eine krasse Gänsehaut und ich glaube, Caro ging es nicht anders :3 Osmo spielte derzeit auf der Hauptbühne auf einem Klavier mit und da zuzusehen war genauso schön.
Das Einzige was mich etwas gestört hat, war das sehr sehr wenig gesprochen wurde. Also zwischen den Liedern existierte nichts. Nur ein Applaus und Jubbel und das nächste Lied kam. Außer vor "Sweet Symphony" erzählte Samu die Geschichte wie es zu diesem Lied kam. Aber sonst wurde kaum etwas gesagt und irgendwie hat mir das sehr gefehlt. Ich gehe ja zu einem Konzert um mit den Musikern zu agieren und mehr von ihnen zu hören, als nur die Lieder, die ich ja auch schon so gehört habe. Aber trotzdem war die Musik wunderbar.
Aber das mit am Schönste am ganzen Abend war Caros Geschenk! Als Verabschiedung warfen die Gitarristen ihre Plektren in die Zuschauer und Caro fing das von Riku! Eigentlich landete er eine Reihe vor uns, aber die Frau begriff zuerst nicht, was das ist. Erst als Caro nach unten zischte und es sich schnappt ging sie selbst in die Hocke, aber zu spät. Caro war schneller und somit die gückliche Besitzerin. Ihr glaubt gar nicht wie sie und ich ausgeflippt sind und geschriehen haben! SIE HAT DAS PLEKTRUM BEKOMMEN!!!!



Und das Beste an dem Ganzen ist: im März 2016 gehen Caro und ich zu ihrem Konzert, welches von einem Orchester begleitet wird! Die Karten liegen schon bei Caro zuhause :3

xoxo Sophie

Dienstag, 21. Juli 2015

DOBRODOŠLI U HRVATSKU! - HERZLICH WILLKOMMEN IN KROATIEN

Dobar dan! (:

Ich bin von meiner Abschlussfahrt mit meinem Abijahrgang aus Kroatien, besser gesagt von der Insel Pag und der Stadt Novalja, zurück. Weil ich so eine tolle Zeit hatte, möchte ich euch zu jedem Tag euch erzählen, wie toll er doch war. 



FREITAG UND SAMSTAG

Am Freitag, den 3. Juli, begann unsere Reise. Eigentlich sollten wir um 12:30 Uhr mit dem Bus von unserer Schule losfahren, aber die Abfahrt wurde auf 16 Uhr verschoben, sodass ich noch mehr Zeit hatte, um aufgeregt zu werden. Doch es wäre zu schön gewesen, wenn es wirklich so gekommen wäre. Unser Doppeldeckerbus verspätet sich um eine dreiviertel Stunden, die wir in der Sonne ausharren mussten. Neben schlechter Laune und dem Wunsch baden zu gehen, stiegen wir in den Bus. Zum Anfang war er noch kühl, doch um so länger wir fuhren, desto wärmer und stickiger wurde es in ihm. Wir jammerten und Schlaf fanden wir auch nicht. Erst recht nicht, als 2 weitere Schulgruppe in den Bus stiegen und die eine Gruppe, die ganze Nacht lang singen wollte. Doch irgendwann hielten sie ihre Klappe ('schuldigung, aber sie waren soo extrem nervig) und alle konnten schlafen, so gut es in den Bussitzen ging. Ich konnte nur ein oder zwei Stunden in meinem verbringen, bis ich wütend meine Decke um mich schlang und mich auf den Boden, zwischen Rucksäcken, Schuhen und Füßen legte, und einschlief. Ich schlief tief und fest, so als ob ich zuhause in meinem Bett liegen würde. Ich konnte mich ausstrecken und hin und her drehen, ohne das es irgendjemanden störte. In den Pausen wachte ich auf, stieg aus dem Bus, lief ne Runde und schlief im Bus wieder ein. So ging es, bis wir in Kroatien waren. Denn an der Grenze passierte etwas schreckliches. Ein Mädchen aus meinem Jahrgang vergas beim Kopieren ihres Ausweises diesen in dem Kopierer. Die Polizei akzeptierte keine Kopien oder Führerscheine, sodass sie und ein weiteres Mädchen aus unserem Bus an der Grenze bleiben musste. Mit 2 weiteren Schülern aus einem anderen Bus, musste sie in die Hauptstadt reisen, zur Botschaft und dort auf ihren Ersatzausweis warten. Sie kam 2 Tage nach unserer Ankunft an und hat so die Hälfte des ganzen Urlaubs verpasst und musste das dreifache von dem eigentlichen Reisegeld bezahlen... super Anfang einer großen Reise. Unserere Laune war dabei auch sehr im Eimer, denn an der Grenze mussten wir lange, sehr lange warten, und uns tat unser Mädchen nur leid.
Am Samstag gegen 17 Uhr kamen wir in der Stadt Novalja auf der Insel Pag an. Schon auf der Fahrt fiehlen uns die hohen Berge und Gesteinsbroken auf, die wir mit unserem Bus umfuhren. In Novalja selbst, hat man einen wunderbaren Blick auf diese Berge. Sie waren in Nebel eingehüllt und wirkten irgendwie wachend über die kleine Stadt am Meer. Wir bezogen unsere Häuschen, die wir zu 5 oder 6 bewohnten. Sie reichten, obwohl sie nicht gerade das Schönste waren, doch so viel Zeit verbrachten wir in ihnen nicht. Am Abend startete die erste Party, doch ich war noch zu fertig um feiern zu gehen. So erkundete ich mit ein paar Freunden die Insel und suchten den Strand. Nach langem Suchen fanden wir ihn endlich. Es war ganz ruhig und still und so friedlich und wir konnten endlich ankommen.


SONNTAG

Am Sonntag gingen wir erst einkaufen (sehr billig!) und dann wollten wir endlich baden gehen! Darauf habe ich mich im Urlaub am meisten gefreut. Das wunderbare türkise Wasser ließ mich bis zum Grund blicken, egal wie weit ich raus schwamm. Leider tat das Salzwasser entsetzlich weh und brannte höllisch in den Augen, doch das war mir irgendwann egal, denn das Wasser war einfach traumhaft schön. Auch fand ich die Steinstrände total interessant. Ich war ja nur Sandstrände gewöhnt, doch sonderlich gestört hat es mich nicht. Nur beim Reinlaufen ins Wasser, also wenn man schon Wasser spürt taten die Steine schon sehr weh, aber beim Liegen und Sonnen merkte man es gar nicht. Es fühlte sich wie eine Massage an :D. Und dann ging es zur After Beach Party in den Wasserclub Noa; den beste Club, den es gibt! Er wird jedes Jahr neu aufgebaut und steht diekt auf dem Wasser. Er ist umgeben von Trampolinen, von denen man ins Wasser springen kann, es gibt 2 kleine Pools und überall Liegen und natürlich Bars. Außerdem war die Musik dort am Besten. Sehr guter Bass, sehr gute Animation und sehr gute Schaumpartys! Diese war auch am Sonntag und wir hatten soo Spaß. Ich stand im Wasser, tanzte und war glücklich in der Sonne zu stehen und zu tanzen. Der Schaum war total lustig, weil mich das so an Kindertage erinnert, wo ich in der Badewanne saß und meine Schwester mit Schaum beworfen habe. 
Dann gingen wir mit unseren Essensgutscheinen essen und machten uns für die nächste Party fertig. Die Crystal- Tour- Party sollte in dem Aquarius stattfinden, doch dort war es langweilig. Wir holten uns unser Freigetränk, Sex on the Beach, tranken ihn mit einem Zug aus und dann wanderten wir wieder ins Noa. Doch so lange blieben wir nicht, denn wir wurden von einem Typen nass gespritz, sodass ich wirklich komplett nass war und mir wurde schnell kalt, sodass wir den Club verließen und ich mich ans Wasser setzte und den Wellen zusah und der ganzen Musik zuhörte. Die standen ja alle nebeneinander und probierten sich zu übertrumpfen. Aber am schlimmsten waren die Mädchen, die in ganz engen, kurzen Outfits vor den Clubs stehen und die Menschen dazu auffordern, in den bestimmten Club zu gehen. Also mich haben sie nicht überzeugt... eher abgeschreckt, aber das ist nunmal ihre Arbeit. 


MONTAG

Am Montag stand zuallererst das Partyboot von Crysteltours auf dem Plan. Um halb 1 traffen wir uns am Pier und stiegen im schönsten Sonnenschein und wolkenlosen Himmel (eigentlich wie immer) auf das Boot und fuhren langsam aufs Meer hinaus. Zuerst standen wir auf dem Deck, wo die Sonne so richtig schön hinknallte, aber irgendwie stellte ich es mir noch schlimmer vor, aber ich bekam keinen Hitzeschlag. Denn irgendwann machten wir eine Badepause und wir sprangen von der Reling ins Wasser. Wenn man total überhitzt ist und die Sonne ertragen musste war da eine tolle Abkühlung. Da hättest du sonst so viel trinken können wie du wolltest, aber nichts hilft bei der Wärme besser als  ein angenehmes Bad im Meer! Auch wenn es salzig war und ich zeitweise nur fluchen konnte, war es toll. Sekündlich sprangen immer mehr und mehr Abiturienten ins Meer und genoßen diese Abkühlung. Wir fuhren danach wieder zurück und da saß ich im unteren, geschützen Deck und genoß die Fahrt. Am Abend stand dann der erste Abend von dem Festival, welches Crystal-Tour organisiert wurde, und man extra kaufen musste. Nach langem Überlegen beschloß ich doch mir dieses Ticket zu kaufen. Und die ersten Acts waren Alberto und B- Thight. Eigentlich mochte ich Alberto davor gar nicht, aber B- Thight. Aber das änderte sich nach diesem Abend! Alberto lieferte eine richtig gute Show ab. Er war total witzig, aber nicht gezwungen sondern total locker und flockig. Dieser Auftritt ging aber nur 15 Minuten was sehr sehr komisch war und enttäuschend. Und dann kam B- Thight und das war ein totaler Reinfall. Zuerst konnte man ihn überhaupt nicht verstehen, weil das Mikro oder so falsch eingestellt war und die Luft war damit auch raus. Auf alle Fälle war es total langweilig und wir fuhren wieder zurück nach Hause. Wir gingen noch zu Freunden von uns, auf deren Fußboden ich mit Lydi einschlief und wir irgendwann morgens auftstanden und zuhause probierten weiter zu schlafen.


DIENSTAG


Am nächsten Tag war ein grooßer Strandtag geplant. Wir fuhren dafür an den Partystrand Zcre, bei dem das Wasser viel klarer ist und sowieso alles schöner ist! Wir badeten und sonnten uns und mit meinem Handy filmten wir uns und machten Unterwasseraufnahmen, die Caro wieder zu einem tollen Video zusammen schnitt. Natürlich mit vielen Aufnahmen vom Baden. Hier ist das fertige Video: https://www.youtube.com/watch?v=76c9O6xnVwY. Außerdem sprang Pascal, Caros Freund, auf ein Luftkissen und landete mit einem spektakulären Sprung ins Wasser. Die Tage davor machten 3 Freunde dies auch schon und diese sahen extrem gut aus.
Um 16 Uhr war wieder eine After Beach Party angesetzt, aber weil sie wieder im Aquarius war, sind wir nur wegen unserem Freigetränk hin, tranken es schnell aus und verließen den Club. Am Abend wollte ich nicht zu Kollektiv Ost und Sascha Breamer gehen und beschloss so, mit Caro Fotos zu machen und bis spät am Abend noch am Strand zu sitzen und Muscheln zu sammeln. Diese Fotos werden auch bald kommen. Die Sonnenuntergänge waren der absolute Hammer. Wenn man dachte, die hier sind schon sehr schön, wird diese nie wieder toll finden. Ich bin sehr froh, dass Caro diese tolle Momente für mich fest gehalten hat. 



MITTWOCH

Unser letzter Tag konnten wir eigentlich in der Stadt Zadar verbringen. Ich war auch angemeldet, aber als wir dann auf den Bus warteten hatten wir überhaupt keine Lust mehr und liefen zur Promenade und kauften Souveniers für uns und unsere Familie zuhause. Ich kaufte mir eine neue Sonnbrille und Schmuckstücke, die ich seit dem Kauf auch jeden Tag trage! Sie gehören jetzt einfach zu mir und erinnern mich immer an Kroatien. Dann gingen wir noch ein letztes Mal baden. Ich wollte eigentlich gar nicht aus dem Wasser, aber nach einer halben Stunde wurde es dann doch etwas kalt und ich verabschiedete mich vom Meer und vom salzigen Wasser, welches meine Haare vollkommen ruinierte, ich aber hier in Deutschland vermisse. Die After Beach Party im Noa stand unter dem Motto "Champagne and Pain": die Mädels sollten ihre Champagnergläser hochwerfen und ein Pulver, ähnlich wie beim Holi, wurde von Animatueren geschmissen. Doch irgendwie hatte ich nicht so darauf Lust und genoß lieber die Zeit an einen der Pools. Neben mir tanzten welche im Pool, neben der Bar und auf der Treppe. Überall waren Menschen, die Spaß am Leben hatten, die ihr Abi feierten, oder nur ihren Urlaub genießen wollten. Solche Momente hatte ich öfters, in dieser Woche. Mir wurde bewusste, dass ich das letzte Mal mit Freunden aus der Schule zusammen war, die aber auch hoffentlich nach der Schulzeit noch meine Freunde sein werden. 
Genau so einen tollen Moment hatte ich auch am letzten Abend, auch dem letzten Abend des Festivals. Da kam natürlich auch der beste Act und das war... *trommelwürbel*... Gestört aber Geil! Das beste Ende- die beste Party. Sie fand in einem Club, etwas abseits der Anderen statt und stand im Wald. So waren mitten auf der Tanzfläche Nadelbäume und gaben dem Ganzen etwas total besonderes. Leider fing kurz nach unserer Ankuft ein heftiges Gewitter an. Man versuchte sich so schnell wie möglich unterzustellen, aber leider bekamen unseren Graphicshirts etwas ab, sodass die Farbe verblasste. Diese T- Shirts konnte man kaufen und man bekam einen Edding, mit dem man auf anderen Shirts unterschreiben konnte und auch Personen auf deinem. Bei mir sollten wirklich nur Freunde unterschreiben. Ich finde meins toll und jedes Mal, wenn ich es mir ansehe, denke ich an die gesamte Reise zurück und besonders an diesen Abend. Denn ich machte einfach die Nacht durch, denn wir müssten um 6 wieder aufstehen, denn um 8 Uhr war Check- Out. Und wieso sollte man die letzte Nacht verschlafen, wenn man sowieso die ganze Zeit im Bus schlafen wird. Und Gestört aber Geil lieferte eine super Show. Ich hatte so viel Spaß in dieser Zeit und da hatte ich einfach noch Lust gehabt und wollte nicht nach Hause und tanzte so einfach weiter. Ich verabschiedete mich nocheinmal von Noa und dann ging es im Sturm nach Hause. Und das war ein wunderbarer Abschluss des Urlaubs. 
Am Donnerstag fuhren wir um 10 Uhr ab und kamen nach nur 24 Stunde an unserer Schule an. Meine Schwester hollte mich mit einem großen Kaffee ab und ich war froh, zuhause zu sein! Die Busfahrt habe ich eigentlich fast vollständig auf dem Fußboden durch geschlafen, denn ich musste viiiel Schlaf nachholen. Kurz vor Mitternacht ließen wir ein McDonalds irgendwo in Deutschland 1 ganez Überstunde arbeiten, denn der gesamte Bus hatte Hunger und der konnte nur durch Burger und Pommes gestillt werden.  Zum Glück war wenigstens die Rückfahrt ruhig, denn alle waren müde und total fertig und dann auch voll gefressen. Aber glücklich. 


Dieser Urlaub, diese Fahrt tat mir sehr sehr gut und ich habe die letzten Tage mit meinen Schulfreunden genoßen. 

xoxo Sophie

Mittwoch, 15. Juli 2015

IN DER ROSENHECKE

Hallöchen (:

Meine Schwester hatte ihre Abschlussfeier, genau an dem Abend, als ich aus Kroatien wieder kam. Weil ich sehr viele Sommerkleider mitgenommen habe, hatte ich Angst gehabt, nichts für den Abend im Schrank zu haben. Doch ein Kleid fand ich ganz hinten und konnte ich endlich einmal anziehen. 


xoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxSonnenbrille- aus Kroatien
xoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxKleid- H&M (ein ähnliches: http://www.hm.com/de/product/47014?article=47014-C)
xoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxJeansjacke- Primark
xoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxOhrringe- Bijou Brigitte
xoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxTasche- H&M
xoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxSchuhe- H&M




Das Kleid ist perfekt für Sommertage! Zwar ist der Stoff nicht dünn, sondern etwas dicker, aber das Aussehen macht das wieder weg. Es ist nicht gerade lang, doch dafür oben züchtiger. Die Rosen springen auf dem weißen Hintergrund total hervor und sie strahlen dadurch total. Es ist kein formelles Kleid, aber doch für den Anlass passte es sehr gut. Es ist locker, doch schick genug um in diese Szene hinein zupassen. Davor hatte ich nämlich am meisten Angst. Bei meiner 10. Klasse Abschlussfeier kamen alle in Jeans und Shirt (manche auch im Hemd, aber total locker), doch dort waren viele in Anzug, sowie auch mein Papa. Doch ich war zum Schluss ganz froh dieses Kleid getragen zu haben, weil es schick und elegant war, aber doch locker und bequem. Das Bequeme unterstützte ich mit der Jeansjacke, die ich draußen anhatte, weil es doch etwas frisch war. Ich finde, dass die Farben des Kleides und die der Jacke perfekt zusammen passen! Genau wie die der Schuhe, die den weißen Untergrund des Kleides zeigen und die Tasche, die das Rosa der Blüten wiederholen. Die Schuhe sind aus Spitze und passen in den Sommer, weil sie sehr luftig sind und man in ihnen nicht schwitzt. Außerdem hatte ich keine anderen Schuhe :x Meine Turnschuhe waren noch nass von der letzten Partynacht, in der wir im Regen getanzt haben und meine Römersandaletten, die ich eigentlich tragen wollte, scheuerten vom vielen tragen. Im Nachhinein, bin ich froh, diese Schuhe getragen zu haben, weil sie schöner zu dem Kleid passten und auch meine mitgenommenen Füße schonten. Nichts scheuerte und nichts drückte, weil die Spitze auch sehr sehr leicht ist und nicht zu doll auf irgendwas aufdrückt.


Der nächste Post wird über meine Kroatienreise handeln, denn ich warte noch auf viele Fotos, die gemacht wurden. Ich finde diesen Post, mit diesem wunderschönen Kleid, ist ein tollen Einschub, denn mir gefällt das Kleid sehr gut und ich möchte es jetzt auch mehr tragen. 

xoxo Sophie

Freitag, 10. Juli 2015

|OOTD| DIE ERSTEN 36°C

Hallöchen (:
 
Letzte Woche fing es an! Die Hitzewelle brach nach Wochen voller Regen und dunkelen Wolken über uns ein. Doch ich war froh! Nichts kann es besseres geben, als einen Sommer, wie man ihn sich vorstellt- voller Sonnenschein!



xoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxSonnenbrille- Ernsting family
xoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxBluse- Primark
xoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxJeansshorts- Tally Weijl
xoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxTasche- JustFab
xoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxRöhmersandalen- Deichmann


Mit diesem Outfit läute ich meinen Sommer ein! Kurze Hose, Sandalen und ein Oberteil, welches sehr luftig ist! Auch wenn es ein etwas längeres Oberteil ist, heizt es mich nicht extra auf, weil es sehr weit geschnitten ist und auch aus einem sehr dünnen Stoff besteht. Weil es bei uns auch noch windig war/ ist, war die Hitze nicht zu stark, sodass mir wirklich nicht zu heiß war. Durch das Lüftchen flatterte die Bluse auch sehr stark mit, und wedelte mir so auch Luft zu, die die Wärme an mir weg "flatterte". 
Die Jeansshorts habe ich schon seit geschätzen 3 Jahren, und trage ich sehr oft im Sommer. Auch, weil ich nur 2 Jeansshorts besitze :x, aber Beide sind sehr schön und halten wirklich viel aus. So bin ich auch nicht auf der Suche nach Neuen, aber wenn ich eine schöne Shorts sehe, würde ich sie mitnehmen! 
Die Röhmersandalen kaufte ich mir am Ende des vorigen Sommers, weil ich schon immer solche Schuhen haben wollte. Sie sind nicht mit zu viel unnötigem Stoff bezogen, es kommt frische Luft ran und sie passen zu sehr vielen Kleidungsstücken. Zu Kleidern, Jeansshorts, aber auch langen Hosen. Sie passen sich verschiedenen Stilen an und sehen immer toll aus. Sie sind bequem, scheuern nicht, aber wenn man doch an den Füßen schwitzt, rutscht man etwas, aber so schlimm ist das wirklich nicht. Man hat immer noch Freiraum und die Freiheit der Zehen ist super. 
Mein absolutes Highlight/ meine Lieblingstasche ist zur Zeit diese Kugeltasche von JustFab.de. Ich wollte eine etwas Kleinere haben, die trotzdem für alles Wichtige Platz hat. Diese ist perfekt dafür! "Gil" ist eine perfekte Boho-/ Hippie-/ Festivaltasche. Die Fransen sind nicht zu viele und es wird deswegen nicht übertrieben, das Thema zu schreien. Der Verschluss ist sehr leicht zu betätigen, aber man kann, auch wenn man sie nicht richtig zumachen kann, nichts darauf klauen, weil man an beiden Seiten ziehen muss, und das spürt man. Am liebsten trage ich sie zusammen mit den Schuhen, denn sie haben den gleichen Ton und auch wenn ich nie darauf achte, ist das jetzt echt süß. Auch sprechen sie das gleiche Stylingthema an, was jedem Outfit dann genau diesen Touch gibt und alles aussehen lässt, als wäre man mitten in einem Festival und würde als Hippie mit vielen Menschen feiern und Spaß haben.



Ich hoffe das Wetter bleibt so wunderschön und dass ich endlich braun werden kann!

xoxo Sophie

Dienstag, 7. Juli 2015

FAVORITEN MAI & JUNI 2015

Hallöchen (:

Es scheint endlich wieder dauerhaft die Sonne und das löst bei mir wirklich Glücksgefühle aus, denn wenn die Sonne scheint, wird das Schlechte weggepustet und es geht mir viel besser.Doch vor ein paar Wochen hat es nur so voll gehangen mit dicken Regenwolken, sodass ich sehr froh bin, draußen zu sitzten und in den wolkenlosen blauen Himmel zu starren und diese Worte zu schreiben.



Bevor ich mit meinen Kategorien anfange, muss ich etwas dazwischen schieben. Ein Prdodukt welches für viele Sachen angewendet werden kann und ich so benutzte: Kokosnussöl. Natürlich nichts Neues, aber erst diesen Frühling und Sommer benutze ich es wöchentlich. Einmal für meine trockene Kopfhaut (halbe Stunde vor dem Haare waschen auf die Kopfhaut auftragen und danach mit warmen Wasser abspülen), für meine trockene Spitzen (als Kur verwenden) und zum Braten (Eierkuchen und Armer Ritter). Meine Haare verbessern sich pro mit Anwendung und fühlen sich viel gesünder an. Das Essen nimmt nicht so intensiv den Geschmack von dem Öl an, aber der Geruch ist traumhaft. Es gibt kein besserers Öl, welches sooo gut riecht.


MUSIK

In beiden Monaten hörte ich dauerhaft und überall Musik. Durch das Longboard fahren, bin ich viel öfters in Bewegung, also schneller unterwegs und dabei ist Musik einfach perfekt! Das Longboard bekam eine eigene Playlist "Del Mar" und spielt lieder, die gute Laune machen, aber auch Lieder beinhaltet, die sehr sehr ruhig sind. 2 Beispiele: Lukas Graham mit "Mama said" macht mich glücklich und ich muss sofort anfangen zu lächeln. Bei "Barfuß am Klavier" von AnnenMayKantereit muss ich lauthals mitsingen und werde ganz melanchonisch und ruhig. Das Lied höre ich seit mehreren Liedern in Dauerschleife, weil ich die Stimme total mag und mit dem Klavier zusammen, verursacht das eine Gänsehaut bei mir.

Sonst habe ich die 2 letzten Alben von Fall Out Boy gehört. Ich wieß gar nicht mehr wie ich darauf gekommen bin. Irgendwie habe ich bei Spotify damit angefange und dann bemerkte ich, dass ich das eine Album auf dem Computer habe, weil mein Freund dieses vor Ewigkeiten mal gegeben hat und ich hatte das total vergessen. Dann saß ich eines Abends mit Caro beim Essen und dann erzählte sie mir, welche Band sie momentan hoch und runter hört und das war Fall Out Boy. Sofort zückte ich mein Handy und das Lied, welches ich wirklich gerade gehört hatte, war "I don´t care".


MAKE- UP


Ich habe gar nicht viel Make- up getragen. Einmal weil ich die viel zuhause gesessen habe und gelernt habe und meine Hefter haben sich nicht beschwert, und weil die Wärme alles weggeschmolzen hätte. Trotzdem dürften ein paar kleine Dinge nicht fehlen, weil sie doch im Sommer etwas wichtig sind. 
Ich habe wieder die "Forever Intense- eye shadow cream" in 020 just as you are von p2 benutzt. Der Cremelidschatten, lässt sich leicht verteilen und hat einen tollen Ton. Es ist schön sommerlich und das Rosa und Roséglitzer passt zu sehr Vielem, was ich im Sommer trage und ist deswegen ein wunderbarere Ton. Der dazu passende Lidschatten ist von Catrice und heißt "Liquid Metal eyeshadow" in 020 Gold n' Roses. Der Ton ist etwas violett mit goldenen Glitzer. Der Lidschatten bleibt sehr sehr lange auf dem Lid und wenn man sich mal über das Auge fährt, bleibt, die Farbe immernoch dran und sieht es noch. 
 
Wenn ich dann doch nur Mascara getragen habe, habe ich trotzdem die essence Base "I ♥ Stage" aufgetragen, weil mein Augenlid in einen gleichen Ton annimmt und alles so ebenmäßig aussieht. Man sieht wacher aus und obwohl mein "kein" Make- up trägt, hat es trotzdem eine Wirkung. Und wenn ich dann doch Lidschatten trage, hällt er dieses fest und bleibt viel länger auf dem Lid, als ohne. Bei mir verschwimmt es nach kurzer Zeit weg und die Base hällt einfach alles fest! 
 
Um gleich bei den Augen zu bleiben benutze ich für meine Wimpern die/ der Mascara "All eyes on my- waterproof" von essence. Sie ist sehr leicht, sehr feucht, wodurch sie sich viel besser auftragen lässt. Sie trennt meine Wimpern soo gut und macht sie viel länger, als es jemals andere getan haben. Fülle bekommen sie nicht, aber mir ist bei Wimpern  zu allererst sowieso wichtig, dass die meine kleinen Stummelwimpern verlängern und diese Mascara auch den Tag über drauf bleiben, genauso wie ich sie am Morgen aufgetragen habe. Die Waterproofmascara ist sogar viel besser, als die normal, die benutzt meine Schwester und man erkennt schon unterschiede. Außerdem lässt sich diese leichter verreiben und verschwindet bei jedem Kratzer. 



Dafür habe ich mehrere Nagellacke getragen, aber nur Nudetöne. So ist mein Lieblingston der "Lotus effect" von Manhattan. Doch ich weiß nicht ob die Frabe 40N heißt, oder ob es einfach nur eine Kennzeichnung ist. Es ist ein ganz leichter Rosaton, der ser sehr gut in den Frühling passt, weil er sehr leicht und blumig aussieht, aber doch nicht zu doll aufgetragen ist. Er soll einen Gel- Shine- Effect haben, aber ich sehe das nie. Eigentlich habe ich ihn auch nur wegen der Frabe gekauft, weil diese sehr schön ist und lieblich aussieht.
Wenn ich dann einmal keinen Nagellack trage, trage ich einen Topcoat von p2, der etwas glitzert, aber das nur ganz leicht. Er stärkt meine Nägel und ist sehr sehr pflegend und lässt sie schöner wirken. Generell bin ich sehr begeistert von der ganzen p2- Nagelreihe, in der es für jedes Problem der Nägel, ein kleines Hilfsmittelchen gibt. 

Weil meine Haut sehr sehr trocken ist, war ich sehr froh die bebe young care "Granatapfel Smoothie Body Lotion" bekommen. Sie ist eigenlich für normale Haut gemacht, aber auch meiner trockenen Haut hat sie sehr gut geholfen. Ich trage sie nach dem Duschen auf und sie zieht sehr schnell ein. Sie riecht unglaublich gut und es fühlt sich auf der Haut auch genauso gut an. Schon ab der ersten Anwendung (klingt wie aus der Werbung :D) ist meine Haut soo zart und das hält auch wirklich die ganze Zeit an. Sonst hatte ich immer Probleme, dass die Haut am nächsten Tag wieder ausgetrocknet war, aber hier habe ich die Probleme nicht. Sie ist einfach babyweich und gepflegt.
 

KLEIDUNG


Obwohl ich sehr lange zuhause gesessen habe und gelernt habe, habe ich mir doch vieles Neues gekauft und auch sehr viel getragen. Angefangen bei meinem neuen Schal von Asos. Ihn kaufte ich zusammen mit meinem Longboardrucksack, weil ich auf die 30€ kommen musste um versandkostenfrei zu bestellen. Er war im Sale und hat mich durch seine Farbe und dem Stoff angesprochen. Die graue Wolle ist sehr weich und der Schal hällt auf der einen Seite sehr warm und man möchte sich in ihn einkuscheln, aber auch bei warmen Tage kann man ihn tragen, denn er ist auch für warme Zeiten gemacht und schützt vor der Sonne. Und für 4€ bin ich sooo froh, dass ich ihn mir gekauft habe. Ich liebe ihn und trage ihn jeden Tag. Außer es sind 35°C wie zur Zeit, dann bleibt er natürlich im Schrank!

Und wie ich schon einmal in meinem Karo- Hemden- Post erzählte, trage ich diese auch dauernd. Und zu jedem Anlass. Wenn es draußen etwas wärmer ist, über eine Hotpants, als Jacke, zum einkuscheln an kälteren Tagen, oder über Skaterkleider, um 2 Stile zu vereinen. Sie passen zu allen Hosen, zu vielen Schmuckstücken und zu jeder Art von Taschen. Taschen! Am liebsten trage ich braune Taschen, weil sie zu den Hemden und deren Farbe passen.



ESSEN

Als Erfrischung habe ich sehr gerne Kokoswasser getrunken. Pur schmeckt es mir nicht, aber mit Mango- und Ananasgeschmack sind sie sooo  lecker. Ich kaufe meine immer bei DM, früher bei Alnatura, heute bei der dm Eigenmarke "Bio". Kalt schmecken sie sehr gut, doch viele meiner Freunde mögen den Geschmack von Kokosnusswasser überhaupt nicht. Sie mögen nicht einmal den Geruch und sagen, es riecht nach Kotze. Ich mag es aber :D. Man muss nicht einmal viel trinken, damit der Durst gestillt wird. So reicht auch ein halber Liter, aber natürlich muss man noch viel mehr Flüssigkeit trinken, aber wenn man nicht mehr hat, kann man das dafür nehmen... wenn man jemals in dieser Situation sein sollte.


EREIGNISSE


Prüfungen, Prüfungen, Nachprüfungen und dann der Abiball und die Zeugnissübergabe. Darauf habe ich 12 Jahre lang hingearbeitet. Auch wenn diese Monate, die Schlimmsten in meiner ganzen Schulzeit waren, und ich fast verzweifelt bin, bin ich froh sie erlebt zu haben. Sie zeigten mir, was ich alles aushalte, was ich tun muss um etwas zu erreichen und wie stolz ich auf meine Freunde und mich sein kann. Und die Antwort darauf lautet: Riesig!  Mein Stolz auf meine Freunde ist riesen groß. Sie waren da, wenn ich doch die Hoffnung aufgegeben habe und aufgeben wollte. Sie haben mich unterstützt und mir gut zu geredet. Ich konnte bei ihnen abschalten und sie sind die beste Ablenkung. So wie gerade. Denn momentan befinde ich mich am Strand von einer kleinen kroatischen Insel und genieße, das Schulende mit meinen Schulfreunden und wir feiern, dass wir nie wieder zur Schule müssen! 


Zwar waren diese 2 Monate wirklich sehr hart und anstrengend, habe ich trotzdem Spaß gehabt und besonders die letzte Woche war für mich das Highlight.

xoxo Sophie

Donnerstag, 2. Juli 2015

DER TAG DER TAGE

Hallöchen (:

Vorige Woche Freitage war mein Abiball! Es ist immernoch total unreal das zu sagen. Es war ein wunderschöner Abend, mit einer Menge Spaß, großen Lachern, aber auch vielen Tränen, die getrocknet werden mussten. Ich möchte euch hier ein paar kleine Einblicke geben und euch zeigen, wie mein Abschluss mit der Schule ablief und warum ich geheult habe. 


Um 16 Uhr trafen wir uns alle vor der Kulturkirche, weil Caro anbot, selbst Fotos von uns zu machen. Natürlich sagt dazu keiner "Nein". So nutzen wir bis 17 Uhr die Zeit, bis alle Gäste langsam eintrudellten und sich auf ihre Plätze begaben. Je mehr Familienmitglieder und Freunde ankamen und je voller und lauter die Kirche wurde, desto aufgeregter wurde jeder Einzelne und je mehr freuten wir uns auf den Abend. Mit etwas Verspätung liefen wir mit unseren Einlaufpartnern zu "Only if for a Night" von Florence and the Maschine ein. Ich klammerte mich an meinen Partner, weil ich totale Angst hatte mit meinen Schuhen hinzufallen, aber  weil wir sehr langsam liefen hatte ich keine Probleme. Ich fühte mich zwar sehr unwohl, weil alle Leute standen und uns angestarrt haben, aber das Gefüh, mit diesem Lied einzulaufen und den letzten Weg dieser Schulresise anzutreten, war überwältigend. Im Nachhinein wurde mir gesagt, meine Schwester und meine beste Freundin, die ich eingeladen habe, haben einige dicke Tränen verdrückt, sowie das 1 Pärchen, welches unsere "Karavane" anführte. Als wir dann endlich die ganze Kulturkirche durchquert haben, setzten wir uns auf die Schule, die vor der Bühne positioniert waren und warteten, aufgeteilt in unsere Tutoren, auf den Beginn des Schulchors. Viele Mitschüler meines Jahrganges sind Sänger im "Märkischen Jugendchor" und für sie war das einer der letzten Auftritte mit ihm und haben es sehr genoßen nocheinmal singen zu dürfen. Ich mag die Musik nicht so, aber ich freute mich für meine Mitschüler oben auf der Bühne. Unsere Moderatoren, eröffneten danach unser Program und leiteten zu der Schülerrede über. 2 Mädchen sprachen abwechselnd über unsere Schulzeit auf dieser Schule und ihre Worte berührten uns alle. Selbst eine der Rednerinen musste sich zusammen reißen um nicht in Tränen auszubrechen. Trotzdem rieb sie sich dauernd die Augen. Erst dann musste ich selbst weinen, nachdem ich Freunden, um mich herum, Taschentücher reichte. Es störte auch keinen, dass wir alle da saßen und leise weinten. Wir weinten vor Freude und auch vor Trauer, als wir hörten, was wir all die Jahre erlebt haben. Nach einer weiteren Rede unserer Direktorin wurde endlich unsere Zeugnisse verteilt. Weil ich in dem D- Tutorium war, das Letzte, musste ich erst alle Anderen beobachten, bis ich endlich selbst nach oben gehen dürfte und mit meinem Tutorium auf der Bühne stand. Als ich an der Reihe war, frage ich meine Tutorin ob ich sie umarmen dürfte. Sie war meine allerliebste Lieblingslehrerin, die ich in den 12 Jahren hatte und ich habe sie so ins Herz geschlossen. Mit einem "Na klar Sophie" nahm sie mich in den Arm und mir stiegen die Tränen wieder in die Augen. Doch ich schaffte es, diese zu unterdrücken und konnten ihre Worte noch verstehen "Egal was kommt, bleibe immer so ein positiver Mensch und verliere nicht dein Lächeln. Alles wird gut werden und ich wünsche dir viel Glück dabei!" Dann stand ich mit meinem Zeugniss da oben und ich war gerührt und einfach nur froh, dass ich mit diesem letzten Schritt, auf die Bühne, meine Schulzeit beenden konnte. Als jeder aus dem Kurs sein Zeugniss hatte, gingen wir im Applaus von der Bühne, ich sah zu meinen Eltern und ich sah stolz in ihren Augen. 


Und dann gab es endlich Essen! Mein Magen hatte schon bei den Schülerreden angefangen zu knurren und so war ich wirklich froh, als ich mit meiner besten Freundin mich auf das Buffet stürzte und wir uns die Teller voll lieden. Es gab: Rinderroualden, Spätzle, Schnitzel, Kartoffeln, viele Gemüsearten und -ausführungen, Lasangne, vegetarische Pasta, Schnittchen, kleine Keulen mit Kräuterbutter und eine Käseplatte. Das Dessert war ein kleines Glas mit einer Quarkspeise und Früchten. Das Essen hat gut geschmeckt, aber war jetzt nichts besonderes, aber es hat gereicht. Mit etwas Verspätung betraten Kira und Eric, die Moderatoren, die Bühne und nahmen den nächsten Programmpunkt in Angriff: die Umberto- Verleihung. Bei Circus Halligalli werden diese für asoziales Verhalten verteilt, doch weil unser Motto ja Circus Abigalli hieß, ändert wir dieses Verleihung auch so, dass besonders tolle Menschen einen kleinen Minioscar erhielten. Mit Caro zusammen überlegte ich die Kategorien und ließen zusammen auch die Abstimmung durchgehen. Ein Preis bekam unser künstlerisch begabtester Schüler Lukas, der unser Abilogo entwarf und den ich in einem "Follow me around" vorstellte, als wir uns seine Wunschuni ansahen. Ich hatte für ihn gestimmt und freute mich sehr für ihn. Außerdem gab ich einen Preis für den sportlichsten Schüler, dem wandelnen Lexikon, den Zuspätkommer vom Dienst, einen an die Person, die zu viele Fragen gestellt hat und an den Sonnenschein. Diesen Umberto bekam ich. Die 2 setzten sich solche Sonnenfinsternisbrillen auf, cremten sich mit Sonnencreme ein und redeten davon, dass die Person zwar nicht so groß wie das Sonnensyten, aber eine solche Ausstrahlung hat. Dann nannten sie meinen Namen und der tosende Applaus brach aus! Ich zitterte am ganzen Körper als ich die Stufen zu Bühne hoch stieg und zu ihnen kam. Ich konnte die Beiden auch nicht loslassen, weil ich so glücklich war. Nicht, dass ich den Preis bekommen habe, das war eher ein Nebeneffekt, sondern das ich Freunde hatte, die so über mich denken und mich als Sonnenschein betittelten. Und wieder fing ich fast an zu weinen, weil ich einfach gerührt war. Meine Dankesrede klang dann so "... Ähm... Ich bin froh so einen tollen... Jahrgang gehabt zu haben... und danke auch meinem Tutorium. Er war das Beste." Und dann versagte meine Stimme, denn langsam wurden es immer mehr Tränen in den Augen. Ich stieg schnell die Treppe herunter und hielt meinen kleinen Umberto stolz im Arm.
Auf jedem Tisch lagen Zettel, das jede Familie ihren Wunsch an ihr Kind schreiben konnte. Alle Gäste traten vor die Kirche, die Kinder nahmen Heißluftballons und ließen diese mit den angebundenen Zettel zusammen in die Luft steigen. Es sah so schön aus und mein gelber Ballon flog hoch und weit und ich hoffe der Wunsch, den meine Eltern, meine Schwester und meine beste Freundin mir wünschen, geht in Erfüllung. Wir Schüler schritten dann ganz schnell zur Bühne positionierten uns und als alle wieder Platz genommen haben, sangen wir unseren Abisong. Dies ist das Original, doch wir änderten die 8 Jahre in 12 Jahre. Wir gingen ja 12 Jahre insgesamt zur Schule und das hatte damit ein Ende. Und mit diesem Lied endete auch unser offizieler Teil und unsere Party begann!




Wir haben beschlossen, dass unser erster Tanz einer sein sollte, bei dem Vater- Tochter und Mutter- Sohn tanzen sollte. Papa liebt es zu tanzen und so forderte ich ihn liebend gerne auf! Wir hatten sehr Spaß und die Tanzfläche war soo voll! Man musste wirklich aufpassen. Danach leerte sich die Tanzfläche mal, dann fühlte sie sich, das war immer ein Wechsel. Bei Schlagern verließ ich die Kirche und setzte mich raus zu anderen Schülern und genoß die Zeit. 
Ich trank sehr leckeren lieblichen Weißwein, wir machten Fotos und hatte insgesamt eine tolle Zeit. Dieser Abend war ein grandioser Abschluss für meine 12 Schuljahre und ich werde mich immer wieder sehr gerne an diesen Abend zurük erinnern. Es gab wirklich nichts, was negativ den Abend getrübt hat oder was ihn irgendwie gestört hat. Es lief alles so gut, das gesamte Program, die Abläufe und die Partystimmung. 


Mein Abiball war einer meiner liebsten Abende, welchen ich auch niemals vergessen werde. Ich habe meine Schulzeit damit grandios gefeiert, aber immer noch nicht begriffen, dass das jetzt alles vorbei sein soll...

xoxo Sophie