Donnerstag, 30. Januar 2014

BÜCHER 2013

Hallöchen (:

Ich habe heute meine ganzen Lieblingsbücher 2013 zusammen gefasst und möchte sie euch noch vorstellen, bevor der Januar zuende ist. Ich weiß, ja, das Jahr ist schon etwas älter, aber ich wollte sie euch trotzdem noch zeigen. Bücher sind einfach zeitlos!


Seit "Germanys next Topmodel" bin ich total verliebt in Jorge Gonzalez. 
In seinem Buch schreibt er über sein bisheriges Leben, wie er zu den High- Heels gekommen ist und erzählt wie seine Karriere so ablief.  
Ich mag das Buch wirklich sehr gerne, denn zum Anfang bekommt man wirklich das Gefühl, als sei man selbst in Kuba und würde im Schlafzimmer seiner Oma sein und mit ihm die tollen Sachen von ihr anprobieren. Aber eine Sache vermisse ich :D, seinen Akzent. 


In der Schule haben wir "Eine wie Alaska" von John Green gelesen. Aber auf Englisch und weil ich Bücher immer lieber in Deutsch lese, habe mir dieses von einer Freundin ausgeliehen. Miles kommt auf ein Internat und hat dort sofort  Freunde, obwohl er früher nicht einen ein zigsten Freund hatte. Er verliebt sich in das Mädchen Alaska und hat einfach eine super Zeit. 
Mir gefällt an dem ganzen Buch, die Leichtigkeit wie Alaska so ist und wie Miles damit umgeht. Auch liebe ich den Humor und den Schreibstil von John Green. 


"Das Schicksal ist ein mieser Verräter" ist ein weiteres Buch von John Green und auch das Bekannteste.  Hazel hat Krebs und weiß sie kann sterben. In einer "Selbsthilfegruppe" mit anderen jungen Krebspatienten trifft sie Gus und er wird mehr als ihr bester Freund. 
 Bei diesem Buch habe ich mal total geweint und in der selben Minute fing ich total heftig an zu lachen. So war es auch als ich im Zug saß und das Buch gelesen habe und man verstand mich nicht, warum ich diese Gefühlsausbrüche hatte. Alle die, die mich total unglaubwürdig angesehen haben, hatten das Buch nicht gelesen, aber jeder der es kannte, verstand meine Reaktion, weil es einfach jedem so ergeht. 


Und ein weiteres Krebsbuch habe ich sehr gerne gelesen. Dieses Mal ist es eine wirklich wahre Geschichten, nämlich von Sophie van der Stap. Die Studentin bekam mit 21 die Diagnose von ihrem Krebs. Das Buch heißt "Heute bin ich blond", denn Sophie kaufte sich nicht nur eine Perücke sondern neun. Jede macht sie zu einer anderen  Person, aber nur ihre echten Haare machen sie zu Sophie. 
Man wird sofort mit Sophies Gefühlen konfrontiert und mit denen ihrer Familie und Freunden. Sie zeigt wirklich alles: wie die Krankheit sie verändert, wie sie die Chemotherapien übersteht, wie sie und ihr Umfeld mit allem leiden, aber auch wird ihre Heilung wunderbar dargestellt.
Ich habe den Film auch schon gesehen und finde ihn genauso gut wie das Buch. Wie es meisten so ist, gibt es aber Unterschiede zwischen dem Beiden, aber beides einzeln ist wirklich was tolles und aber auch sehr bewegenden. 



JA, ICH LIEBE SHADES OF GREY!
Die Skandalbücher von E. L. James, über die soo lange geredet wurde. Die Liebe zwischen dem Millionär Christian Grey und der Studiumabsolventin Anastasia Steel befasst sich mit viel mehr als Koitusspielchen mit Peitsche als Bestrafungen. Es entwickelt sich wirklich zwischen den beiden eine Beziehung die nicht nur auf der sexuellen Basis besteht. 
Ich sehe es wirklich nicht als Softpornos an, sondern eher eine eher als eine  Liebesgeschichte mit einem sexuellem Aspekt. Obwohl die Bücher sehr dick sind, haben sie sich sehr schnell gelesen. Das erste Buch habe ich zu Weihnachten bekommen und die nächsten musste ich mir dann auch sofort kaufen. Und das Gefühl zu haben, süchtig nach Büchern zu sein, hatte ich das letzte Mal... bei Harry Potter und dass muss schon was heißen! Auch waren meine Freundinnen total begeistert und wollten es dann auch alle lesen. 



In diesem Jahr habe ich mir vorgenommen mehr Bücher zu lesen, zu Themen, die ich gerade in der Schule behandeln. Mal sehen ob ich das schaffe (:

Liebe Grüße Sophie 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen