Sonntag, 5. April 2015

IN DER OSTERBÄCKEREI

Halli Hallo (:

Ich wünsche ein schönes Osterfest und weil an Ostern auch viel gegessen wird, so wie eigentlich an jedem Feiertag, wird auch viel gebacken und gekocht. Mein Lieblingsostergebäck sind die "Osternester"/ "Quarknester" die ich euch vorstellen möchte, weil sie sehr leicht sind und super lecker schmecken. Außerdem passen sie nicht nur zu Ostern, sondern auch zu anderen Feiertagen oder Jahreszeiten. 


Zutaten für 8 Nester
xox250g Quark
xox1 Ei
xox3 EL Zucker
xox1 Prise Salz 
xox7 EL Öl
xox350g Mehl
xox1 EL Backpulver
xox1 Eigelb zum bestreichen

Zubereitung:


xoxZuerst wird der Quark, Zucker, Salz und das Öl zusammen verrührt. Danach kommt das Mehl- Backpulvergemisch noch hinzu und alles wird verrührt. Ich benutze dafür immer einen Schneebesen, aber auch mit einem Handrührgerät oder Rührschüsseln. Der Teig führt sich sehr schnell zusammen. Er ist nicht flüssig, wie bei einem Kuchen, denn jetzt werden 16 gleichlange Schlangen gerollt, die ca. 25cm lang sein sollen. Auch wenn es keine Schlangen werden und ungleichmäßig aussehen, ist das nicht schlimm, denn jetzt werden 2 Schlangen zu einer Kordel gedreht und an den Enden zusammengelegt, sodass es ein Kreis ergibt, der aus 2 Teigschlangen entstanden ist. Die Nester werden noch mit dem Eigelb eingeschmiert und kommen dann für 25 Minuten bei 180°C- 200°C in den vorgeheizten Ofen. Wenn ihr wollte könnte man auch Hagelzucker auf das Ei streuen und dann in den Ofen stecken. Ich hatte leider keins mehr und so blieb es bei mir weg. Danach müssen sie nur noch abkühlen uns fertig sind sie. 


Eine andere Variante davon ist mit Hefe zu arbeiten. Diese heißen dann in Geschäften "Hefekrönen". Diese sind auch sehr lecker. Doch Hefe dauert mir immer zu lange, sodass ich Quarknester zum backen bevorzuge. Einfach weil es schneller geht. 
Sie werden Nester genannt, weil man in die Mitte, in den Freiraum, ein Ei hereinstellt und so einen guten Eierbecher zum Frühstück bekommt. In dem Kinderkochbuch, in dem ich dieses Rezept seit Jahren nachbacke, heißen sie auch "Frühstücksnester". Doch ich finde "Osternester" passen besser, weil Eier einfach zu Ostern gehören. Aber trotzdem können sie zu jeder anderen Jahreszeit gegessen werden. Für die Schule bieten sie sich sehr gut an! Man backt sie am Abend und durch den Teig schmecken sie am nächsten Tag immernoch super und frisch. 


Viel Spaß beim Ostereiersuchen und habt einen schöne sonnige Feiertage!

xoxo Sophie

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen