Dienstag, 14. April 2015

ALLES GEHT AUF

Hallöchen (:

Die Osterferien sind zuende und bei dem guten Wetter, welches wir hatten konnten Caro und ich nicht widerstehen zusammen Fotos zu machen. 

Bei einer Germanys- Next- Topmodel- Folge wurden die Mädchen ganz angemalt und sie wurden dann mit etwas ähnlichem wie Mehl beworfen. Caro und ich wussten schon an dem Abend, dass wir genau das auch machen wollten. Nur ohne Farbe, aber mit viiiiel Mehl! Dies sind ein paar Ergebnisse und ich bin soo glücklich! 



Es war soo unangenehm, das Mehl überall zu spüren, weil es überall hinrutschte. Wenn man von hinten damit angeworfen wird, ist das soo eklig und ich mag das Gefühl wirklich nicht. Auch hatte ich den ganzen Tag das Mehl auf den Lippen kleben und der Geschmack bleibt wirklich dauernd im Mund und Mehl ist jetzt auch nicht Zuckerguss mit Geschmack :D. Aber nachdem man dann alles abgeduscht hat und das Wasser sehr komisch aussah, fühlt man sich viel besser und kann sich in voller Sauberkeit auf die Fotos freuen! Doch für die Ergebnisse, lasse ich mich gerne mit Mehl bewerfen und dann ist es egal, wo es dann ist. 


Als ich Fotos sah, musste ich die ganze Zeit an ein Lied denken: "Alles brennt" von Johannes Oerding. Zwar haben wir nichts angebrannt und auch kein Feuer entwacht, doch der Rauch war da, auch wenn es nur Mehl war, sah er wirklich gut und echt aus! 

Alles brennt, alles geht in Flammen auf,
alles was bleibt, sind Asche und Rauch.
Doch zwischen schwarzen Wolken seh' ich ein kleines bisschen blau.
Ich halt' die Luft an, lauf über Glut. Alles wird gut. 




Doch in dem Lied geht es nicht nur um das Auflösen und Verschwinden, sondern sich auch eingeengt fühlen und sich nicht mehr sicher zu sein, was man will, wer man ist und wo man eigentlich hin will. Neben der Negativität kann man aber viele gute Seiten sehen ("Hinter schwarzen Wolken") und etwas Gutes finden. Man soll einfach weiter machen und auch wenn es keinen Weg gibt, macht man sich eben selbst einen und findet zum Schluss eine Lösung und man ist wieder da, wo man hinwollte: im Glück. 

Das Lied passt sehr gut zu meiner derzeitigen Situation. Meine letzte Schulwoche steht an und ich werde bald auf eigene Füßen stehen müssen, doch habe Angst, das zu tun, was ich will, weil ich denken dass mir irgendwas passieren kann, was mir nicht gefällt oder ich unsicher bin. So wage ich es lieber nicht und bleibe auf dem sicheren Weg? NEIN! Ich nehme die riskanten Hürden, werde das Abenteuer erleben und nicht spießig sein und mich verstecken! Das wird mir ja sowieso keinen Spaß machen. Und wenn es dann doch ein Reinfall ist, sehe ich zu der anderen Seite und gehe dort weiter, denn dort irgendwo wird die Sonne und das Glück auf mich warten, denn ich kann nur gewinnen!



Der Rauch/ Nebel kann so die Veränderung darstellen, denn alles um mich herum wird sich verändern. Doch momentan sehe ich noch keinen Ausweg, der Nebel öffnet sich noch nicht, denn ich weiß noch nicht was genau passieren wird und was mich dahinter erwartet!

xoxo Sophie

Kommentare:

  1. Dafür, dass es sich so eklig anfühlt, sind die Bilder doch echt gut geworden :) Schöne Idee!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :3. Ich bin auch froh, dass 'Germanys Next Topmodel' solche tollen Ideen hat :D.

      Löschen
  2. Die Idee ist so cool! Ich hab noch ein paar Päckchen von einem Colourfestival, damit ist auch schon was geplant sobald genug Zeit ist :) Jetzt kann ich es dank deiner Bilder kaum erwarten! :D

    AntwortenLöschen
  3. Das sind tolle Fotos! Dein Lächeln ist bezaubernd! Irgendwie sogar ansteckend. :)

    AntwortenLöschen
  4. Gute Bilder.
    Ich mag ja solche Bilder mit dem bunten Zeug, weiß grad nicht wie das heißt.
    Mit einem Fön bekommt man sowas sicherlich auch gut hin.

    AntwortenLöschen