Mittwoch, 18. Februar 2015

50 SHADES OF GREY

Hallöchen (:

Seit 4 Jahren freue mich auf einen Film: 50 Shades of Grey! Jetzt kam er endlich ins Kino und ich wollte euch erzählen, warum ich mich so auf ihn gefreut habe und ob er meine Erwartungen erreicht hat. 

Durch die Zeitschrift "Cosmopolitan", die ein paar Auszüge aus dem ersten Buch von E.L. James ablichteten, wurde ich auf das Buch erst einmal aufmerksam. Je weiter ich darüber recherchierte, desto zog mich das Buch an  bis ich es mir schließlich kaufte. (die Anderen kaufte ich mir immer sofort, wenn sie neu erschienen sind) Ich war sofort begeistert. Ja, ich lese soetwas gerne, weil das mal etwas anderes ist, was man sonst in allen Bücherregalen sieht. Denn es gibt in den 3 Büchern einen Christian Grey, welcher ein sehr einflussreicher junger Unternehmer ist und es im Bett liebt, wenn er der Dom ist. Er schlägt Frauen mit Peitschen, hängt sie mit Krawatten an die Decke und hat dann mit ihnen so Koitus. Dann gibt es noch die junge Studentin Anastasia "Ana" Steel (schon am Anfang des Buches, schließt sie diese aber ab), lernt sie bei einem Interview kennen und er macht sie zu seiner Sub; zu seiner Unterworfenen. Sie haben dann wirklich diese Art von Liebschaften, welche zwischen den Beiden nur mit Hoch- und Tiefpunkten besteht. Doch was eigentlich diesen riesigen Medienaufwand bekam, war die Sache mit dem Koitus. Der Satz "Ich schlafe nicht. Ich ficke. Hart." erklärt es eigentlich sehr gut, was Christian so vorhat. Davor muss Ana einen Verschwiegenheitsvertrag unterschreiben und bekommt einen Vertrag vorgelegt, was sie miteinander machen können, was er für "Spielzeuge" verwendet und Ana kann herausstreichen was sie will, wenn sie bestimmte Dinge nicht will. 
In dem ersten Buch geht es wirklich nur um den Koitus an sich, aber die nächsten 2 befassen sich mit mehr. Sie beschreiben, wie sich die Beziehung zwischen den Beiden stark entwickelt und hat sogar spannende Momente, die man sonst nur aus Action- oder Krimifilmen kennt. Doch das sind die Bücher auf keinen Fall! 



Auch nicht der Film. 
Anastasia Steel wird von Dakota Johnson gespielt. Als das bekannt gegeben war, war ich überhaupt nicht einverstanden. Ich fand sie strahlt nicht das aus, was Ana so besonders macht. Aber schon in der ersten Szene, in der nur Ana alleine bei ihren Alltagsaufgaben, gefilmt wurde, wusste ich, dass sie die perfekte Wahl ist! Sie hat wunderschöne Augen, einen zarten und schönen Körper und bekommt das "auf der Lippe herumkauen" perfekt hin! 
Jamie Dornan spielte den Kontrollfreak Christian Grey. Dieser wollte in seinem Vertrag die Klausel lesen, dass sein Penis nicht gezeigt werden darf. Sein ganzer Rest des Körpers dagegen schon. Und was er für einen heißen Körper hat! Sein Hintern ist perfekt geformt und überhaupt sein gesamter Körper ist durchtrainiert und sprießt nur so von Muskeln. Doch auch wenn er vom Aussehen perfekt passt, ist leider das Innere nicht ganz so Christian- Like. Also nicht vom Gefühl her, sondern wie er ihn verkörpert. Er ist ein sehr einflussreicher Mann, der immer und überall die Kontrolle behalten will und in den Büchern oft zu Wutausbrüchen und Geschreie neigt. Leider sah man das im Film nur einmal richtig. Ich finde die Rolle von Christian wurde dort nicht sehr gut übernommen. 
So wurde auch die Handlung des ersten Buches nur zur Hälfte übernommen. Mehrere Schlüsselszenen, meiner Meinung, und viele Szene, auf die ich mich besonders gefreut habe, wurden ganz herausgelassen und manche wurden nur zur Hälfte gezeigt. Ich fand es sehr sehr schade und mich hat es wirklich sehr gestört dass diese Szenen herausgelassen wurde auf die ich mich doch so besonders gefreut hatte (Tampon, Liebeskugeln). Es ist leider sehr oft bei Buchverfilmungen so, dass Szenen fehlen und neue dazu geschrieben wurden, aber hier hat es mich sehr gestört. 


Die verschwundenen Szenen wurden durch richtig tolle Musik ersetzt. Den Soundtrack zu dem Film passt perfekt und es gibt kein Lied welches ich nicht mag! Den Titelsong "Love Me Like You Do" singt die süße Ellie Goulding und das Video ist sehr schön! Die Lieder passen perfekt zu der Stimmung, die die Stadt und der Film insgesamt macht. Die Musik bringt einen gleich in die Stimmung und das finde ich wirklich schön. 
Auch so kommt man sehr schnell in den Film hinein, weil sofort in das Geschehen eingegriffen wird. Man sieht vielleicht die Figuren zwei Minuten einzeln und lernt sie da sehr schnell aber direkt kennen, aber danach kam schon das Interview für die Abschlusszeitung, welches Ana führen soll, doch eigentlich leitet er das Gespräch. Hoch Spannung pur! Ich möchte auch nicht zu viel verraten, aber es gibt nicht nur diese eine heiße Szene. An vielen Stellen bekommt man einfach krasse Gänsehaut und ist überwältigt von dieser sexuellen Spannung die das ganze Kino mitreißen. Man merkte dass jede Frau gleich empfanden, egal ob in männlicher Begleitung waren oder einfach nur ihre Phantasien ausleben wollen. 
Ich muss zugeben, ich habe mich jedes Mal an eine Freundin geschmiegt, wenn es sehr erotisch und intim wurde. Einfach weil es richtig gut gemacht wurde. Der Film ist ab 16 und es gibt auch keine Version für die über 18- Jährigen, sodass alles gleich ist. Die Koitusszenen sind wunderbar gefilmt, zeigt nicht zu viel, aber genau die angemessene Menge, wofür dieses Buch berühmt ist. Ich finde das Buch stellt diese Szenen besser da, weil sie einfach genauer erklären und dort noch mehr Erklärungen zu den Koituspraktiken gibt, die wirklich sehr interessant sind. 


Im Allgemeinen bin ich sehr zufrieden mit dem Film. Meine Ana- Erwartungen wurden übertroffen, doch leider fehlte mir etwas mehr der Buch- Christian. Das Gute ist auch, dass der Film, trotz seiner 2h, sehr schnell vorbei ging und so keine Hänger hatte, vor denen ich wirklich Angst hatte. 
Wenn ihr das Buch mochtet, solltet ihr euch den Film unbedingt ansehen! Es wird sich lohnen ;).

xoxo Sophie

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen