Donnerstag, 15. Oktober 2015

MEINE LIEBLINGSSERIEN

Hallöchen (:

Gerade bin ich im totalen Serienfieber. Der Fernsehr ist nur noch für die Nachrichten an und auch Filme sehe ich nur im Kino oder mit Freunden zuhause, wenn wir sonst nichts anderes machen. Aufgrund dessen, habe ich einfach mal alle meine Lieblingsserien zusammengetragen und wollte euch von diesen erzählen. Ich habe auch meine Lieblingskinderserien und die Serien, die ich momentan angefangen habe, reingepackt. 



FRÜHER

SCHLOSSEINSTEIN: Wer kennt diese Serie denn bitte nicht? Als ich früher aus der Schule kam, habe ich diese noch zum Abschluss des Schultages gesehen. Es geht um das (Schul-)leben in einem Internat und das Zusammenleben von Schülern. Ich habe immer mitgefiebert und mich über jedes neue Abenteuer gefreut. Ich mochte die Folgen in Seelitz (in der Nähe von Potsdam) viel mehr als die neuen in Erfurt, aber ich hatte mich daran gewöhnt, dass es jetzt neue Lehrer gab, neue Schüler und eine ganz neue Schule. Ich sehe sie nicht mehr, weil ich, wenn die Folgen kommen, noch arbeiten bin und am Wochenende bin ich verabredet und dann meist nicht zuhause, sodass ich sie dann auch nicht sehen kann. Meine Schwester hält mich aber auf dem Laufenden und erzählt mir immer, was gerade passiert ist und wenn ich dann doch noch ein paar Ferientage habe, setzte ich mich manchmal mit zu ihr und wir sehen die Folgen zusammen.


STURM DER LIEBE: Diese Serie habe ich nur gesehen, weil meine Mama das mochte :D. Aber nach einer Zeit habe ich mich an diese Telenovela gewöhnt. Es geht um das Geschehen in einem Hotel, welches in Bayern liegt. Ich weiß nicht mehr was ich daran fand... Also ich glaube ich mochte die Personen der ersten und zweiten und dritten Staffel. Und dann kam immer nur noch das Gleiche: 2 Personen, die sich insgeheim lieben, aber nicht zusammen sein können, weil da böse Leute sind, die durch ihre Intrigen das verhindern wollen. Diese Eintönigkeit wird irgendwann soo langweilig, dass ich froh war, dass mir meine Schule irgenwann einen Strich durch den Fernsehr machte und ich zu der Zeit in der Schule/ Hort war.

H20- PLÖTZLICH MEERJUNGFRAU: Ich träumte immer eine Meerjungfrau zu sein. Mit dieser Serie hat damit alles begonnen.3 Mädchen, die in einem geheimen Mondsee auf einer verlassenen Insel, durch den Vollmond verwandelt werden. Sie konnten jetzt das tun, was ich schon immer wollte, ewig im Wasser schwimmen, schnell darin sein und sich frei fühlen. Ich war immer Cleo. Ich mochte ihre Fähigkeit, Wasser zu bewegen und es zu formen. Doch ich mochte nicht, dass sie so ängstlich ist. Da war ich eher Rike oder Emma, mit ihren Selbstbewusst sein :D. Nach dem Emma die Serie verließ (sie ging mit ihren Eltern auf eine Weltreise), kam Bella dazu und die Serie nahm ab. Nicht viel, aber es gefiel mir zum Anfang besser. Und als diese Serie beendet war, kam die Neue, namens "Makko irgendwas" und das war der größte Scheiß! Wirklich! Es gibt sehr viele Meerjungfrauen, die im Schwarm zusammen leben und niemals an Land kommen. Sogar Meermänner gibt es und irgendwie zerstörte das die ganze H20 Serie und damit war das Thema für mich beendet...

GLEE: "Don't stop beliiievin. Hold on to the feelin'. Streetlight, people" Hat man einmal diesen Ohrwurm, geht er nicht mehr weg! Das sangen die Chormitglieder von dem Glee- Club in ihrer ersten Woche. Da waren sie noch zu 5. Je länger die Serie ging, desto beliebter wurden die High- School- Kinder und desto größer wurde der Chor. Neben vielen Weisheiten fürs Leben, vielen vielen Coversongs mit öfteren berühmten Sängern, gab Glee aber ein Gefühl von Dazugehörigkeit und dem Gefühl gebraucht zu werden. Wenn ich manchmal nen schlechten Tag habe, sehe ich mir noch gerne die Lady Gaga Folge an oder die, in der Britney Spear selbst mitspielt. Nicht nur moderne Lieder wurden gesungen, auch sehr alte wie "Sweet Caroline" oder "Don't Stop Believin" wurden neu zum Leben erwacht und wurden seit dem bestimmt mehr gehört, als sonst, ohne die Serie.


HEUTE

ORANGE IS THE NEW BLACK: Wie ich diese Serie im Sommer geliebt habe! Mit meiner beten Freundin sah ich die ersten Folgen und dann wurde ich süchtig. Innerhalb 2 Wochen sah ich alle 3 Staffeln und konnte einfach nicht aufhören. Ich stand auf, setzte mich an den Laptop, sah 2 Folgen, ging zur Arbeit und danach ging es weiter! Mich faszinierte das Gefängnissleben rund um Piper, die wegen einem Drogendilekt vor fast 10 Jahren, in einen Frauenknast kommt. Die Serie ist extrem spannend, extrem lustig und generell einfach ein großes Extrem. Von allem zuviel und das ist hier aber genau richtig. Das die Serie mit ihrer Sprache, ihren Bildern und ihren Gefühlen übertreibt, schafft ein Gefühl, welches dazu beiträgt, über sein Leben nachzudenken und sich gut zu fühlen. Man soll glücklich mit seinem Leben sein und das Beste daraus machen, egal ob man im Knast sitzt oder zuhause auf der Couch!     

SEX AND THE CITY: Ein großes Gegenteil von OITNB ist eine der bekanntesten Frauenserie: Sex and the City, denn hier werden die süßen Seiten eines Lebens gezeigt: Cocktails, Stilettos und eine Menge Sex und das ist ebenfalls im Überfluss. Ich liebe die Serie, denn sie ist süß, verträumt und zeigt, dass man Träume haben muss und sie irgendwann erfüllen kann. Egal was es für welche sind. Auch werden Niederlagen nicht totgeschwiegen sondern mit Freundinnen bei vielen Cocktails besprochen und ausdiskutiert, denn das ist die beste Medizin, bei Herzschmerz oder anderen Themen. Weil alle 4 Frauen auch so unterschiedlich sind, kann man sich sehr gut einer zuordnen. 4 Frauen, die Vorbilder für alle Frauen sein können und einen durchs ganze Leben mit ihrer Philosophie begleiten können!


GIRLS: Diese 4 jungen Frauen erinnern mich sehr stark an die Sex- and- the- City- Damen. Nur dass sie hier jünger sind, und in den 21. Jahren leben und sich auch so benehmen! Sie reden aufgeklärter, haben modernere Ansichten und müssen sich mit anderen Dingen herumplagen, als noch vor 20 Jahren. Der Humor von Lena Dunham, der Produzentin, Erfinderin, Drehbuchautorin und selbst Hauptdarstellerin, ist eigentlicht das Beste an der ganzen Sache. Ihre Ironie, wie sie über die heutige Gesellschaft denkt, und das sie ihre Lebensgeschichte mit erzählt schafft eine Serie, die zum lachen anregt, aber auch sehr nachdenklich macht. Ich dachte schön öftern über mich dabei nach und fragte mich, ob ich ernsthaft auch zu dieser Art von jungen Erwachsenen gehöre und ob mein Leben sich auch so abspielen wird. Doch abgesehen davon, sprüht die Serie nur so von Energie und witzigen Momenten, bei denen man alles um sich herum vergessen kann.


THE BIG BANG THEORY: Muss ich die Serie eigentlich genau erklären? Ich mache es kurz: 4 Nerds, die in einer Universität arbeiten und eine Schauspielerin, die als Bedienung in der Cheescake- Factory arbeitet. Zum einen Teil unterhält sie mich sehr. Ich kann da stundenlang zusehen und mich nicht langweilen. Ich liebe die Athmosphäre, die die Serie bei mir schafft; ich will selbst mehr über die Themen erfahren, die dort angesprochen werden. Das ist auch der andere Teil, der die Serie so spannend macht! Wissenschaftsfakts und die Information über Superhelden oder Science Fiction- Serien lockern die Geschichten aus ihrem Leben auf. Damit wird eine Sitcom gleichzeitig eine Lehrstunde in allem geilen Scheiß, der sonst niemals mit Physik in Verbindung gebracht würde.


MOMENTAN AM SEHEN/ WILL ICH NOCH SEHEN

GAME OF THRONES: Die Serie, die im Mittelalter spielt, basiert auf den Büchern "Das Lied von Eis und Feuer" von George R. R. Martin. Sie handeln von einem Königreich, in dem die vielen Adelshäuser in keinem Frieden zusammen lebe. So wie der Titel lautet, wollen alle den eisernen Thron und König über die 7 Königslande sein. Diese Machtspiele sind sehr spannend und lassen einen mitzittern. Das Schlimmste dabei sind aber die Kämpfe. Ich mag soetwas gar nicht und ich gucke dann immer sofort weg, obwohl manche die Serie nur deswegen sehen... Doch ich mag, dass die Handlung sehr schlüssig ist und mir keine Fragen mehr offen lässt. Auch die Figuren sind so gut durchdacht, werden toll gespielt und sind alle soooo unterschiedlich, dass es wirklich etwas dauert, bis man durch sieht, aber das macht Spaß auf mehr. Dadurch kann man aber für die jeweiligen Häuser Partei ergreifen und freut sich dann sehr, wenn sein Haus wieder eine Schlacht gewonnen hat. Es hat einen Suchtfaktor, der mich jetzt sogar das 1. Buch kaufen und 2 und 3 zu Weihnachten wünschen ließ. Ich möchte wissen, ob die Serie doll von den Büchern abweicht, aber ich lasse mich da sehr gerne überraschen und möchte mich auch nicht spoilern lassen... das tue ich leider zu oft beim Sehen, denn es ist zu spannend und dann halte ich ea nicht mehr aus und lese es nach :D. Ups!

90210, BEVERLY HILLS: Ich denke, diese Serie erklärt die 90er vollkommen. Vorhin erzählte ich schon über Sex and the City, doch diese Serie ist noch mehr 90er. Wenn man die erste Staffel sieht fühlt man sich schon so zurück versetzte. Die Musik, die Mode, die Mode und die Mode sind einfach so inspirierend und ich weiß einfach nicht, warum ich sie jetzt erste sehen! Ich denke, weil jetzt der perfekte Moment dafür ist. Eine Gruppe von jungen Erwachsenen, die Beverly Hills ihr zuhause nennen. Sie leben im Reichtum, aber sind nicht abgehoben, gehören zu der High Society, wollen aber doch nur ein normales Leben. Sie leben so, wie wir und machen das Gleiche. Nur mit mehr Geld und in L.A. Doch gerade das Leben dort und in dieser Zeit ist toll zu sehen und es macht mir Freunde. Die Serie will nicht appelieren oder aufwecken, sondern nur unterhalten. Doch ich habe manchmal das Gefühl, dass sie etwas in mit tut und mich doch etwas mitnimmt und mich bewegt und das es so unbewusst passiert ist wirklich wirklich toll!




So. Das waren meine Lieblingsserien. Doch nicht alle. Es gibt noch sehr viele anderen, die ich aber nicht alle aufzählen kann, denn sonst wäre das wirklich zu viel. Aber zu den anderen Serien zählen: Greys Anatomy, New Girl, Gossip Girl, The Walking Dead, Hannah Montana, Two Broke Girls, Breaking Bad und und und. Ein kleiner Teil konnte ich eben nur beschreiben, aber das waren die Wichtigsten. 


Das Schlimmste ist, wenn eine Serie beendet wurde. Dann fühle ich mich plötzlich so leer und weiß nicht was ich mit meinem Leben anfangen soll. Doch zum Glück steht jetzt der Herbst und der Winter vor der Tür und bietet so die perfekte Fläche für viiiiele Momente, mit einer Lieblingsserie.

xoxo Sophie 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen