Sonntag, 27. März 2016

STRESS! NACH DER SCHULE

Montag, 21.03.2016

Hallöchen :)

Ich schreibe diese Zeilen um mich abzulenken! Es geht um die Bewerbungsstress, den momentan viele tausend Schüler haben. Sie wollen sich für ihren Traumjob bewerben, aber doch steht ihnen viel im Wege...



So geht es mir gerade. Ich bewerbe mich gerade für meine Traumausbildungsstelle/n doch irgendwie läuft nicht alles zu wie ich es will. Also nur im Bezug auf das Bewerbungsschreiben. Angefangen hat es letzte Woche Donnerstag. Caro und ich wollten unsere Bewerbungsfotos selbst fotografieren. Dafür kam sie mit Pascal und ihrer Softbox zu mir. Wir machten die weiße Wand frei, testen aus, ob der Bildausschnitt in Ordnung ist und bauten die Lampe auf... So war es geplant, denn die Glühbirne ließ sich nicht eindrehen. Egal wie wir es probierten, nichts funktionierte. Bis Pascal sich mal die Unterseite ansah und bemerkte, das der Kontakt nicht mehr mehr da ist. Er wurde abgerieben oder so, er war einfach nicht da. Jetzt stellte sich die Frage "Was machen wir nun?", denn wir hatten keinen Plan B zur Hand. Ich wollte meine Bewerbung eigentlich schon an dem Wochenende abschicken, doch was nun? Ohne Foto wollte ich das nicht tun! Caro schlug vor, zu der Fotografin zu gehen, bei der meine beste Freundin für ihr Foto war und ich eigentlich auch hingehen wollte. Noch schnell angerufen, ob man überhaupt Zeit für uns hat und dann ging es auch schon los. Ich fing an und es war doch besser als gedacht. Es war zwar sehr anders, als wenn Caro sie gemacht hätte, aber es war gut. Danach  war Caro dran und zu 4., sie, die Fotografin, Pascal und ich, suchten wir das Beste von jedem von uns heraus. Und dann dürften wir schon nach Hause/ Essen gehen, weil sie die Fotos bearbeitet und sie uns dann per E- Mail schickt. Diese Krise wurde binnen einer Stunde besiegt und aus der Welt geschafft. Doch es ging weiter. 

Dank Caro, ja sie hat mit viel geholfen :D, habe ich schnell meinen Bewerbungstext und den Lebenslauf geschrieben. Caro hat das 2. voll schön gestaltet, dass es nicht zu langweilig aussah und ich bin so glücklich, dass sie das für mich getan hat! Erst als ich sie mit meiner Bewerbung belagert habe und auch nach Hilfe gefragt habe, habe ich ihr den Anstoß gegeben, dass sie sich an ihre eigene Bewerbung ran setzte.
In der Schule wurde uns zum Glück gut beigebracht, wie man einen guten Lebenslauf schreibt und das Formelle einhält doch Bewerbungsschreiben hatten wir nie. Am Schwierigsten viel es mir auch dieses zu schreiben, weil es für mich sehr kompliziert ist, formell zu schreiben. Ich überlegte mehrere Tage, schrieb immer kurze Sätze zu einzelnen Absätzen, bis ich irgendwann eine ganze DIN 4 Seite voll bekam und überrascht von mir selbst war. Bis dahin war auch alles okey... 

Ich bekam diese Ausbildungsstelle auf den Rat von jemanden. Dieser gab mir die Adresse und sprach auch alles ab. Ich sollte nur an die E- Mail- Adresse das Bewerbungsschreiben und den Lebenslauf hinschicken und wenn sie dadurch Lust auf mehr haben, melden sie sich und erzählen mir noch mehr. Gesagt getan. Kurz danach kam die Antwort, dass diese Bewerbung nicht vollständig sei. Sie können mich sonst nicht zu den Bewerbern zählen und so weiter... danach war mein Abend erst einmal gelaufen und ich wurde sauer... einmal auf mich, dass ich es nicht auf Nummer sicher geschickt habe, so, damit sie es leichter haben und dann darauf, dass ich falsch informiert wurde. Naja. Ändern konnte ich es nicht. Mich machte es nur fertig, weil ich denke, dass ich ein sehr schlechtes Bild hinterlassen habe. Als ich dann die ganze Bewerbung fertig machen wollte, suchte ich auf 2 Laptops und einer externen Festplatte nach meinen Zeugnissen, die schon eingescannt waren, genau für solche Momente. Doch egal wo ich schaute, ich fand sie nicht. Doch ich kann mit so einem Druck nicht gut umgehen. Mit produktiven Druck, Druck etwas zu fertigen und super zu machen, habe ich gar kein Problem. Das sind meine besten arbeiten, doch dieser Druck, mit dem Zweifel und der Angst schon alles falsch gemacht zu haben, kann ich nichts anfangen. Da ziehe ich mich sehr zurück. Doch mit dem Zuspruch von Freunden beruhigte ich mich und konnte die Bewerbung Anfang dieser Woche abschicken! 


Ich habe die Zeilen vor ein paar Tagen geschrieben, war mir aber sehr unsicher, ob ich diese veröffentlichen kann. Nachdem ich jedoch eine Einladung zum Vorstellungsgespräch, genau bei dem Unternehmen bekommen habe, musste ich meine Angst vorstellen und meinen Weg dorthin! 
Außerdem hat Caro auch 2 Vorstellungsgespräche und ich drücke ihr sehr fest die Daumen!

xoxo Sophie

1 Kommentar:

  1. Bist du süß, dass du mich in deinen ganzen Posts immer erwähnst :D Als wäre ich hier schon Teilinhaber :D Und ich drücke einfach uns beiden die Daumen, dass das was wird! Ich bin da optimistisch!

    AntwortenLöschen