Donnerstag, 2. Juli 2015

DER TAG DER TAGE

Hallöchen (:

Vorige Woche Freitage war mein Abiball! Es ist immernoch total unreal das zu sagen. Es war ein wunderschöner Abend, mit einer Menge Spaß, großen Lachern, aber auch vielen Tränen, die getrocknet werden mussten. Ich möchte euch hier ein paar kleine Einblicke geben und euch zeigen, wie mein Abschluss mit der Schule ablief und warum ich geheult habe. 


Um 16 Uhr trafen wir uns alle vor der Kulturkirche, weil Caro anbot, selbst Fotos von uns zu machen. Natürlich sagt dazu keiner "Nein". So nutzen wir bis 17 Uhr die Zeit, bis alle Gäste langsam eintrudellten und sich auf ihre Plätze begaben. Je mehr Familienmitglieder und Freunde ankamen und je voller und lauter die Kirche wurde, desto aufgeregter wurde jeder Einzelne und je mehr freuten wir uns auf den Abend. Mit etwas Verspätung liefen wir mit unseren Einlaufpartnern zu "Only if for a Night" von Florence and the Maschine ein. Ich klammerte mich an meinen Partner, weil ich totale Angst hatte mit meinen Schuhen hinzufallen, aber  weil wir sehr langsam liefen hatte ich keine Probleme. Ich fühte mich zwar sehr unwohl, weil alle Leute standen und uns angestarrt haben, aber das Gefüh, mit diesem Lied einzulaufen und den letzten Weg dieser Schulresise anzutreten, war überwältigend. Im Nachhinein wurde mir gesagt, meine Schwester und meine beste Freundin, die ich eingeladen habe, haben einige dicke Tränen verdrückt, sowie das 1 Pärchen, welches unsere "Karavane" anführte. Als wir dann endlich die ganze Kulturkirche durchquert haben, setzten wir uns auf die Schule, die vor der Bühne positioniert waren und warteten, aufgeteilt in unsere Tutoren, auf den Beginn des Schulchors. Viele Mitschüler meines Jahrganges sind Sänger im "Märkischen Jugendchor" und für sie war das einer der letzten Auftritte mit ihm und haben es sehr genoßen nocheinmal singen zu dürfen. Ich mag die Musik nicht so, aber ich freute mich für meine Mitschüler oben auf der Bühne. Unsere Moderatoren, eröffneten danach unser Program und leiteten zu der Schülerrede über. 2 Mädchen sprachen abwechselnd über unsere Schulzeit auf dieser Schule und ihre Worte berührten uns alle. Selbst eine der Rednerinen musste sich zusammen reißen um nicht in Tränen auszubrechen. Trotzdem rieb sie sich dauernd die Augen. Erst dann musste ich selbst weinen, nachdem ich Freunden, um mich herum, Taschentücher reichte. Es störte auch keinen, dass wir alle da saßen und leise weinten. Wir weinten vor Freude und auch vor Trauer, als wir hörten, was wir all die Jahre erlebt haben. Nach einer weiteren Rede unserer Direktorin wurde endlich unsere Zeugnisse verteilt. Weil ich in dem D- Tutorium war, das Letzte, musste ich erst alle Anderen beobachten, bis ich endlich selbst nach oben gehen dürfte und mit meinem Tutorium auf der Bühne stand. Als ich an der Reihe war, frage ich meine Tutorin ob ich sie umarmen dürfte. Sie war meine allerliebste Lieblingslehrerin, die ich in den 12 Jahren hatte und ich habe sie so ins Herz geschlossen. Mit einem "Na klar Sophie" nahm sie mich in den Arm und mir stiegen die Tränen wieder in die Augen. Doch ich schaffte es, diese zu unterdrücken und konnten ihre Worte noch verstehen "Egal was kommt, bleibe immer so ein positiver Mensch und verliere nicht dein Lächeln. Alles wird gut werden und ich wünsche dir viel Glück dabei!" Dann stand ich mit meinem Zeugniss da oben und ich war gerührt und einfach nur froh, dass ich mit diesem letzten Schritt, auf die Bühne, meine Schulzeit beenden konnte. Als jeder aus dem Kurs sein Zeugniss hatte, gingen wir im Applaus von der Bühne, ich sah zu meinen Eltern und ich sah stolz in ihren Augen. 


Und dann gab es endlich Essen! Mein Magen hatte schon bei den Schülerreden angefangen zu knurren und so war ich wirklich froh, als ich mit meiner besten Freundin mich auf das Buffet stürzte und wir uns die Teller voll lieden. Es gab: Rinderroualden, Spätzle, Schnitzel, Kartoffeln, viele Gemüsearten und -ausführungen, Lasangne, vegetarische Pasta, Schnittchen, kleine Keulen mit Kräuterbutter und eine Käseplatte. Das Dessert war ein kleines Glas mit einer Quarkspeise und Früchten. Das Essen hat gut geschmeckt, aber war jetzt nichts besonderes, aber es hat gereicht. Mit etwas Verspätung betraten Kira und Eric, die Moderatoren, die Bühne und nahmen den nächsten Programmpunkt in Angriff: die Umberto- Verleihung. Bei Circus Halligalli werden diese für asoziales Verhalten verteilt, doch weil unser Motto ja Circus Abigalli hieß, ändert wir dieses Verleihung auch so, dass besonders tolle Menschen einen kleinen Minioscar erhielten. Mit Caro zusammen überlegte ich die Kategorien und ließen zusammen auch die Abstimmung durchgehen. Ein Preis bekam unser künstlerisch begabtester Schüler Lukas, der unser Abilogo entwarf und den ich in einem "Follow me around" vorstellte, als wir uns seine Wunschuni ansahen. Ich hatte für ihn gestimmt und freute mich sehr für ihn. Außerdem gab ich einen Preis für den sportlichsten Schüler, dem wandelnen Lexikon, den Zuspätkommer vom Dienst, einen an die Person, die zu viele Fragen gestellt hat und an den Sonnenschein. Diesen Umberto bekam ich. Die 2 setzten sich solche Sonnenfinsternisbrillen auf, cremten sich mit Sonnencreme ein und redeten davon, dass die Person zwar nicht so groß wie das Sonnensyten, aber eine solche Ausstrahlung hat. Dann nannten sie meinen Namen und der tosende Applaus brach aus! Ich zitterte am ganzen Körper als ich die Stufen zu Bühne hoch stieg und zu ihnen kam. Ich konnte die Beiden auch nicht loslassen, weil ich so glücklich war. Nicht, dass ich den Preis bekommen habe, das war eher ein Nebeneffekt, sondern das ich Freunde hatte, die so über mich denken und mich als Sonnenschein betittelten. Und wieder fing ich fast an zu weinen, weil ich einfach gerührt war. Meine Dankesrede klang dann so "... Ähm... Ich bin froh so einen tollen... Jahrgang gehabt zu haben... und danke auch meinem Tutorium. Er war das Beste." Und dann versagte meine Stimme, denn langsam wurden es immer mehr Tränen in den Augen. Ich stieg schnell die Treppe herunter und hielt meinen kleinen Umberto stolz im Arm.
Auf jedem Tisch lagen Zettel, das jede Familie ihren Wunsch an ihr Kind schreiben konnte. Alle Gäste traten vor die Kirche, die Kinder nahmen Heißluftballons und ließen diese mit den angebundenen Zettel zusammen in die Luft steigen. Es sah so schön aus und mein gelber Ballon flog hoch und weit und ich hoffe der Wunsch, den meine Eltern, meine Schwester und meine beste Freundin mir wünschen, geht in Erfüllung. Wir Schüler schritten dann ganz schnell zur Bühne positionierten uns und als alle wieder Platz genommen haben, sangen wir unseren Abisong. Dies ist das Original, doch wir änderten die 8 Jahre in 12 Jahre. Wir gingen ja 12 Jahre insgesamt zur Schule und das hatte damit ein Ende. Und mit diesem Lied endete auch unser offizieler Teil und unsere Party begann!




Wir haben beschlossen, dass unser erster Tanz einer sein sollte, bei dem Vater- Tochter und Mutter- Sohn tanzen sollte. Papa liebt es zu tanzen und so forderte ich ihn liebend gerne auf! Wir hatten sehr Spaß und die Tanzfläche war soo voll! Man musste wirklich aufpassen. Danach leerte sich die Tanzfläche mal, dann fühlte sie sich, das war immer ein Wechsel. Bei Schlagern verließ ich die Kirche und setzte mich raus zu anderen Schülern und genoß die Zeit. 
Ich trank sehr leckeren lieblichen Weißwein, wir machten Fotos und hatte insgesamt eine tolle Zeit. Dieser Abend war ein grandioser Abschluss für meine 12 Schuljahre und ich werde mich immer wieder sehr gerne an diesen Abend zurük erinnern. Es gab wirklich nichts, was negativ den Abend getrübt hat oder was ihn irgendwie gestört hat. Es lief alles so gut, das gesamte Program, die Abläufe und die Partystimmung. 


Mein Abiball war einer meiner liebsten Abende, welchen ich auch niemals vergessen werde. Ich habe meine Schulzeit damit grandios gefeiert, aber immer noch nicht begriffen, dass das jetzt alles vorbei sein soll...

xoxo Sophie

Kommentare:

  1. Dein Post hat mich gerade gleichzeitig ein bisschen traurig und glücklich gemacht. Es ist irgendwie lustig, wie wir alle von unterschiedlichen Details erzählen, die uns an dem Abend besonders in Erinnerung geblieben sind, aber es war insgesamt einfach ein ganz wunderbarer Abend und ich finde, wir hatten eine fantastische Schulzeit.
    Dass du unser Jahrgangs-Sonnenschein bist, stand ja quasi schon vor der Abstimmung fest! :D Ich hoffe wirklich auch, dass du immer so fabelhaft und fröhlich bleibst!

    Liebste Grüße,
    Mara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerade habe ich deinen Post gelesen und davor den von Caro :3. Ja wir haben so unterschiedliche Dinge und Eindrücke vom gesamten Abend gehabt, aber ich mag diese Abwechslung total!
      Uh, wie süß von dir! Dankeschön ♥ Ich hoffe es auch, und wenn es doch mal Regenwolken über mir gibt, werde ich an diesen wundervollen Abend zurück denken!

      Löschen
  2. hachja ich habe morgen meinen abiball und bin echt gespannt. hab bei deinem text jetzt schon fast angefangen zu weinen :D
    das was deine lieblingslehrerin zu dir gesagt hat find ich total süß :) und ich finds auch sehr interessant die posts von euch dreien zu lesen!

    AntwortenLöschen