Freitag, 1. April 2016

FUßBALLDRESDEN

Hallöchen (

Über Ostern war ich in Dresden und von diesem Kurztrip möchte ich berichten. 



Unser eigentlicher Grund, warum wir nach Dresden fuhren, war das Sachsenpokal- Halbfinale zwischen Dynamo Dresden und Erzgebirge Aue, ein Sachsenderby und ein Spiel zwischen Feinden. Meine Schwester wurde durch meinen Papa ein totaler Dynamo Dresden Fan und so wurde es mal Zeit, dass sie im Dresdner Stadion sitzt und Dynamo mal wieder spielen sieht! Passend zu den Ferien bestellten wir die Garten für den Ostersonntag und so fuhr die ganze Familie nach Dresden! Endlich mal wieder! Seit 2 Jahren waren wir nicht mehr dort und wir haben uns sehr gefreut! Mama und ich würden in der Zeit die Stadt erkunden und ins Café gehen. Doch wäre ich sehr gerne auch mit ins Stadion gegangen, aber Mama kann ich ja auch nicht alleine lassen. 
So trennten sich unsere Wegen vor unserem Hotel auf der Pragerstraße. Mama und ich gingen über die Einkaufsmeile, die jetzt leer und so ruhig war, was man gar nicht gewöhnt ist. Weiter ging es dann zum Altmarkt, bei dem wir uns in den Starbucks setzten und erst einmal Mittag aßen. Mama nahm ein Frischkäsebeagel mit Gurke und ich meine heißgeliebte Zimtschnecke! Von der kann ich einfach nicht genug bekommen kann! Da saßen wir dann etliche Zeit, bis wir wieder in die Sonne wollten, denn diese strahlte nur so! Wir hatten unheimliches Glück gehabt, weil es 24h später wie aus Eimern regnete. So verließen wir den Altmarkt und gingen durch den Zwinger und kamen auf die Augustbrücke. Bei uns ist es Tradition, von der Brücke in die Elbe zu spucken, weil es Glück bringen soll. Ich glaube als Glück kann man das Wetter an diesem Tag bezeichnen :D! Wir besuchten auf der anderen Seite den Goldenen Reiter und führten seinen Ritt weiter Richtung Neustadt. Wir saßen in der Sonne als es wieder zu warm wurde, ging es wieder zurück. Wir steigen die Brühlsche Terrasse hoch und waren erschrocken, wie viele Touristen dort waren. Wir waren sonst auch immer in der Ferienzeit dort, aber uns kam es nie so voll vor :O Wir haben ja die Vermutung, dass es uns nie aufgefallen ist, weil auch Dresdner unter den Leuten waren und ihren normalen Alltag nachgegangen sind, aber die waren ja eben nicht dort und so nur die Touristenhotspots voll! Aber wir ließen uns nicht stören und gingen weg von den Menschen und in den (noch) leeren Hauptbahnhof. Mama und ich wollten nämlich die wütenden Dresden- Fans sehen, denn die Heimmannschaft verlor 0:3 gegen ihre Erzfeinde... und wann sieht man schon einmal wütende Fans und Dresdner sind dafür berühmt, nicht gerade friedlich bei Niederlagen zu sein. So saßen wir in der Sonne und warteten. Doch irgendwie kamen keine. Lange konnten wir auch nicht warten, denn unsere anderen Hälften kamen dann natürlich aus dem Stadion- und überhaupt nicht gut gelaunt. So schlugen wir vor, Essen zu gehen, weil Essen ja die Gemüter beruhigen soll. Wir gingen in mein Wunschlokal, dem "Hans im Glück" am Altmarkt 24 203. Über dieses hippe Restaurant und dem Essen möchte ich aber noch einzeln reden, also warten wir bis zum nächsten Post. Wir gingen dann ins Hotel, um kurz auszuruhen. Mama, Papa und meine Schwester gingen zum Sonnenuntergang noch einmal hinaus, aber ich blieb im Zimmer. Ich hatte Probleme mit meinem Bein und konnte schwer laufen, so dass ich es schonen wollte. 
Am nächsten Tag ging es zum Glück wieder besser und ich konnte die Stadt weiter bewundern. Wir besuchten unsere Verwandten, die Dynamotankstelle und dann ging es leider wieder nach hause. Der Abschied tat sehr weh, denn nach so langer Zeit mal wieder dort zu sein, war so schön, dass wir noch viel länger geblieben wären, aber im Sommer wird es ja auch wieder nach Dresden gehen!



Dieser Kurzurlaub war eine totale Erholung auf eine bestimmte Art und Weise. Es war nichts gezwungen, sondern war einfach Ruhe und Entspannung, obwohl die Stadt sehr sehr voll und laut war. Doch wir waren einfach so unglaublich froh, wieder dort zu sein und wieder die Stadt mit allem zu spüren, was es dort gibt! Dazu zählt auf alle Fälle das Sächsisch! Als ich aus dem Auto stieg und sofort jemanden hörte, dem dieser Dialekt gehört, wollte ich aufschreien und war glücklich, denn ich schmelze dahin, wenn ich Menschen so rede höre. Darum war auch das Treffen bei meinen Verwandten so toll, denn dort sprachen alle so! 5 Menschen aus Dresden, saßen um uns 4 hochdeutsch Sprechenden herum und ich wollte ihnen nur zu hören! Ich kann gar nicht nachvollziehen, wenn Menschen das Sächsische als hässlichsten Dialekt bezeichnen! Für mich ist er der Schönste, denn es auf der Welt gibt!!!! 
Aber auch durch die vertrauten Gasen zu gehen und an Häusern vor bei zu schlendern, die man seit Kindheitsstagen kennt, ist das so wundervoll! Klar, Zuhause kenne ich auch alles auswendig, aber Dresden sehe ich seltener, aber kenne trotzdem alles! Ich kann auch zu jedem Ort in der Altstadt und Neustadt eine Geschichte erzählen, die ich dort erlebt habe. Wir erzählen sie uns auch immernoch, wenn wir da vorbei laufen oder fahren. Wenn ich im Sommer wieder da bin, erlebe ich wieder den Dresden Sommer, wenn die Stadt sehr voll ist, und darauf freue ich mich sehr! Denn dann liebe ich die Stadt sogar noch mehr.



Ich bin der Meinung, dieses Ostern war das Beste, welches ich jemals hatte, weil es eben so anders war und sich in meiner Lieblingsstadt auch noch abspielte!

xoxo Sophie

1 Kommentar:

  1. ich finde deinen blog echt schön und
    deshalb folge ich dir ab jetzt auch!
    vielleicht hast du ja mal lust bei mir vorbei zuschauen,würde mich echt freuen:)

    ganz liebe grüße shirinsabrina ♥

    AntwortenLöschen