Donnerstag, 15. August 2013

WIRKLICH? 4 1/2 JAHRE?

xoxoHallo.
Also eigentlich wollte ich einen "Back to school"- Post machen und bin auch schon fast fertig, 
aber dann habe ich was gehört, was mich total aufregt und über was ich reden will/ muss.


Heute war der Prozess gegen die 6 Schläger vom Alexanderplatz, die in der Nacht vom
14. Oktober 2012 zum 15. Oktober den 20- jährigen Jonny K. halb tot geprügelt haben. 
Jonny wollte nur einem Freund zur Hilfe kommen, der von den Jungs angepöppelt wurde 
und dann selbst zum Opfer wurde. Er starb, nachdem er ins Koma gefallen war,
an einem Blutgerinnsels in Gehirn, vorgerufen durch viele Tritte und Schläge unteranderen gegen den Kopf. 

Diese 6 Männer, im Alter von 20 bis 25 Jahre, mussten sich erstmal im Mai wegen 
Körperverletzung mit Todesfolge und gefährlicher Körperverletzung beantworten. 
Heute gab es dann endlich das Urteil, was mich an dem ganzen am meisten aufregt,: 
Der Haupttäter Onur U. wurde zu 4 1/2 Jahren Haft (beantragt waren fünf Jahre und sechs Monate Jugendstrafe, Haftfortdauer) verurteilt. 
Der Anwalt von ihm sagte: "Das Urteil ist deutlich zu hoch und entspricht nicht der Wahrheit." 
Die anderen Täter (zw. 19 und 25 Jahre) wurden wegen gefährlicher Körperverletzung 
zu Haftstrafen zwischen 2 Jahren und 3 Monaten und 2 Jahren und 8 Monaten verurteilt. 
Keiner der 6 Männer übernimmt die Verantwortung von der Tat und zeigen auch keine Reue. 


Ganz ehrlich?
Als ich das gehört habe, wäre ich fast an die Decke gesprungen. 
Nur 4 1/2 Jahre für einen Mord? 
Wie kann das gehen?
Diese Männer haben ein Menschenleben ausgelöscht. Jonny K. wollte selbst einem Freund helfen, 
er hat Mut gezeigt und musste dafür mit dem Leben bezahlen. Mein Papa sagte vorhin: 
"Also da kann ja jeder einen umbringen und kommt dann mit einem lächelnden Gesicht wieder heraus und 
wenn die Schläger sogar eine gute Führung haben, werden die schon nach 1 Jahr entlassen."
So kann es wirklich sein. Unur U. und sein Anwalt haben Revision eingelegt und verlangen eine mildere Strafe.
Ouvo hätte nur 3 Mal getreten und mehr hätte er wirklich nicht gemacht... Und das sagt er als Ex- Boxer.
Ach nein? Wieso floh er sofort nach der Tat in die Türkei und kam erst nach sieben Monaten zurück?
Schlechtes Gewissen oder wollte er einfach nach der grausamen Tat ein bisschen Urlaub machen, 
wodoch sein Opfer ums Leben kämpfte!? Wie feige kann man bitte sein!? Und dann nicht mal zu der Tat stehen, 
ist das Schlimmste. Haben sie sich eigentlich bei der Familie von Jonny K. entschuldigt?

Ich bin ja nicht für eine Todesstrafe, aber für Lebenslänglich. Ich hätte diesen Verbrechern
viel länger gegeben, vielleicht nicht gleich lebenslänglich, aber doch entsprechen mehr. 
Was passiert, wenn sie nach den paar Jahren Haft wieder anfangen auf wehrlose Opfer einzuprügeln? 
Sie werden doch in den paar läppischen Jahren/ Monaten nichts merken. Das ist doch keine Strafe!?.




Mich bewegt dieses Thema sehr, denn ich kann nicht verstehen, wie man an einem Menschen/ Lebewesen seinen Frust abbauen muss/ kann. Das dieser Mensch auch Gefühle und Schmerzen hat interessiert sie bestimmt nicht... 



xoxo Sophie



Quellehttps://twitter.com/search?q=Jonnyk&src=typd 
http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article119047781/Jonny-K-Prozess-Anwalt-von-Onur-U-haelt-Strafe-fuer-zu-hoch.html
http://www.bild.de/news/inland/jonnyk/urteilsspruch-fuer-angeklagte-31839150.bild.html
http://www.bz-berlin.de/tatorte/gericht/urteil-viereinhalb-jahre-fuer-onur-u-article1722723.html


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen