Donnerstag, 14. April 2016

ALLIGATOAH

Hallöchen :)


Am 2. April war mein allererstes Alligatoah- Konzert berichten, weil es endsgeil war!


Wir, Caro und Pascal und ich, bestellten die Konzertkarten, noch bevor die Beiden nach Neuseeland abhauten, ich glaube sogar 2 oder 3 Wochen vor dem Abflug. Auf alle Fälle bestellten wir die Karten, kurz nach dem der Verkauf begann und ich bin durch die Wohnung schreiend gehüpft und habe mich sehr gefreut! Alligatoah war wirklich ein Künstler, den ich sehr gerne sehen wollte, weil ich seine Musik feiere! Einmal wegen den Beats/ Melodie die sich in die Köpfe einbrennen und ohrwurmwürdig sind. Doch daneben sind die Texte einfach so böse und so satirisch, dass man sie nur lieben kann! Ich glaube, es gibt kein Lied aus dem neuen Album welches  (100%) ernst gemeint ist. Texte wie "Tja, denn Kleider machen Leute, doch die Leute, die die Kleider machen, leisten sich bis heute leider weniger Designerjacken" oder "Was einmal den Boden berührt hat, ist bedeutungslos und stinkt, Ich lass es lieber liegen, lieber neue Waren statt verwahren" sprechen dagegen auf Probleme in unserer Gesellschaft an und Alligatoah möchte vielleicht doch etwas in unseren Köpfen verändern oder doch nur einen Denkanstoß geben. Was auch immer- er kann es einfach!

So kann er auch eine super Show machen! Ich wollte mich nicht spoilern lassen, darum sah ich mir keine Videos von den vorigen Städten und ihren Konzerten an! So war ich total geflasht, als ich das Bühnenbild sah! Ein Turm aus Wolken und dadrauf ein Römerwagen und vor dem ganzen die Musiker, mit Kostümen im Look eines Selbstmordattentäter mit Engelsflügeln. Alligatoah selbst klärte später auf, um was für Typen es sich dabei handelt. Das Lied "Mein Gott" performte er gleich danach und das erklärte wirklich so gut, wieso sie so gekleidet sind.
Generell war die gesamte Show perfekt geplant, aufwendig gestaltet und unglaublich gut umgesetzt! So auch, die ganze Geschichte, die sich durch das Konzert zog: Alligatoah ist  auf der Suche mit seinem Diener Boii Basti nach DEM EINEN Gott. Es wird auch einer gefunden: eine goldene Kuh. Doch als sich dann herausstellte, dass sie in Taiwan hergestellt wurde, klang er nicht mehr so überzeugt davon :D. Jetzt wo ich so drüber nachdenke... fällt mir ein, dass ich gar nicht weiß was bei der Suche heraus gekommen ist... Und ich weiß auch warum! So ab der Mitte ca. begann das Pogen! Caro und ich lieben es ja und ich habe mich sehr doll darauf gefreut! Wir standen nicht dicht an dem kleinen Kreis der sich gebildet hat, aber er wanderte immer weiter zu uns rüber. Neben Caro kreischten die Mädchen dann, weil sie angesprungen wurde und mit fremden Schweiß in Berührung kamen. Uns störte das nicht und wir fingen an zu springen. Es war ja Pascals erstes Konzert und so kam er auch zum ersten Mal mit pogen in Berührung. Und plötzlich war er weg! Wir drehten uns zu den schupsenden Massen und sahen ihn zwischen drin. Ich musste so lachen, weil ich gar nicht damit gerechnet habe. Er war total heiß darauf und er hatte Spaß! Wirklich Spaß und davon wurden wir angesteckt! Wir tanzten mehr und hüpften und schrien! Die anderen Mädchen um uns herum, gingen weg, doch ich frage mich, was man so weit vorne, im Innenraum macht, wenn man Angst vor dem Pogen hat... Das ist mir eine sehr unerklärte Frage... Zum Ende hin wurde dann gesagt, dass es ja etwas wie Pogen gibt und wir das jetzt machen werden. Es bildeten sich 2 riesen Kreise, die sich dann zu einem bildeten. Es wurde "Es ist noch Suppe gespielt" und wenn der Refrain mit Suppe beginnt, sollten wir auch beginnen. Ich wünschte ihr wärt dabei gewesen! Dieses Gefühl, diese Freude und diese Liebe zu der Musik und dem Spaß am Pogen war so intensiv in dem Moment, dass man es gar nicht glauben konnte.
Ab diesem Zeitpunkt weiß ich leider nicht mehr ganz so viel, weil ich dann total außer Atem war! Doch ich weiß, dass das letzte Lied, ein total Untypisches für Alligatoah war, aber bei genauerer Betrachtung doch total passte. Es war "Über den Wolken" von Reinhard Mey. Dieses Lied passt perfekt zu dem Lied "Teamgeist" ("Aber unter den Wolken sind die streitenden Massen, von allen guten Geistern verlassen."), was doch sehr an dem Lied von Mey angelehnt ist. Es war auch ein Gänsehautmoment, als "Über den Wolken" von allen Fans mitgesungen wurde. Als das Konzert beendet wurde, wurde es auch noch weiterhin gespielt. Caro, Pascal und ich hielten uns in den Armen, sangen und waren glücklich! 
Doch nicht nur sein neues Album fand bei diesem Konzert Platz, sondern auch welche von Trailerpark, in der er selbst ein Mitglied ist. Als er diese sang, spielte er mit jedem Musikinstrument, also hielt bei der Gitarre die Griffe oder gab den Rhythmus beim Schlagzeug an.

Es war nicht einfach ein Konzert, bei dem er die Lieder runtergerattert hat, sondern es sich sehr viel Gedanken gemacht wurde, die Lieder perfekt rüber zu bringen und zu zeigen, was sie doch eigentlich bedeuten!

xoxo Sophie

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen