Dienstag, 30. Juni 2015

DAS KLEID DER KLEIDER

Hallöchen (:

Noch bevor der Post über meinen gesamten Abiball hochgeladen wird
, möchte ich euch mein Kleid zeigen!


Fangen wir aber erst einmal mit meinem Kleid an!
Dieses habe ich schon vor mehr als einem Jahr bei Asos gekauft! Ich habe das Kleid online gesehen und mich sofort verliebt. Eigentlich habe ich nur aus Jux und Dallerei nach Abiballkleidern Ausschau gehalten und war dann total überrascht bei der ersten unoffiziellen Suche ein Kleid gefunden zu haben, welches mich sofort begeisterte. Es kostete auch nur noch 25€ im Sale und da konnte ich einfach nicht wiederstehen. Es wurde sofort bestellt und als ich es das erste Mal trug wusste ich, dass es mein Kleid ist. Es passte perfekt, zeigt meine Brüste, aber nicht zu doll, war zum Glück nicht bodenlang und es war meine Farbe. Ich hasse lange Kleider an mir, besitze auch nur 2, die aber von ihrer Art mich umgestimmt haben und ich wollte auch nicht nach einem Langen suchen. Ich finde diese Regel "Zur Jugendweihe trägt man ein kurzes Kleid und zum Abiball ein Langes." total veraltet und ich hätte mich in einem langen Kleid auch total unwohl gefühlt. Trotzdem beschloss ich, wenn ich druch Zufall ein besseres Kleid finden sollte, würde ich es auch in den engeren Ring ziehen, oder es gleich nehmen, denn das Erste hat ja "nur" 25€ gekostet. Doch ich fand kein Schöneres, sodass ich alles um dieses Kleid aufbaute. 

Kurz nachdem ich das Kleid gekauft hatte, fand ich bei Rossmann (!) Ohrringe, die aus 3 Reihen Steinen bestanden und in einem Farbverlauf immer dunkler werden. Die hellste Farbe hat genau die Farbe meines Kleides, sodass ich sie sofort kaufen musste! Sie passten vom Stil her sehr gut und auch das Gold fand ich sehr schön. 
Meine beste Freundin schlug für de Schuhe schwarze Pumps vor, doch ich fand das zu dunkel. Ich fand, dass passt nicht zu dem Kleid und auch nicht zu mir. So überlegte ich was nicht vom Kleid und deren Farbe ablenken würde und fand einen Nudelook sehr passend. Er würde mich noch größer erscheinen lassen und würde das Kleid alleine lassen. Doch welche zu finden war dann schwieriger. Am liebsten wollte ich etwas Glanz und kein Leder, welches matt ist. Doch irgendwann fand ich die Schuhe, die ich mir perfekt zu dem Kleid vorgstellt habe: glänzend, hoch, aber kein Plateau, elegant, spitz. Ich mag spitze Pumps viel lieber, weil sie doch noch etwas aufregendes haben. Meine Traumpumps fand ich bei JustFab.de unter dem süßen Namen "Palmira". -> http://www.justfab.de/index.cfm?action=shop.viewproduct&tab=shoe&ha=610139C04D4693F40ADF5AF285DE0AA8&pid=3913402 Sie waren dann doch etwas hoch, aber das habe ich irgendwie hinbekommen. Ich habe sie sowieso gegen Chucks nach der Zeugnissausgabe getauscht, denn ab dann war es mir egal was ich wo trug.
Als nächstes kaufte ich die Tasche, die ich auch ganz spontan fand. Ich schaute bei H&M online einfach so vorbei und da war eine Clutch im Jeanslook. Mit goldenen Pailletten und einer goldenen Schnur dachte ich sofort, dass sie zu meinem Kleid wirklich gut passen würde. Auch wollte ich nur im Rosa bleiben, sondern auch hervorbrechen und mit dem Blau tat ich das. Auch wenn für manche dieser Farbenbruch überhaupt nichts ist; ich liebe ihn und trage das sonst auch so, darum spiegelte das mich auch wieder. 


Das Letzte, was fehlte, war dann ein BH. Ich mag es nicht, Trägerlose zu tragen, weil sie bei mir einfach nicht halten. Liegt an der Brust. 2 Tage, bevor der große Abend dann war, stürmte ich ins Geschäft und suchte verzweifelt einen, der irgendwie hällt, aber das war nicht leicht. Ich hatte viele Größen an, aber nichts wollte so wie ich, oder meine Brüste Dx. So kaufte ich den, der am "besten" passte und war früh, überhaupt ein gefunden zu haben. 

Und somit war ich fertig. Zwischendurch trug ich noch einen Ring, aber die störten mich nur, so wie alle Ringe irgendwie...
Als Jacke trug ich meine normale helle Jeansjacke, weil es sehr gut passte, dass sie hell war und mein Kleid ebenfalls. Es war auch an dem Abend nicht sehr kalt (oder ich merkte es nicht) sodass sie mich gut durch die Nacht und nach Hause brachte. 


Und jetzt möchte ich noch kurz über mein Augen- Make- up reden!
Ich trage sonst wirklich nicht viel auf den Augen und wollte es so auch nicht übertreiben. Mich hätte es auch irgendwann extrem gestört, sodass ich nicht viel auftrug!
Zuerst eine Base, sodass alles sehr gut und fest da bleibt, wo es hin soll. Dann trug ich einen Creme Lidschatten von p2 auf, der rosegold glitzerte. Ich konnte mich zuerst nicht entscheiden, was ich für eine Farbe haben wollte und entschied mich dabei für ein Gold, mit ganz leicht Rosa. So trug ich etwas goldenen Lidschatten auf, in die Innenwinkel helleren von der gleichen Palette und einen Braunton in die Lidfalte um mein Auge größer wirken zu lassen. Einen p2 goldenen Eyeliner gab ich als Lidstrich auf mein Augenlid und verblente den ganz leicht mit einem Wattestäbchen. Die Wasserlinie tönte ich in ein Braun, um einen Übergang von dem Mascara zu dem etwas dunkleren goldene Eyeliner zu haben. Diesen sah man vielleicht nicht ganz so stark, was ich auch nicht wollte, nur eine Verdichtung und eine Tiefe für das Auge zu schaffen. Als nächsten kam ein ein weißer Kayalstrich auf die untere Linie um mein Auge zu öffnen und mich wacher wirken zu lassen. Zum Schluss nahm ich einen hellen Rosaton und mischte ihn mit dem hellen Braunton für die Lidfalte und verblendete diese Farben. So hatte ich wieder das Rosa des Lidschatten von der Base und hatte meine 2. Wahl, ein Rosa- Make-  up, mit eingebracht. Doch dieses Rosa sollte man nur ganz leicht sehen und nur ein kleiner Hingucker werden. Außerdem passt das sehr gut zu den goldenen Elementen in den Ohrringen und der Tasche. Zum Schluss bog ich meine Wimpern, tuschte sie sorgfältig und hoffte wirklich, sie seien einmal gleichmäßig und lang. Joa, ich war mit ihnen zufrieden. Und so war ich mit meinem ganzen, nicht zu übertrieben Make- up zufrieden.


Und zu guter Letzt, möchte ich meine Haare beschreiben. Ich wollte nichts auffallendes, hochgestecktes oder pompöses. Ich wollte etwas leichtes, lockeres, welches perfekt zu mein luftiges Sommerkleid passt. So ließ ich mir große Wellen/ Locken machen, die ganz leicht fielen. Mit einem Mittelscheitel fühlte ich mich bei den Haaren wohler und steckte die vorderen Strähnen hinten zusammen, um sie aus dem Gesicht zu haben. Ich spielte so auch nicht in den Haaren rum und alles bliebt wie es war. Weil ich offene Haare hatte, brauchte ich keine Kette, weil die Haare diese sonst überdeckt haben. Leider hielten diese Locken nicht so lange (wie eigentlich jedes Mal :( ), aber ich machte das beste daraus und die heraus gehangenen sahen auch wirklich toll aus und machten das Kleid noch viel sommerlicher als es überhaupt schon war. 



Ich bin wirklich sehr glücklich mit diesem Outfit gewesen und fühlte mich wohl, fand es passend und es passte auch perfekt zu mir. Genauso möchte ich meinen Mitschülern in Erinnerungen bleiben!

xoxo Sophie

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen