Mittwoch, 4. März 2015

SCHOOL4GAMES

Hallöchen (:

Voriges Wochenende war ich mit einem Freund in Berlin, weil sein Ausbildungswunschplatz Tag der offenen Tür hatte und weil ich an dem Wochenende noch nichts vorhatte, bin ich einfach mitgefahren!

1. warten auf den Zug // 2. Zusammentreffen // 3. doch dann wieder alleine in der S- Bahn
Lukas ist ein richtig guter und talentierter Zeichner, der es wirklich verdient hat mit seinem Talent Geld zu verdienen. Am liebsten hat er Mangas und solche ähnlichen Figuren. Doch auch um zu üben landeten Äpfel, Strichmännchen, Fäuste, Hände oder Brüste in seinen Zeichenblock. Dieses nahm er auch zu dem Termin am Samstag mit. Wir nahmen um halb 12 den Zug nach Berlin und fuhren ein Stück mit 2 Freunden von uns, die einkaufen gefahren sind. Sie trennten sich nach einer Weile von uns, sodass wir die letzten Meter in der S- Bahn alleine fuhren. 


1. riesen Mittagessen // 2. genaue Wegbeschreibung durch GoogleMaps // 3. die School4Games
Wir waren eine Stunde zu früh da, einfach auf Nummer sicher zu gehen. Wir suchten zuerst das Gebäude, gingen an Geschäften und Restaurants vorbei und gelangten nach kurzem Suchen, die Hausnummer 47 der Gubenerstraße mitten in Friedrichshain. Die Straße liegt zwischen der Hauptstraße und der 02- Arena, auf dessen andere Seite die Spree liegt. Nachdem wir es gefunden hatten, liefen wir wieder zur Hauptstraße und aßen in einem kleinen Asiaimbiss/ ~resturant, welches einen weiteren Eingang zu Kaiser´s hatte. Es gab eine riesen Auswahl an asiatischen Köstlichkeiten. Ich wählte Reis mit einer Kokos- Mango- Ananas- Curry- Sauce und knuspriger Entenbrust (6,50€). Lukas bestellte Asianudeln mit einer Erdnuss- Curry- Sauce und gegrillter Hähnchenbrust (5€). Beides war super lecker und der Preis war total billig! Es waren sehr große Portionen und leider schafften wir nicht alles, weil es einfach zu viel war. Ich kann es aber sehr empfehlen, gleich neben dem Kaiser´s an der Revalerstraße. Wir haben uns vorgenommen, wenn Lukas angenommen wird und ich ihn besuchen komme, werden wir dort sehr oft essen gehen, weil alles so lecker klang!


1. Wegweiser // 2. der Eingangsbereich, mit Zockerloung // 3. Zombie- Survival- Guide hängt griffbereit
Nachdem wir uns gestärkt haben, gingen wir langsam zu dem Bürogebäude in dem die Schule "School 4 Games " untergebracht wurde. Mit klopfenden herzen vor Anspannung und Aufregung, was uns jetzt erwartet, stiegen wir die Treppe hinauf und kamen in einen etwas kleinere Büroabteil, welches die Schule einnahm. Alles war sehr hell und Licht durchflutet. Wir wurden freundlich und sehr offen begrüßt und gleich in einen Computerraum begleitet, in dem Herr Enrico Rappsilber, der Schuldirektor, eine Ansprache hielt und die Schule und seine Themenfelder genauer erklärte. Er erklärte die 3 Ausbildungsmöglichkeiten, Game Development- Game Engineering- Game Graphics, beschrieb den Schulalltag und die Semester und die Zahlungsmöglichkeiten, wie Schüler die Ausbildung bezahlen können. Dieser war sehr informative und ich erfuhr genau was die Schule macht und wie sie aufgebaut ist. Was ich sehr krass und toll fand, war das die ganze Schule (pro Semester maximal 24 Schüler werden aufgenommen)  jährlich die Gamescom besuchen wird! Dies gehört zum Pflichtprogramm :O. 
Genauer kann man sagen, die Schule bildet die Menschen aus, die uns unsere Games produzieren, erschaffen und sich ausdenken und verbessern. Und dahinter steckt nicht nur die Idee und das Fertigen. Bei genauerem Erkundigen, merkt man, wie viel Geld eigentlich hinter einem einzigen Spiel steckt, egal ob auf dem PC, Smartphone, Tablet oder auf Konsolen. 
Nach einer 10 minütigen Pause stellen die Studenten 3 ihrer selbst gemachten Spiele vor! Sie spielten es, erklärten die einzelnen Arbeitsschritte und zeigte, was sie von ihrem Rohmaterial verändert haben. Es war sehr interessant zu sehen, was sie in 19 Wochen geschafft haben und das sie zum Schluss ihr eigenes Spiel spielten, machte sie sehr stolz. Hier sind die 3 Spiele, die uns vorgestellt wurden: 
http://dataloss.school4games.net/ (mein Lieblingsspiel :D, es wird es bald als App fürs Handy geben)
Auf ihrer facbook- Seite sind die weiteren Spiele verlinkt, die auch sehr interessant aussehen! Jedes Spiel ist total unterschiedlich und jedes hat seinen eigenen Charakter, so wie man es in den Läden findet. 

Insgesamt war die gesamte Atmosphäre total locker, entspannt und sehr offen und freundschaftlich. Die Studenten kamen auf einem zu, sprachen dich an, wollten alles erklären und zeigten und redeten mit einem, auf eine Basis, die sehr vertraut klang. Auch die Professoren wirkten nicht wie Lehrer sondern, wie Mitarbeiter und man ist selbst eingestellt und arbeitet Hand in Hand. Mit so einem Arbeitsgefühl werden viel bessere Projektergebnisse und auch generell alle Ergebnisse nur sehr gut ausfallen, weil man sich bei allem unterstützt und sich helfen möchte. 

1. Wunderschöner Sonnenuntergang im Ostkreuz // 2. Postkarte, die meine Gefühle vom Tag beschreiben // 3. Selfietime in der Regio
Nach dem sich Lukas Feedbacks von seinen Zeichnungen und Skizzen einholte (die nur positiv ausfielen), mussten wir leider auch schon wieder los, weil wir unseren Zug nach Hause erhaschen mussten. Wir wären beide noch gerne länger geblieben, aber leider ließ der Zeitplan es nicht zu. 
So fuhren wir in einem wunderschönen Sonnenuntergang nach Hause und waren einfach nur glücklich mit dem ganzen Tag. Wir bekamen beide sehr viele positive Eindrücke von der Schule und ich bin mir sicher, Lukas passt dort hin. Er hat ein Talent, welches die Schule fördern und unterstützen kann. Wenn es wirklich sein Traum ist und er mit der Schule zufrieden ist, kann er wirklich viel dort erreichen. Ich wünsche es ihm wirklich sehr!


Mir hat der Tag eine neue Sicht auf diese Branche gegeben und ich habe viel Neues über Games und die Mitarbeiter dieser Unternehmen gelernt. Außerdem war es sehr schön zu sehen, wo ein Freund studieren wird und man weiß, dass das ein guter Platz für ihn sein wird. 

xoxo Sophie

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen