Donnerstag, 11. September 2014

DEUTSCHE POETEN

Hallöchen (:

Am vorigen Wochenende war ich in Berlin beim "Die Neuen Deutschpoeten" Open Air Fetsival vom Radio Sender Fritz. 
Ich war zusammen mit Caro da und wollte euch heute mal Einblicke in den Tag geben.



Wir gehörten zu den Ersten, die hereingelassen wurden, und waren so 2 1/2 Stunden vor dem ersten Auftritt von Sierra Kid da. Ich bekam zum ersten Mal ein typisches Festivalbändchen, welches ich hoffentlich nie abnehmen muss. Außerdem geht es auch nicht :D. Zum Ärger aller Sportlehrer. 


Das Gelände ist sehr riesig und echt hübsch. In der Mitte befindet sich die Bühne mit dem ausgelegten Platten und drum herum Grünes. Daneben geht dann ein kreisförmiger Weg entlang und dann folgen die Liegewiesen. Dort standen auch die ganzen Essens- und Getränkestände, aber auch ein Fanshop, in dem wir uns ein Deutschpoetenshirt kauften. 
Zuerst saßen wir noch genau vor der Bühne in der 2. Reihe, aber dort schien sehr doll die Sonne und es war sehr warm, so dass wir uns auf die Liegewiese niederließen und im Schatten kühler sitzen konnten. Dort saßen wir auch die meiste Zeit, bis wir zum Ende hin, wo die besseren Musiker kamen, uns vor die Bühne stellten. 


Um 14:00 Uhr begann dann auch der erste Act und Sierra Kidd eröffnete die Bühne. Er ist erst 17 Jahre alt, aber hat sehr viel Kraft und Freude in den Auftritt reingelegt. Ich muss sagen, ich habe davor nie von ihm gehört, aber jetzt werde ich ihn öfters hören, weil seine Texte wirklich sehr gut sind und sie geben einem das Gefühl von Kraft und Selbstbewusstsein. Caro liebe das T- Shirt was er trug, weil er es zusammen mit "MTAS- More Than A Shirt" designet hatte. 
Nach einer halben Stunde verließ er die Bühne und es folgte eine 20 Minütige  Pause...


... und dann kam Lary auf die Bühne. Auch von ihr hatte ich davor nichts gehört und ich weiß auch warum... Es ist einfach nicht meine Musikrichtung. Sie kann zwar sehr gut tanzen, aber die Texte finde ich jetzt nicht umwerfend. Aber auch sie lieferte eine super Show ab. 


Und danach fingen die guten Künstler an. Zuerst startete Ok Kid. Er fing mit "Graue Stadt" an und performte noch ca. 6 andere Songs aus seinem Album, so auch "Unterwasserliebe" oder "Kaffee warm". Ich muss sagen, ich war nie ein wirklicher Fan von ihm, aber ab diesem Auftritt fand ich seine Musik sehr gut.  


Und dann kam Gloria!!!! ♥
Eigentlich waren wir nur wegen ihnen bei dem Festival! Wir konnten jedes Lied mitsingen und waren so auch die Lautesten, in unserem Umfeld! Aber hey, ich hoffe Klaas hat uns dafür gehört! Sie sind unglaublich toll live und haben sehr viel Liebe und Gefühl in ihren Auftritt gesteckt, so dass mit fast die Tränen gekommen sind :3. Aber ich glaube es lag auch an der gesamten Situation endlich Gloria zu sehen! 


Um mich dann noch zu stären, kaufte ich mir ein Handbrot. Das ist wirklich ein kleines Brot, welches mit Schinken und Käse gefüllt war. In der Ritze, befand sich Quark und Schnittlauch. Es war total lecker und es war sehr viel. Caro hat dann schon mit gegessen und danach war ich auf alle Fälle satt. Es kostete 4€ und ich finde der Preis war total Inordnung. 
Es gab dort auch einen Dönerstand, wo der Döner 5€ kostete und das fand ich dann schon etwas happig dafür. 


Foto: Fritz
Nebenbei trat Miss Plantnum auf. Ehrlich gesagt, habe ich sie mir immer viel jünger vorgestellt und war so sehr überrascht... Aber naja. Ich mag ihre Stimme, aber mag ihre Lieder überhaupt nicht. So hatte ich genug Zeit um in Ruhe mein Brot aufzuessen :P.

Nach dem ich aufgegessen hatte, wechselten wir in der Pause auf den Platz vor der Bühne, wo wir sehr nah am Geschehen dran standen. In den Pausen saßen wir alle, aber bei den Künstlern standen wir alle auf und tanzten und sangen mit. 

So auch bei Thees Uhlmann. Schon vor dem Festival hörte ich mir seine Lieder an und mochte sie, seit der ersten Minute. Sie sind ehrlich und beschreiben das Leben auf eine total lustige Weise, sodass man nicht aufhören kann zu schmunzeln. Er sang auch "Und Jay- Z singt uns ein Lied" welches er mit Casper zusammen performen sollte, doch dieser war nicht da, sodass Thees einfach seinen Part rappte. Er stellte seine Stimme gaaanz tief und probierte wirklich so zu klingen wie Casper. Das war sehr lustig und klang gar nicht so schlecht. Er war auch einer der wenigen Acts, die neben ihren Lieder auch Dinge einfach erzählt haben und "sich mit uns unterhalten haben". Das mochte ich total, denn so lernt man die Menschen viel besser kennen (:




Foto: Fritz
Nach einer weitere 20-minütigen Pause, in der die Bühne wieder einmal umgeräumt wurde, stand Sido auf der Bühne. Seit meiner Grundschulzeit kenne ich ihn und kenne ein paar seiner Lieder. Doch ein Fan war ich nie, weil es dann wieder Lieder gab, die ich überhaupt nicht mochte. Als er dann "Augen auf" anfing "sang" ich lauthals mit, weil ich dieses Lied einfach toll finde. Und auch als "Meine Jordans" kam, konnte ich auch den meisten Teil dieses Liedes mitsingen, weil ich das Lied eine Zeit lang, jeden Tag gehört hatte. Caro sah mich dabei total geschockt an und konnte nicht glauben, dass ich mitsingen konnte, weil ich davor noch sagte: "Ja, also eigentlich mag ich Sido gar nicht. Ein paar Lieder sind okey, aber sonst ist er echt scheiße. Ich höre ihn mir heute nur an, weil er nunmal da ist." Ohja xD Dass habe ich nach dem Konzert sofort zurück genommen, weil er echt cool ist. Er hat auch mit uns geredet, trank dann mal nen Schnepperle und rauchte kurz noch einen Joint mit seinem DJ. Und seit dem Auftritt liebe ich das Lied "Liebe". Davor mochte ich es überhaupt nicht, aber jetzt höre ich es nur noch! 


Foto: Fritz
Und dann kam MARTERIA
Das Beste kommt ja immer zum Schluss und das war bei ihm auch wirklich so. Kein anderer Künstler hatte so eine krasse Bühnenshow mit doppel so viel Nebel und Licht als alle anderen Zusammen. Na gut, es hätte sich beim Tageslicht auch nicht gelohnt, die Dinger anzuschalten, aber keiner hätte es so gut machen können, wie er! Er kam total locker auf die Bühne und sah alles wie ein Spiel an und das machte uns auch totalen Spaß. Bei seinem Lied "Bengalische Tiger" sah die Bühne aus, als ob sie selbst in Flammen steht und bei dem ganzen Nebel konnte man es auch glauben. Mitten im Publikum bildeten sich freie Plätze, auf denen Menschen herum sprangen und mit Bengalos herumexperimentierten. Wir standen zum Glück etwas weiter von denen weg, aber auf den Leinwänden sah es schon geil aus!


Nochmal Sido.

Caro und ich verließen das Festival nachdem die ganzen berühmten Lieder von Marteria liefen. Wir wollten nicht mit der ganzen Masse das Gelände verlassen, denn dann staut sich alles und wir wollten dann nicht drin stecken. So gingen wir, fuhren nach Spandau und dann mit der Regionalbahn wieder nach hause. Im Zug bin ich dann immer wieder eingenickt, weil ich so müde war. 
Aber der Tag hat sich soo gelohnt! Wir haben Gloria gesehen *-* Und wir hatten soo viel Spaß und waren einfach so glücklich. Dieser Tag war soo unbeschreiblich und ich bereue es nicht, in der Sonne gesessen zu haben, kaum Schlaf bekommen zu haben oder die meisten Zeit einen trockenen Mund zu haben. Alles dafür nehme ich für so etwas in Kauf, denn was hat Caro mal gesagt/ sagt es immernoch: sie investiert eher in solche Dinge, als in Materielles, denn diese Erinnerungen bleiben für immer und Sachgüter verschwinden nach einer Zeit einfach! Ich stimme ihr so zu und finde, es ist eine gute Investition, neue Erinnerungen zu schaffen.


xoxo Sophie


Kommentare:

  1. hallo wir feiern gerade das 2jährige Bestehen unseres Blogs und machen deshalb eine Blogvorstellung! :) Wir würden uns freuen wenn du auch daran teilnehmen würdest! :)

    young blood

    AntwortenLöschen
  2. Neid !! :(
    Liebste Grüße(:
    -
    http://bedeutungsvolle-momente.blogspot.de/

    AntwortenLöschen